Zielstrebig geht es auf die 100. Folge zu. Wir sind schon bei SOKRATES Folge 93. Nach der 100. Folge gibt es ein Büchlein: SOKRATES, der kafkASKe Fortsetzungsroman Band 1 :) Erst einmal aber gibt es ungeahnte Wellen.

Uri Bülbül
Francis Arthur Suthers aber blieb gelassen, auch wenn er nicht genau einschätzen konnte, ob der Polizeipräsident es wagte, ihn zu veralbern. Pfeilschnell und absolut treffsicher, wie die Zunge eines Chamäleons nach einer Mücke peitscht, zielte Arthur, ohne größere Regung auf den wundesten Punkt des Doktor Albermann, der zu Albernheiten zu neigen schien: «Wie geht es deiner lieben Frau, Alfons?» Es klang wie die nette Frage eines alten Schulfreundes. Nun war aber der junge Mann weder alt noch ein Schulfreund des Polizeipräsidenten. Sie sahen sich zum ersten Mal und schon war eine derart bösartige Vertrautheit da, dass Albermann schier keinen Ton heraus brachte. Suthers lächelte freundlich. Wie konnte jemand so jung schon ein Sonderermittler werden? Das Naturtalent konnte man diesem großen, dünnen Mann nicht absprechen: «Danke der Nachfrage» sollte alles sein, was Doktor Alfons Albermann zu diesem Thema zu sagen haben wollte. Aber der Lord hatte seine Daumenschrauben schon angesetzt und drehte gnadenlos zu, dass der Polizeipräsident schon vor Schmerzen schreien wollte und es nicht mehr aushielt: «Der Rechtsanwalt Markus Kolbig hat schon etwas gerochen, mein Lieber Alfons. Er hat Niklas Hardenberg angerufen und beauftragt, den Fall zu untersuchen.» «Was?» entfuhr es Alfons Albermann, der plötzlich seinen Schweißausbruch spürte und die Kontrolle über seinen Körper wie über seine ganze Person zu verlieren schien. «Das darf nicht wahr sein!» «Ja, nicht wahr?» sagte Arthur, «Vor allem darf so etwas nicht passieren? Aber ein Unglück kommt selten allein. Nun ist Franz-Joseph Metzger tot, Niklas Hardenberg auf den Plan gerufen, es fehlt das dritte Unglück...» schmunzelte Arthur. Wie konnte er in dieser Situation so gelassen bleiben? Alfons Albermann war jedenfalls die Stimmung gehörig verdorben. Nicht den leisesten Hauch von Souveränität konnte er ausstrahlen. «Ist das ein Polizeipräsidium oder ein Klatschcafé?» hörte er den Sonderermittler fragen. Was sollte er darauf antworten? Er ging ans Telefon: «Ross soll sofort zu mir kommen!» Arthur sah lächelnd den Polizeipräsidenten telefonieren, ohne dass nur ein Hauch von Fassung in seinem Verhalten übrig geblieben wäre. Er fragte sich ernsthaft, was in einer solchen Situation ein grober Klotz wie Alfred Ross ausrichten konnte? Und noch mehr interessierte es Arthur, was sich Albermann von dieser Aktion versprach. Die Daumenschrauben wurden noch ein bißchen enger zugedreht: «Der Notarzt hat in seinem Bericht schon festgehalten, dass der Erschossene bespuckt wurde. Das sieht nach einer hasserfüllten Hinrichtung aus!» «Möchten Sie die Täterin?» fragte Alfons Albermann, als habe er einen Hoffnungsschimmer erblickt. Arthur schüttelte über so viel Unverstand den Kopf. «Damit es noch mehr Ärger gibt?» fragte er. Es klopfte an der Tür. Die Sekretärin meldete Hauptkommissar Alfred Ross. Arthur reagierte schneller als der Polizeipräsident: «Er kann wieder gehen. Wir brauchen ihn doch nicht!

View more