Ein Sanguiniker ist ein lebhafter, temperamentvoller, meist heiterer, lebensbejahender Mensch; einer von 4 Charaktertypen in vormoderner Psychologie. Aber kommen wir damit in der Psycho-Villa aus? SOKRATES Folge 391:

Uri Bülbül
«Sie fahren jetzt in die Kanzlei des Opfers und auch zu ihr nachhause und erkundigen sich dort. Seien sie etwas sensibel, wenn Sie die Todesnachricht überbringen. Und in die Wohnung der Toten nehmen Sie natürlich die Spurensicherung mit.» «Ja, klar, Chef.» Er wollte noch etwas hinzufügen, aber Hoffmann ließ es nicht zu, wandte sich zum Förster um, der immer noch sehr mitgenommen aussah. «Meine Güte, Friedhelm! Du siehst immer noch sehr grün im Gesicht aus! Ich warte auf die Streifenbeamten, die ich angefordert habe. Sobald sie da sind und der sichere Abtransport des gefangenen Tatverdächtigen gewährleistet werden kann, fahre ich dich mit deinen Hunden in deinem Wagen nachhause und lasse mich später abholen. Und wir haben noch etwas Zeit zu quatschen», plante der Hauptkommissar. Da trat Schwester Maja zu ihnen an den Tisch und zwei Schritte hinter ihr standen die beiden angeforderten Wachtmeister. Noch bevor die Schwester etwas sagen konnte, sprang Hoffmann auf: «Winkelmann und Kruse. Schön, dass ihr da seid!» Schwester Maja trat einen Schritt zur Seite, um nicht zwischen den Männern zu stehen, wobei ihr Blick auf den Förster fiel, der ihre Aufmerksamkeit auf sich zog: «Herr Förster, ich sehe, Sie fühlen sich nicht wohl. Vielleicht ist es das Beste, wenn ich Ihnen ein Zimmer vorbereite und Sie sich bei uns ein, zwei Tage entspannen. Sie können Ihre Hunde gerne bei uns in der Anlage halten. Seien Sie deswegen ganz unbesorgt.» Damit hatte Schwester Maja Friedhelm Förster eigentlich entwaffnet und sein Hintertürchen versperrt. Trotz dieses netten Angebotes und der warmen braunen Augen, die Friedhelm Förster sehr schön fand, erschauderte er angesichts der Schwester Maja. Hoffmann gab vertraulich flüsternd seinen Wachtmeistern die nötigen Instruktionen. «Auch wenn der Mann pervers sein mag und auch der Tat verdächtig, die junge Rechtsanwältin getötet zu haben, was noch nicht erwiesen ist, möchte ich, dass er ein sicheres Geleit ins Präsidium hat. Ich vertraue nicht allen Kollegen und möchte, dass ihr beiden mit im Polizeibus sitzt.» Kruse und Winkelmann sahen einander kurz an. Und Winkelmann hatte tatsächlich Diskussionsbedarf. «Sie bezichtigen die Kollegen der Selbstjustiz, Herr Hauptkommissar?» «Nein, ich vertraue Ihnen. Das ist alles! Und nun an die Arbeit!» Damit setzte Hoffmann der Unterhaltung mit Winkelmann und Kruse ein Ende, um sich Schwester Maja zuzuwenden, der er seinen Freund aus den Fängen entreißen musste. «Machen Sie sich um Herrn Förster keine Sorgen. Ich kümmere mich schon um ihn», sagte Hoffmann in einem sehr bestimmenden Ton und fügte noch hinzu, dass er im Laufe des Tages auch mit Dr. Zodiac und ihr noch reden und die beiden zu Uri Nachtigall befragen wolle. «Herr Nachtigall ist unser Patient, wie wir sagen, „unser Gast“ im Sanatorium und seine Angelegenheiten unterliegen damit der Schweigepflicht», erwiderte die Schwester. Damit jedoch hatte der Kommissar gerechnet.

The answer hasn’t got any rewards yet.