SOKRATES, der kafkASKe Fortsetzungsroman: Die Folge einer falschen Versprechung: Fakten verlieren sich immer ins Unwirkliche - und die Wirklichkeit ist immer mehr als die Summe ihrer Fakten. SOKRATES Folge 396:

Uri Bülbül
Am liebsten würde er sich in alle Menschen, aber auch in Tiere und auch in Pflanzen hineinversetzen können – ja, und mehr noch: auch in Gegenstände, in Dinge, die andere für leblos hielten – in alles wollte er sich hineinversetzen können, er wollte auch empfinden wie sie, denn er wusste, dass alle Dinge Empfindungen hatten. Nur die Intensität war eben eine andere. Aber ein Stein, der durch Sonnenstrahlen erwärmt wurde, empfand diese Sonnenstrahlen, sonst würde er sich nicht verändern und erwärmen, so dachte er manchmal. Gerade der rote Ahornbaum schien ihn zu diesen Gedanken verstärkt zu ermuntern. Aus der Ferne spürte er auch etwas Beunruhigendes. Etwas Böses lag womöglich in der Luft. Er sah sich um, als könnte er es irgendwo im Gebüsch oder zwischen dem Farn entdecken. Ein Delphin konnte solche Dinge spüren und denken, konnte sich von den Schwingungen in der Luft anregen lassen. Jedes Wassermolekül erzählte ihm eine Geschichte, jeder Lufthauch über dem Wasserspiegel. Ein Delphin konnte das verstehen, ein Mensch, der nur ein Mensch war und gar kein Delphin, verstand das nicht, nicht einmal im Ansatz, nicht im Geringsten ohne die Gabe, mit dem ganzen Körper zu denken. Wer erkannte, dass alles floss und fließt und fließen wird, solange es das Sein gibt, dem wuchsen Flossen. Und wer immer nur und immer zu gen Himmel schaute – ja, der hatte einen Dachschaden. Aber bitte, nichts gegen Dachschäden; je größer sie sind, desto freier der Blick nach oben und ab und an und je nach Wetterlage, regnete es halt auch mal ins Oberstübchen.
Apropos Oberstübchen: so ganz nachvollziehbar waren Frank Norbert Steins Gedanken nicht. Er war der besondere Vollstrecker in besonderen und besonders delikaten Fällen. Aber nun hatte er mit dem Anruf an den Förster des Hattinger Waldes Friedhelm Förster etwas ausgelöst, was kurzerhand einen Wirbelsturm an Gedankenwirren in seinem Kopf verursachte. Er wollte am liebsten verschwinden, im Erdboden versinken und verschwinden, oder noch besser: sich einen schwarzen Würfel bestellen wie Alfred Ross. Etwas Unvorhersehbares hatte wer weiß was mit unabsehbaren Folgen ausgelöst. Noch war Stein von Fragen verschont geblieben, noch war er nicht ins Visier der Fahnder geraten, aber das war nur eine Frage einer sehr, sehr kurzen Zeit. Auf der einen Seite also würden die Fahnder Fragen stellen – das konnte nicht ausbleiben. Und er hatte Schweißperlen auf der Stirn. Jetzt schon. Da stand er wie bestellt und nicht abgeholt in seiner Werkstatt, starrte auf das kleine Ölkännchen vor sich und schwitzte. Es war schier unmöglich, die äußere Ordnung seiner wohl aufgeräumten Werkstatt in seinem Kopf ebenso herzustellen. Wolf, Förster, Ross, Rufus, die Leiche im Gartenhaus… wie konnte es überhaupt passieren, dass er davon nichts mitbekommen hatte? Diese Frage würde doch nicht ausbleiben. Aber was sollte er dazu sagen: er wusste nicht wie, aber es war passiert – das ist der Fall, das ist Fakt! Es würde auch nicht bei den Fragen der Fahnder bleiben.
Kommissar Dr.med.General Otto@Einfach_nur_Otto