Wie beurteilt ihr euch selbst im Bezug auf die Gesellschaft? Habt ihr z.B. das Gefühl ihr seid verrückt oder sind die es? Oder wird alles nur hochgekocht und Trump ist gar nicht so schlimm? Oder versucht ihr das Ganze gar nicht mehr, in einem logischen Rahmen zu erfassen?

Simona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Wahnsinn-Gesellschaft-Geschichte und Ökonomie.
Die Logik des Kapitalismus, der Ausbeutung der Welt und der Ressourcen auf der ganezn Welt die Menschen mit einbezogen, hat ja eine ökonomisch gesehen wissenschaftliche Analyse erhalten. Und diese Logik der Profitmaximierung und Ausbeutung ist im logischen Rahmen, wie sich die Menschen aber zum System verhalten, die Individuen zur Gesellschaft, die Menschen in der Politik, in ihrem Denken und Bewusstsein, das ist der nackte Wahnsinn. Der größte rationalistische Irrtum der Marxschen Philosophie und der politischen Ökonomie ist, dass er das Bewusstsein des Menschen im Verhältnis zur materiellen Basis letztendlich nicht im logischen Rahmen beschreiben konnte. Eine Dialektik zwischen Basis und Überbau zu konstatieren, beschreibt einfach nichts. Und vor diesem Wahnsinn stehen wir verständnislos, hilflos und wie der Ochs vor dem Berg. Warum kann es nicht eine annähernde Einigung der Linken geben? Warum ist die Sozialdemokratie so sehr dem Kapitalismus verfallen? Diesem Neoliberalismus, den nicht nur Schröder abgefeiert hat? Waum suchen Grüne, Linke und SPD keinen Konsens? Warum trittst du mit mir nicht in direkten und solidarischen Dialog? Warum suchen wir uns nicht zu vernetzen und Widerstandsformen zu fördern oder zu entwickeln? Warum divergieren Meinungen so sehr, dass wir alle tatenlos zuschauen, wie die Welt zugrunde geht? Ich finde auf all das keine vernünftige im Sinne von: das Phänomen erklärende Antwort. Verrückt von der Norm ist die eine Sache, in diesem Sinne bin ich gern verrückt und ich bin auch verrückt nach meiner großen Liebe, aber der Wahnsinn ist etwas anderes: da ist man nicht verrückt, sondern dem Wahn verfallen, der Einbildung, der Täuschung, der Illusion und der Halluzination. Medien schüren Illusionen, aber nicht nur sie: die Erziehung, die Schule, der Konsum, die Gesellschaft, die Arbeit und Geld fetischisiert. Ich bin heute 55 geworden und muss sagen, dass mein poltisches Bewusstsein vor 40 Jahren erwacht, ist an einem Punkt der großen Ratlosigkeit. Der Mensch hat zwar Anteile von Vernunft und Logik, ist aber insgesamt nicht in der Lage politisch wie historisch vernünftig zu handeln, auch die Ökonomie kommt letztendlich nicht der Vernunft, denn der Kapitalismus ist Irrsinn und hat zwar eine immanente Logik, aber ist absolut unvernünftig bezogen auf das Glück der Menschen als Gesellschaft. Du hast es ja selbst schon in deinen Fragen thematisiert: es gibt wenige, die so reich sind, dass sie hunderte von Leben leben müssten, um ihren Reichtum halbwegs aufzuzehren, während viele viele andere Not leiden. Warum wird dagegen nichts unternommen? Warum bleibt der Aufstand der Vernunft aus? Dazu habe ich keinen logischen Rahmen und keine vernünftige Antwort.

View more