Ask @Gehirn_Zelle:

Vernunft oder Gefühl?

Weltenwanderer
Ach ja, „Vernunft ist nichts, Gefühl ist alles“, ist das erste, was mir in den Sinn kommt. Dicht gefolgt von „Denn Vernunft ist, wenn sie allein waltet, eine einengende Kraft, und unbewacht ist die Leidenschaft eine Flamme, die bis zur Selbstzerstörung brennt“.
Wer den Geschmack von Asche so gut kennt, dass schon der feinste Geruch einer züngelnden Flamme in der Seele brennt, tut gut daran, den Kopf gewähren zu lassen, mahnende Gedanken nicht in den Winden zu schlagen und Verstandeskraft liebevoll in das Herz zu schließen.

View more

Wurdest du dieses Jahr bereits enttäuscht? Wenn ja, womit?

ialociN
Mehr als einmal, was doch ziemlich bezeichnend dafür ist, was sich ändern muss. Ich hänge zu sehr an Hoffnung, gutem Glauben und Wunschvorstellungen, anstatt anzunehmen was ist. Defizite, Sehnsüchte, Entfremdung. Ich täusche mich selbst zu gerne über bittere Wahrheiten hinweg, sehe lieber ins Licht und hänge an Potenzial. Kombiniert mit einer überempfindlichen Gefühlswelt, ist das leider eine ziemlich gefährliche Mischung, die schnell schädlich werden kann und destruktive Züge annimmt.
Ich kann nun aber bereits selbst nicht ausreichend auf mich Acht geben, mir die Fürsorge, Sicherheit und Liebe schenken, die nötig wäre. Dies von anderen zu erwarten, ist damit zu viel verlangt. Schlimm ist es eben dann, wenn zu viel Suggestion wirkte, sich Versprechen in Wohlgefallen auflösen oder es im Grunde eine völlig natürliche Gegebenheit sein sollte.
Doch was bleibt schon? Ich tauge nicht zum Einsiedler. Nicht zum Misanthrop. Nicht mal zu einer Pflanze, die ihre alten Wurzeln, ob abgestor.ben oder nicht, hinter sich lassen kann. Fehler erlauben, verzeihen, anderen und vor allem mir. Den Selbsthass auflösen, der in Enttäuschungen wuchert … pflegen und hegen was ist, nicht was sein kann, schätzen, nicht werten, nur nach Morgen träumen, nicht schweifen, im Augenblick verweilen und daraus wachsen. Ich wäre ein miserabler Gärtner und manchmal bin ich so verloren wie eine Primel im trockenen Wüstensand.
Ich bin selbst der Schlüssel, wozu also Groll und Verdruss? Es nützt nichts, außer, dass ich mich damit selbst vergifte, denn eigentlich hat das Jahr mich bisher nicht enttäuscht. Die Enttäuschung war zu erwarten.

View more

Was hast du ggf. in letzter Zeit wirklich schecht durch - und bedacht?

Rabe
Ich neige eher dazu, Dinge zu zerdenken, zu viel zu analysieren, ewig voraus zu planen, mich in Gedanken zu verlaufen und damit das Jetzt und Intuition zu verpassen. Gewissermaßen könnte man sagen, ich habe die Folgen des Denkprozesses an sich schlecht durch- und bedacht. Dazu bin ich nun aber auch wieder zu reflektiert und mir dem Hamsterrad im Kopf zu sehr bewusst. Hin und wieder breche ich aus, kopflos. Das Ergebnis wäre dann in etwa schlecht durch- und bedacht. Allerdings steht dem eben die Absicht gegenüber, aus dem starren geistigen Gefüge auszubrechen. Die Gedankenlosigkeit ist wohlüberlegt.
Sofern ich also nicht unter Schlafmangel leide oder gesundheitlich eingeschränkt bin, fürchte ich, dass mein Kopf nur dann unkontrolliert schlechte Arbeit leistet, wenn Emotionen zu tief gehen. Eigentlich etwas Positives, würde es mich nicht wie ein Korsett einschnüren.

View more

Was ist die Formel für die Liebe?

Hätte die Liebe eine Formel, wäre sie ein mathematischer, physikalischer oder chemischer Sachverhalt. Liebe erhebt sich über das logische Verständnis, trotzt jeder Vernunft und fügt sich in keine Norm. Die starren Leiber kunstvoller Sprache vermögen nur ein Abglanz von ihr zu schaffen, wie könnten es da tote Zahlen und Zeichen?

View more

Gegebenenfalls TRIGGERWARNUNG: Egal ob Familie, Freund, Bekannter oder Wildfremder: Ist es "richtig" einer vermeintlich entschlossenen Person den Sui.zid ausreden zu wollen?

Vanity
Ich halte es vor allem für richtig und wichtig, dass dieses Thema Beachtung findet und auch offen besprochen werden kann und darf! Daher danke für die Frage @ThroughChaosandSolitudeIcame (ich hoffe das Problem der Löschung damit umgangen zu haben).
Ich würde deine Frage gern in eine andere Richtung schubsen … nicht Sui.zid ausreden, sondern das Leben „einreden“, damit es wieder anklang findet und die verzweifelte Stille und den Schrei nach T.od im Inneren verrückt. Der Wunsch nach Freit.od erwächst nicht aus einem gesunden Geist, sondern aus einem gequälten. In meinen Augen entspräche es der unterlassenen Hilfeleistung, untätig zu bleiben. Ich bin allerdings überhaupt kein Freund von Lebenserhaltung unter oder durch Zwang. Heilung, Unterstützung und Genesung, ja, sofern Aussicht auf Erfolg besteht und nicht nur der eitle Hoffnungsschimmer anderer bedient wird. Kann der Betroffene aller Wahrscheinlichkeit nach ein Leben führen, welches nicht nur von einem Dahinvegetieren gezeichnet ist, sollte ihm jede Möglichkeit dazu gezeigt und näher gebracht werden. Dazu bedarf es vor allem aber einen Funken Lebenswillen. Ist da absolut nichts, nur der Wunsch nach Erlösung, soll er bitte gehen gelassen werden … Zumindest diese Freiheit, würde ich keinem Menschen verwehren, vor allem nicht jenen, die ich liebe, und wenn es mich dabei selbst zerreißt.

View more

Welches Tier würdest du selbst in größter Not nicht verzehren können? (Falls du Veganer/Vegetarier-in bist bezieht sich die Frage auf Pflanzen)

SatanSonholyGhost
Bei Kaninchen und Hasen zerreißt es mir das Herz, bei Spinnen zieht sich mir alles vor Ekel zusammen. Um die Frage wirklich beantworten zu können, müsste ich aber in größter Not sein. Ich weiß nicht, wozu Hunger mich treiben könnte, was ich für mein Überleben bereit wäre zu tun oder ob ich überhaupt noch denken und nicht nur auf "Überlebensinstinkt" umschalten würde.
Am schwersten fiele es mir wohl bei Tieren, zu denen eine emotionale Bindung besteht, sprich im Falle eines Haustieres würde ich dieses in der Theorie strikt ausschließen.

View more

Aus welchen Gründen ist eine Beziehung sinnvoll und wie ist sie schön?

Zwischendurch-Fragen
Sollte eine Beziehung denn überhaupt sinnvoll sein? Mit sinnvoll verbinde ich Zweck und Nutzen, was für mich wiederum keine Grundlage sein sollte.
Ich stelle mir keine Pflanze in die Wohnung, um Sauerstoff zu erlangen, sondern weil ich sie als schön empfinde. Um schön zu bleiben, wird sie von mir aber sinnvollerweise gehegt und gepflegt.

View more

Interessant. Da hört jemand Janus. Nämlich Du. . Janus habe ich in früheren Tagen regelmäßig gehört. Heute betrüben sie mein Gemüt. . Was gefällt Dir an Janus Musik?

Kalil Anderson
Betrübnis ergreift mich bei Janus leider auch meist, weshalb ich jene Musik mit Bedacht wähle.
Was mir an Janus gefällt, ist schwer in Worte zu fassen und die Formulierung trifft es auch nicht recht. Mich verbindet mehr eine Hassliebe, die mir bereits damals mit dem ersten gehörten Stück “Scherbengesicht” aufkam und bis heute wuchs und sich verfestigt hat. Unerbittlich süß an Gedanken klebend, schleichendes Gift in Herz und Venen. Ich höre nicht, ich spüre, schmecke zu viel an Wahrheit und kämpfe gegen den Brechreiz schonungsloser Erkenntnis an. So treffend, das Kälte zum Brand wird, die Psyche ausgeweitet an Fäden hängt und Schmerz an Einsamkeit verliert.
Das musikalische Zusammenspiel ist mir ein Genuss. Sehr bewegend, berührend, einfach schön mit Glanz in den Augen, während die Lyrik das Salz darin wiedergibt.
(Insgesamt betrachtet; gegebenenfalls müsste ich auf die explizite Wirkung einzelner Stücke eingehen.)

View more

Der römische Gott Janus, von dem der Januar seinen Namen bekommen hat, wird doppelköpfig dargestellt: der eine Kopf schaut ins alte Jahr zurück, der andere ins neue Jahr hinein. Mit welchen beiden Gesichtern schaust du auf das alte und das neue Jahr? Welche beiden Emojis beschreiben dies?

Kalil Anderson
Darf ich diese Frage mit Lyrik beantworten?
Das Mondlicht kleidet dich in Silber
Die Lügen strahlen hell wie Gold
Die Illusionen funkeln wie Rubine
Wer hätte diesen Reichtum
Nicht gewollt?
Du verlierst dich in mir
Du verlierst dich in mir
Die Zeit verbirgt sich in den Schatten
die Masken sind gewählt
Eine Parade ungetrübter Träume
Die Fahnen schwenkt und Sterne zählt
Du verlierst dich in mir
Du verlierst dich in mir
Eine Sinnestäuschung
Von der nichts bleibt
Wenn erst einmal
Der Schutz der Nacht erlischt
Wenn uns das Licht am nächsten Tag
Den Schleier von
Den müden Augen wischt
Und du erwachst
Ein Nachruf auf den großen Rausch
Die Wahrheit war ein schlechter Tausch
Du wirkst auf einmal furchtbar klein
Sammelst deine Kleider ein
Du taumelst weinend durch den Flur
Dort verliert sich deine Spur
Ein Nachgeschmack
Wie kalter Rauch
Der sich grau auf unsre Träume senkt
Eine Hoffnung, starr vor Angst
Die uns nochmal
Ihr schwächstes Lächeln schenkt
Du verlierst dich in mir!
Du verlierst dich in mir!
Ich seh dich im Karusell
Alles dreht sich viel zu schnell
Zu weit weg, um nah zu sein
Zu zweit und doch allein
Darf ich bitten? Ein letzter Tanz
Die Zeit läuft rückwärts
Bald stoppt sie ganz
Mit jedem Schritt
Mit jeder Drehung
Rückt sie näher
Die Auferstehung
Auferstehung, Auferstehung
Auferstehung, Auferstehung
Auferstehung, Auferstehung
Auferstehung, Auferstehung
Auferstehung, Auferstehung
Auferstehung, Auferstehung
Wir sind geblendet
wir sind verloren
Ein falscher Schritt
Und alles, alles beginnt von vorn
Wir sind geblendet
wir sind verloren
Ein falscher Schritt
Und alles, alles beginnt von vorn
Alles, alles beginnt von vorn
Alles, alles beginnt von vorn:
Die Trauer, die uns lähmt
Das Leiden, das uns zähmt
Die Lügen, die uns brechen
Die Illusionen, die Versprechen
Die große Hoffnung, die sich nie erfüllt
Ein ferner Gott, der sich in Schweigen hüllt
Das lange Warten auf den neuen Tag
Ein trübes Zwielicht, das nie enden mag
Alles, alles beginnt von vorn
Das Hoffen und das Sehnen
Die Trauer und die Tränen
Das Trennen und das Scheiden
Die Lügen und das Leiden
Das Stolpern und das Fallen
Das Klammern und das Krallen
Die Masken und das Lachen
Alles, alles beginnt von vorn
Der Phönix steigt aus der Asche
Schwingt sich hinauf ans Licht
Seine Federn fangen Feuer
Sein Leib zerbricht
Der Phönix steigt aus der Asche
Thront hoch oben auf dem Lügenberg
Sein Tod, ein grelles Feuerwerk
Wir feiern unsere
Auferstehung
(Janus - Auferstehung)
https://www.youtube.com/watch?v=DpN_cO_dBl8&t=3s

View more

Der wichtigste Bestandteil im Leben kann vieles sein. Was ist deins und was denkst du, ist das von anderen? Warum ausgerechnet dieses?

Nivea-los
Zuerst dachte ich an Hoffnung, dicht gefolgt von Illusion und kurz darauf, es sollte Liebe sein. Nun glaube ich aber nicht, dass es einen wichtigsten Bestandteil gibt, sondern dass alles wie ein Netz zusammenhängt, gesponnen aus dem Faden des Lebens. Ohne den Willen dazu, würde jener aber sicher abreißen, womit der Lebenswille in etwa der wichtigste Teil sein dürfte, um zu bestehen.
Ein anderer Blickwinkel wäre mir noch, dass der T.od der wichtigste Bestandteil des Lebens ist. Ohne Sterben, gibt es kein Leben, was wiederum die Vergänglichkeit als stetigen Fluss der Zeit ausmacht, in den alles fällt und zusammenfließt.
Hieran knüpft sich natürlich auch der Gedanke an Wasser als Lebensquelle schlechthin. Auch hier jedoch, ein Bestandteil ist zu gering. Erst das Gefüge aus allem, die Einheit und Wirkung, bringt die Ursache nah und löst sie zugleich auf.

View more

Gibt es deiner Meinung nach Schönheit in den Menschen?

Vik
Es gibt für mich keine größere Schönheit, als Glück in den Augen meiner Liebsten zu sehen.
Vollkommen, bezaubernd, magisch.
Daneben denke ich hier an all die hässlichen, leidvollen und destruktiven Gedanken und Emotionen, die durch Kunst Gestalt erlangen. Grausamkeit gebiert Schönheit.
Und zuletzt ... Güte, Mitgefühl und Liebe, ist wohl das, was ich unter wahrer Schönheit verstehe. Selten und kostbar, aber durchaus im Menschen zu finden.
In allem kann Schönheit liegen. Ob man sie auch sieht und spürt, ist etwas anderes.

View more

Wärst du bereit einen Menschen seines Lebens zu entmaxhten, der ein absolutes Heilmittel gegen jede Art von Krebs zurück hält?

Kalil Anderson
Letztlich läuft deine Frage auf den moralisch-ethischen Aspekt hinaus, wie viel ein Leben wert ist. Aus meiner Sicht kann es hier keine richtige Antwort geben, nur eine vertretbare.
Eine menschliche Unbekannte gegen die große Unbekannte, die mit hoher Wahrscheinlichkeit meinen direkten Umkreis tangiert, dies in der Vergangenheit bereits oftmals tat, ist mir unterm Strich das Resultat wert. Fragen sollte man sich bei solch einer Urteilsfällung, ob man auch in der Lage wäre, dafür einzutreten, oder ob sie nur inhaltslose Worte pathetischen Altruismus darstellen. Gegebenenfalls ließe sich hierbei das Gewissen mit der Beschönigung „das Heilmittel rettet mehr Leben“, beschwichtigen. Es bleibt aber ein Leben. Nicht mehr und nicht minder an Würde und Wert wie jedes andere auch. Zumindest in der Theorie.
In der Praxis … was bedeutet mir ein unbekannter Mensch? Nichts.
Der Maßstab richtete sich nach meinem Empfinden und bei jenem gibt es Menschen, über die ich niemals den Stab brechen würde, völlig gleich, was auf der anderen Seite steht. Mein Herz führe ich nicht zur Schlachtbank. Ich wäre nicht bereit, „mich zu entmachten“, mich in die Ketten der Schuld zu legen, ein Trauma zu leben und die liebe zu töten.
Mein eigenes Leben schätze ich zum Ausgleich geringer … was immer das bedeuten mag.

View more

Meine Vorstellung von einer Beziehung: Shopping, Kino, Spazieren gehn in der Natur, Essen gehn, Zocken, Kochen, Backen, TV-Chilln, Sich gegenseitig abholen, ganz viel Küssen,Kuscheln & zuhören, Romantischer Sex, zusammen glücklich den Weg gehn, was fehlt noch?

Reden, reden, reden. Verbal, nonverbal. Vernünftig, emotional.
Problemen stellen, gemeinsam an der Beziehung arbeiten.
Auf sich achten, selbstständig bleiben, Freiheiten lassen.
Rücksicht nehmen, Aufmerksamkeit schenken, füreinander da sein, besonders wenn es schwer fällt, Opfer verlangt und Anstrengung erfordert.
In die gleiche Richtung sehen, ein Gleichgewicht von Geben und Nehmen. Wahrhaft lieben, Hingabe leben.
Reden. Reden. Reden. Schweigen, lachen. Tiefgründig, unbefangen.

View more

Wenn du eine Zeitmaschine hättest, mit der du in die Vergangenheit reisen könntest, welche drei Fehler würdest du rückgängig machen?

Kalil Anderson
Nicht einen. Ich bin mir als Mensch heute viel zu kostbar, um irgendetwas an der Vergangenheit ändern zu wollen. Daneben nähre ich mich von Einsicht und Erkenntnis, nicht von Schuld und Reue. Natürlich gibt es Momente der Anklage, der Verurteilung und Verdammung in mir, aber ich beklage nicht. Und so oft mein Blick auch sehnsüchtig oder mit Trauer und Schmerz behaftet an der Vergangenheit hängt, würde ich sie doch nicht ändern wollen. “Fehler” sind für mich Erfahrungswerte, die künftige Richtungen in neue Blickwinkel legen. Die Vergangenheit hat verändert, die Änderung liegt im Schritt nach vorne.
Außerdem würde rückgängige Verhaltensweisen ja meine schöne Nostalgie auf den Kopf stellen ;) Selbst eine Schneekugel braucht ihre Ordnung.

View more

Diese Frage erlaubt Kreativität 😉 Welches Spiel sollte man nicht spielen? Und welches Spiel sollte man zumindest einmal in seinem Leben spielen?

Sofern man begriffen hat, weder Schachfigur noch Regelwerk zu sein, sondern das Spielbrett selbst, sollte jedes Spiel gespielt werden, nach dem einen der Sinn steht. Kein Sieg, keine Niederlage, nur Wachsen und Werden als Mosaik im Zusammenspiel des Lebens.

View more

Next