Es geht auf Mitternacht zu. Bald wird der 15. Juli des Jahres 2015 angebrochen sein. Ich sitze in der Einsamkeit des Büros unter Neonlicht. Dieser Tag hat auf jeden Fall eine SOKRATES-Folge verdient... Teil 110

Uri Bülbül
Selbst als Lara erzählte, dass sie schon einmal mit der Schule in Afrika war, hielt sein Interesse für dieses Thema nicht lange an. Er ließ seine Gedanken in andere Richtungen schweifen, hatte andere Dinge zum Besten zu geben. Lara war interessiert und hörte gerne zu, sie fragte sich kurz auch, ob Basti auf den Revolver zu sprechen kommen würde und wo er ihn gefunden hatte. Aber die Rede kam nicht darauf, und Lara hatte kein großes Interesse, danach zu fragen, wenn Basti von sich aus nicht darüber sprechen wollte. So erzählte Basti lieber etwas von Badewannen: | «Meine Eltern haben mich früher immer in so eine Baby-Badewanne reingelegt und angeblich fand ich das toll. Und irgendwann als ich schon bisschen größer war, wollte ich unbedingt in die große Badewanne, weil ich die Baby-Badewannen-Wassertiefe zu unspektakulär fand und ich dachte, dass da dann mehr Wasser drin ist, aber meine Eltern haben da nur wenig Wasser reingemacht, weil sie wahrscheinlich Angst hatten, dass ich sonst ertrinke oder so und deshalb fand ich baden als kleines Kleinkind nicht so toll.
Und dann irgendwann später bin ich halt bisschen gewachsen und deshalb war dann auch mehr Wasser in der Badewanne drin und das fand ich dann toll, weil halt das Wasser für mich dann so richtig tief war. Aber irgendwann später bin ich halt noch größer geworden und dadurch wurde die Wassertiefe dann wieder weniger, obwohl noch genauso viel Wasser drin war, und deshalb find ich baden in der Badewanne mittlerweile auch wieder nicht so toll, weil ich lieber irgendwo drin bade, wo das Wasser tiefer ist als ich groß bin und unsere Badewanne ist so tief leider nicht und deshalb bade ich da nur ganz selten drin.» |* Sie folgten keinem bestimmten Weg, sondern schlängelten sich zwischen den Bäumen und Sträuchern hindurch schwatzend immer tiefer in den Wald. Ab und an hörten sie das wilde Klopfen eines Spechtes, was sie natürlich nicht davon abhalten konnte, ihre Unterhaltung sowie ihren Weg fortzusetzen. «Wenn deine Eltern nicht mehr Wasser in die Badewanne gemacht haben, warum hast du dann nicht einfach Wasser nachgefüllt?» fragte Lara. Es gab zwar keinen Grund, warum sie ausgerechnet bei einem Waldspaziergang über Badewannenwassertiefe spekulierten, aber es war halt nun einmal so, und sie fand, dass ihre Frage auf der Hand lag. Abrupt blieb Basti stehen, kaum hatte sie diese Frage gestellt, und starrte Lara fassungslos an, als habe sie soeben den Weltuntergang verkündet.
Nadia indessen verließ das Bad, um sich in ihrem Zimmer anzuziehen. Sie hatte natürlich nicht den Stöpsel der Wanne gezogen, um den klagenden, jammernden und heulenden Minidelphin trocken zu legen. Sie wollte sich einfach nur in Ruhe ankleiden und sich dabei überlegen, wie sie dem Kleinen helfen konnte.
* Basti @Maulwurfkuchen original: http://ask.fm/Maulwurfkuchen/answer/127192781419

View more