Poste ein Bild von deiner Lieblingsaussicht!

Ich glaube, so etwas wie eine Lieblingsaussicht könnte ich nie haben. Natürlich kann ich mich irren. Aber prinzipiell finde ich jede Aussicht auf die Natur großartig. Ein Wald vor dem Fenster ist ebenso ein Traum wie das Meer. Berge, sofern sie nicht direkt vor meiner Nasenspitze stehen und ich nur Brocken sehe, sind ebenso beeindruckend. Ein Fluss und die dahinterliegenden, im dunklen leuchtenden Häuschen. Gerne auch einfach nur viel, viel Wiese mit Blumen und herumschwirrenden Bienen, irgendwo vereinzelnde Bäume. Was mir aber immer wichtig ist und zwar nicht als meine Lieblingsaussicht bezeichnet werden kann, stattdessen aber essentiell für eine wirklich, wirklich gute Aussicht, ist die Sicht auf den Himmel. Und vor allem eine klare, nicht zu sehr durch die Lichter der Stadt gedrückte Sicht auf den Nachthimmel. Hier, wo ich aktuell wohne, ist die Aussicht nicht wirklich beeindruckend. Zum Schlafzimmer heraus steht mir direkt ein anderes Haus vor der Nase. Zum Wohnzimmer und Balkon hinaus sehe ich hauptsächlich Häuser und die andere, viel kleinere Seite zeigt - zum Glück - ein paar wunderschöne Bäume und noch ganz viel Himmel. Alles ist nicht besonders schön, aber das bisschen Natur und Himmel lassen es mich vergessen. Ich könnte Stunden damit verbringen, mich abends hinaus zu setzen, die Ruhe zu genießen und den Mond anzustarren. Das füllt mich gewissermaßen auf, macht mich gleichzeitig sehr ruhig und glücklich, gibt mir quasi ein großes Stück Zufriedenheit.
Als ich die Frage las und ein bisschen darüber nachdachte, hatte ich am Ende einen Blick auf eine Aussicht im Sinn, welche ich mit meiner läppischen Handykamera einfach nicht festhalten konnte. Es war mitten in der Nacht, ich war zu Gast bei Freunden, schlafen konnte ich nicht. Irgendwann stand ich auf und sah zum Fenster hinaus. Vor dem Fenster erstreckt sich ein Wald, hinter einem kleinen Teich und einer steil bergauf gehenden Wiese. In dieser Nacht war der Mond beinahe voll, er hing sehr tief und leuchtete ungewöhnlich hell. Er verbarg sich halb hinter großen Tannen und flutete den gesamten Nachthimmel, welcher halb klar, halb von mächtigen, weißgrauen Wolken bedeckt war. Das gab ein so unglaubliches Bild, dass mir der Atem stockte. Ich habe mir das Bild eingebrannt, um es irgendwann vielleicht zeichnen zu können. Aber mehr als diese Beschreibung habe ich nicht. Es war wunderschön und gehörte definitiv zu den schönsten und beeindruckensten Dingen, die ich bisher sah.

View more