Bald wird es den beiden Streifenpolizisten das Scherzen und Lachen schon vergehen - das ist gewiss! Noch bevor der erste Tag des Jahres 2020 um ist, erscheint die 400. Folge des kafkASKen Fortsetzungsromans. Doch Adam Riese will erst die Folge 399 lesen:

Uri Bülbül
Nein, nichts und niemand verschwand mehr. Der Bus stand da, wo sie ihn vorher gesehen hatten. Robert Kruse und Dietmar Winkelmann sprachen nur mit einem Kollegen kurz ab, ob jemand aus dem Einsatzteam ihren Streifenwagen zurück ins Präsidium fahren könne, und bestiegen nach einer kurzen und knappen Begrüßung den Bus mit dem Gefangenen. Die beiden Polizisten beobachteten die Reaktionen ihrer Kollegen genau, aber sie wirkten gleichgültig und hatten nichts zu beanstanden, dass „Verstärkung“ an Bord gekommen war. Kruse betrachtete auch den Verhafteten Gärtnergehilfen. Irgendwie kam er ihm bekannt vor, so, als habe er sein Foto in der Zeitung schon einmal gesehen. Der Wagen fuhr ab und nahm seinen Weg durch den Wald zurück ins Präsidium. Unterwegs gab es nur noch eine seltsame Begebenheit, die kaum ins Bewusstsein der Insassen des Polizeibusses gerückt wäre, wenn der Häftling nicht einen irren Lachkrampf bekommen hätte: sie kamen an einem jungen Mädchen mit langen schwarzen Haaren und einem Radfahrer vorbei, der sich mit dem Mädchen unterhaltend sein Rad neben sich her schob. Rad und Radfahrer allerdings schienen ein Fan von Retrolook zu sein, erinnerten ein wenig an begeisterte Mittelalterfans, die sich historisch kostümiert zu mittelalterlichen Spielen trafen. Der Radfahrer schien aber kein Anhänger des Mittelalters zu sein, sondern eher des frühen 20. Jahrhunderts. Die Polizisten sahen sich gegenseitig nervös an und waren sich unschlüssig, ob sie das Lachen des Häftlings zu unterbinden versuchen sollten. Noch bevor sie sich entscheiden konnten, hörte der Irre mit seinem Gelächter aber auch schon auf.
Basti saß am Ufer des Sees, hörte die Stimmen und den Gesang der Seeräuber aus der Ferne und dachte, dass sie schon einen kleinen Dachschaden hatten. Bei denen stimmt doch was nicht in ihrem Oberstübchen. Sie fragen sich gar nicht, wie sie in dieses Schwimmbecken gekommen sind und benehmen sich so als wären sie die Herren über die Handelsrouten der Nord- und der Ostsee. Es müsste mal jemanden geben, der ihm erzählte, was es mit diesen Seeräubern und dem Hattinger Wald überhaupt auf sich hatte. Als @Maulwurfkuchen wandte sich Basti ja immer mal wieder an diesen Uri @Klugdiarrhoe und machte ihm Vorschläge, was er alles in seiner Erzählung dieser kafkASKen Geschichte berücksichtigen müsste. Aber Uri @Klugdiarrhoe brauchte immer kleine Ewigkeiten, um die wichtigen Ideen umzusetzen. Dennoch war das Erzählen über den Dachschaden, der endlich mal den Blick frei gibt auf den herrlichen freien Himmel, sehr wichtig. Das Erzählen ist überhaupt die Substanz aller Rede und absolut lebensnotwendig. Und wenn Basti endlich sein Kamel aus den gelben Bausteinen gebaut und zum Leben erweckt hätte, würde er ihm alles erzählen, was @Klugdiarrhoe nur zögerlich in die SOKRATES-Geschichte aufnahm. Immer hieß es: Geduld! Geduld!