Im Anschluss an meine Antwort auf deine Frage: Versuch mal, dir eine Welt vorzustellen, in der eine perfekte Logik herrscht. Wie sieht sie aus? Falls du so ratlos wie ich dabei bist, woran liegt das, meinst du? :>

Das Problem an Perfektion besteht darin, dass es zu allem ein Gegenteil gibt und in der perfekten Logik würde es bedeuten, dass es das Gegenteil zwar gibt, der Logik aber nicht unterliegt, weswegen die perfekte Logik nicht mehr existieren kann.
Und hier kommt eine Begründung:
Das ist wie mein Zeitreisenthema selber.
Wenn du nur in deiner eigenen Zeit zurückreisen (Oder vorreisen) kannst, ist es unmöglich die Zeitöinie zu ändern, weil alles festgeschrieben ist.
Das würde auch bedeuten, dass wir unser Schicksal theoretisch nicht selber bestimmen können, sondern alles vorgegeben ist.
Entsteht bei einer Zeitreise eine neue Parallelzeit, dann könnte man alles nach Belieben ändern und würde dabei eine immense Anzahl an neuen Welten erschaffen. Hier ist die Frage, wo diese Welten sind.
Um auf deine Frage nun einzugehen in diesem Fall, ist es ähnlich wie zuvor. Perfektion heißt das Optimum von etwas zu erreichen, was durch Zeitreisen, die alles ändern vollkommen verhindert wird.
Wir müssten es etwas eingrenzen und auf spezifische Punkte legen, wie zum Beispiel Leistung, Qualität von Arbeit, Ressourcenverwertung usw. Also alles, was wir verwenden oder erarbeiten.
In diesem Fall dürften wir um einiges fortschrittlicher sein als jetzt und wären zugleich emotionslose Wesen, da Gefühle nicht perfekt sind. Zudem würden wir uns allem entsorgen was nicht perfekt ist. Massenmord wäre dementsprechend auch an Menschen erlaubt. Wir würden unsere Natur noch stärker und komprimierter bevölkern, mit dem Ziel der Natur so wenig zu schaden wie möglich. Und schon haben wir schon wieder einen Widerspruch. Und in solchen Fällen würde sich die Perfektion des Menschen an das eigene Wohl richten und der Natur mehr schaden und wir haben keine Perfektion mehr.
Dementsprechend denke ich, dass das nicht möglich ist.

View more