-

Lucrest Krahl
Spiegel(welt)
Die Welt öffnet sich jeden Tag,
Betreten ich sie gerne mag.
In einem Rahmen sie wird gehalten,
Kann sich dennoch frei entfalten.
Die Fläche, wie Wasser so glatt,
Glänzt und ist nicht matt.
Blick hinein und du siehst dich,
Doch ist es dein Ich?
Du hast sie jetzt schon betreten,
Die Welt des zweiten Leben.
Nun gib gut Acht auf dich,
Und verlier den Ausgang nicht.
Verbringst darin schon Tag für Tag,
Ob man dich vermissen mag?
Du irrst die ganze Zeit umher,
Findest den Ausgang nicht mehr.
Selbst gefangen hast jetzt du dich,
Drüben steht dein anderes Ich.
Ist die Spiegelwelt gut oder nicht?
Kann dir sagen keiner Recht.
So viel haben sich schon verlaufen,
Wollten mit dem Anderen tauschen.
by CaptainBlackeye