Ha, ha, der kafkASKe Fortsetzungsroman heißt noch immer SOKRATES und nicht etwa Marshall McLuhan, wie es die vorherige Folge in der Einleitungsfrage fälschlich suggerierte. Jetzt aber mit dem Filmzitat SOKRATES Folge 224: Was?

Uri Bülbül
Wollten sie womöglich zunächst ihre Wähler und Sympathisanten mit Geschenken bedenken? Niklas Hardenberg war laut Kontostand Multimillardär. Für ihn ein Albtraum.
Dagegen sprach einiges:
1. Woher sollten sie wissen, daß Niklas Hardenberg mit ihnen sympathisierte?
Er hatte sich nirgendwo im Chat, in den Foren oder sonst an einem Ort des Cyberuniversums zu irgend etwas geäußert.
2. Wäre diese Vorteilsgewährung ein überaus bourgeoises Verhalten; mit Schmierereien, Vorteilsgewährungen und ähnlich widerlichen Seilschaften arbeiteten auch die etablierten Parteien. Er spürte: das war kein richtiges Gegenargument, denn so hätten auch die Piraten sein können. Im Namen hui im Verhalten pfui! Moralisch brauchte man Niklas nicht kommen. Die Moral war ihm eine allzu biegsame Angelegenheit. Niemand fühlte sich moralisch im Unrecht, ganz gleich, was er tat. Das schlechte Gewissen plagte meistens die Unschuldigen.
Moral war ebenso metaphysisch wie unwiderlegbar, weil niemals um eine Ausrede verlegen wie der Marxismus auch. Apropos metaphysisch - ebenso metaphysisch waren auch seine eigenen Spekulationen über die Herkunft des Geldes auf seinem Konto. «Was war das denn?» riss ihn Kolbig aus seinen in die Ferne schweifenden Gedanken. Wenn er sich eine Insel kaufen würde, würde er die schöne Richterin auf jeden Fall mitnehmen wollen. Verständnislos und etwas desinteressiert wie desorientiert sah er seinem Anwaltsfreund ins Gesicht. «Was?» «Wir haben heute gewonnen, obwohl wir gar nichts dazu beigetragen haben. Wir haben gewonnen!» «Was?» fragte Niklas etwas verdutzt. Kolbig ärgerte sich darüber; formte aus Zeigefinger und Daumen eine imaginäre Pistole und sagte: «Wenn du noch einmal „was“ sagst, erschieße ich dich!» Niklas begriff gar nichts: «Was?» «Peng!» machte Markus Kolbig. «Du bist tot! Mann, Mann, Mann, mit dir ist auch gar nichts anzufangen! Die Richterin dachte zunächst, wir hätten etwas mit Suthers Verschwinden zu tun. Aber dann kam ihr die glänzende Erkenntnis, dass auch das Präsidium dahinter stecken könnte oder das Ministerium selbst. Wer weiß das schon? Sag mal! Hörst du mir überhaupt zu?» Jetzt wirkte Hardenberg schon fast debil: «Was?» «Ich muss jetzt weiter! Wir reden wieder miteinander, wenn du bei Bewusstsein bist!» Damit ließ Markus Kolbig seinen Ermittler stehen und machte sich in den Gängen des Amts- und Landgerichts auf und davon.
«Was war das denn?» fragte Lara vollkommen verständnislos, drehte sich noch einmal nach dem Gebäude mit dem Turm um, zögerte ohne sich von Bellarosa zu verabschieden und sich für ihre Gastfreundschaft zu bedanken, einfach wegzugehen. Sie konnte das kaum übers Herz bringen. Hispaniola Solenodon alias Rudi hatte es eilig; Basti @Maulwurfkuchens Freund war ihnen schnuppernd und schnüffelnd vorausgeeilt und Basti wollte den Anschluss an ihn nicht verlieren. Er zog Lara ungeduldig am Arm: «Los, komm schon! Wir müssen weiter. Wir können nicht länger hier bleiben. Mach schnell, sonst verlieren wir Rudi aus den Augen.»

View more