Die Aufhebung der Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit, zwischen Romanfiguren und realen Menschen; die Charaktere können hin und her fließen und ihre Eigenschaften einander leihen. Was überhaupt ist Wirklichkeit? SOKRATES Folge 348:

Uri Bülbül
Während Uri Bülbül über seinem Roman und über seinem Avatar brütete, waren Alice und Philomena unterwegs in Casablanca und hatten ihr vorläufiges Ziel in Rick's Café erreicht. Eines Tages war Philomena wie aus dem Nichts aufgetaucht im virtuellen Leben des Literaten, der sich eine Zeit der Einsamkeit und der Kreativität gönnte, sich selbst und sein Leben neu sortierte und glaubte, so in seine Reifephase hineintreten zu können. Seine Ehe war gescheitert und nur von sehr kurzer Dauer. Er lebte nun seine neue Freiheit aus, lebte im Theater für das Theater und fand eine schöne Wohnung in einem verwunschenen Haus in einer sehr schönen Wohngegend und genoss die Romantik, ohne zu ahnen, wohin das führen würde. Und da tauchte Philomena auf, sagte, sie lese ihn und sie nehme ihn wahr und er war davon sehr gerührt und bereit sein Herz zu öffnen und sich auf eine anonyme wie virtuelle Freundschaft einzulassen. Und alsbald war auch die Idee geboren, Philomena in den Fortsetzungsroman zu integrieren. Dieser Roman sollte wie sein ganzes Denken und Schaffen, Fiktion und Wirklichkeit, Virtualität und Realität miteinander verknüpfen. Er sollte interaktiv sein und seine Figuren sollten auch selbst in Wirklichkeit das Wort ergreifen können. Es war ein neuartiges Literaturschaffen. Also sollte auch Philomena einen ihr gebührenden Platz und eine schöne Rolle im Roman erhalten wie übrigens Alice @Gehirn_Zelle auch. Aber sie waren einander eher distanziert, der Literat und die Autorin des ask-Profils @Gehirn_Zelle mit ihren auffällig guten und schönen Antworten. Er fand das Profil sehr interessant und die Antworten gut und poetisch formuliert. Aber das führte keineswegs zu einer Freundschaft wie zwischen Philomena und ihm. Viel später erst kam es, dass Philomena nicht wie zuerst angedacht in Hardenbergs Leben auftauchte, sondern mit Alice auf eine Reise ging. Wenn Blaine ihnen hier in Rick's Café begegnete und den Klavierspieler vorwurfsvoll zurechtwies, „As Time Goes By“ nicht mehr zu spielen und ob er es ihm denn nicht klar genug gesagt habe, würden sie ihn beide für einen Wichtigtuer halten – sowohl Philomena als auch Alice. Natürlich konnte Musik triggern und angenehme wie unangenehme, schmerzvolle Erinnerungen und Liebesmelancholie hervorrufen. Aber konnte er sich denn nicht denken, dass Sam dieses Lied nicht grundlos spielte? Eine Dreiecksbeziehung – zwei Männer und eine Frau. Sie verliebt sich in den einen und bleibt bei dem andern. So werden Liebesgeschichten immer erzählt. Es gibt „die“ Liebe und es gibt Bindungen und Verpflichtungen. Bei Kant und Schiller spitzt sich das ästhetisch wie moralisch zu auf den Kampf zwischen Pflicht und Neigung. Aber so weit mussten Alice und Philomena nicht theoretisch ausholen. Beide wussten ziemlich genau, dass Ilsa Lund, wäre sie aus Fleisch und Blut, auch aus anderen Motiven so handeln würde, wie das Drehbuch sie handeln ließ. Uri Nachtigall jedenfalls schien in diesem Moment sehr weit weg von diesem Geschehen zu sein.

View more

Vanity@Gehirn_Zelle
et immutati@The_open_door