Ask @Klugdiarrhoe:

Magst du Coke oder Pepsi?Warum?

Ich mag Coke, bin da so grob gestrickt wie ein Cowboy. Pepsi assoziiere ich mit Paris und Frankreich und einem übertriebenen Feingetue. Alles Attitude sagt die Stimme des Vorurteils in mir. Coke muss auch schön echt gezuckert sein - nicht diese Ersatzvarianten für ein pseudogesundes Leben. Wenn ich Coke will, trinke ich Coke. Wenn ich meinen Durst löschen will, trinke ich immer Leitungswasser - komme am Tag auf 2-3 Liter. Coke dagegen liegt im Vergleich dazu im Promillebereich.

View more

Was ist Würde?

Olli Wer?
Konjunktiv von werden ist würde. Z.B. Ich würde morgen gerne... aber es wird wieder nichts daraus, also muss ich die Würde wahren und es übermorgen wieder wollen. So gesehen ist die Würde auch eine Haltungsfrage: man muss eben an seinen Wünschen festhalten.
Oder aber wir verstehen unter "Würde" die Unantastbarkeit der Persönlichkeit, dessen, woran der Mensch an sich selbst glaubt. Soziale und psychische Erniedrigungen tasten diese Würde an: jemand würde sich gerne einem Zwang entziehen, gibt ihm aber nach oder wird durch die Übermacht der Gewalt diesem Zwang gebeugt. «Ich bin kein Speichellecker!», sagte K. F. rotzte auf den Boden, nachdem er den Schnodder lang durch die Nase zog und befahl: «Leck oder stirb!» Würde wahren oder weiterleben? Das ist hier die Frage ^^

View more

Bhagwan-Kommune, Hare Krishna, Scientology, Moon-Bewegung. Wahrscheinlich sagen dir einige Namen etwas oder du kennst andere Bewegungen. Wie hast du diese Gruppen wahrgenommen? Gab es Momente im Leben, in denen diese oder ähnl. strukturierte Gruppen eine (evtl. vorübergehende) Option gewesen wären?

Philomena
Ich hatte mit den erst genannten drei Gruppen Berührungspunkte und Begegnungen; ich fand die Hare Krishna Leute mit ihren Gesängen und den kostenlosen Büchern sehr sehr freundlich und offen. Ich liebte ihre Fröhlichkeit und die Bücher habe ich mitgenommen und ins Regal gestellt. Ich müsste sie noch haben, aber sie sind irgendwo in meinen Kisten. Für mich selbst kamen diese Gruppen nicht Frage - ich entschied mich für die Kommunistische Partei; das entsprach meinem Rationalismus und meiner Normiertheit mehr, auch wenn ich für die Ausgeflippten ein Herz hatte. Später habe ich den technokratischen Rationalismus, die marxistische Scholastik, die eigentlich nicht Marx gerecht werden konnte und seine Dialektik ad absurdum führte, sehr verabscheut und dem Mist den Rücken gekehrt, was noch vor dem Mauerfall passierte. Meine Hinwendung zur Literatur in konzentrierter Form war mir nach der Parteizeit wichtiger als einen Anschluss an eine neue Sekte zu suchen, die etwas lebensfroher gewesen wäre als die kommunistische Partei. Ich mag den ganzen pseudolinken Rationalismus nicht. Da steckt kein richtiges Potential dahinter. Nach meiner Schreibhaus-Zeit begann das Theater und nun begann ab Februar wieder eine neue Phase, meine Zeit in www.Globalkultur.org Darauf freue ich mich, werde wieder nicht die Nähe zu einer Sekte suchen, es sei denn DU macht nun endlich mal eine Sekte auf für Otto und mich. :)

View more

Kommunismus?!

Ja, da bist du sehr aufmerksam und hast mich erwischt. Ich hoffe, dass ich meine dogmatische Phase überwunden habe, ohne die Meinung aufzugeben, dass der Kommunismus die beste erdenkliche gesellschaftliche Lebensform wäre. Was bisher unter diesem Namen historisch präsentiert wurde, war eine Ausgeburt der Bürokratie, Unmenschlichkeit und dogmatischer Dummheit. All die Menschen, die an der sogenannten innerdeutschen Grenze gestorben sind, all diese Mauertoten und Verletzten und auch Menschen, die in Gefängnissen drangsaliert wurde und Jahre ihres Lebens verloren haben, sind nur der grenzenlosen Dummheit der Herrschenden geopfert worden. Auch all die Opfer der Kriege - wie konnte je ein menschlicher Geist, der sich vernünftig schimpft, so etwas fertigbringen? Es führt kein blutiger Weg ins Paradies - das ist gewiss.

View more

+1 answer in: “Daoismus, Konfuzianismus??”

https://www.instagram.com/p/B-iDSZelXqB/ - wie kannst du dir das erklären? 🙁😩

ChamPati
Es muss auch Dinge geben, die ich mir weder erklären kann noch muss. Warum sollte etwas wahr sein, nur weil es auf einem Instagrambildchen steht? Ich bin schon bei seriöseren statistischen Quellen skeptisch. Aber alle reden über das Virus und kaum jemand über die Statistik der Krankheitsverläufe und über die Bedingungen der Versorgung in Korrelation zur Sterblichkeit. Und wir wissen nicht, wieviele das Virus in sich tragen, ohne dass eine Krankheit ausbricht, auch das wäre eine Untersuchung wert und ebenso die Bedingungen, wann und unter welchen Umständen sie ausbricht und ob man überhaupt signifikante Merkmale im Kontext feststellen kann. Auffällig ist jedenfalls, dass die Expertenkommissionen nicht interdisziplinär sind, obwohl die Bundesregierung Milliarden für Berater ausgibt - diese Berater sind tendenziöse Lobbyisten und keine echten Berater - das macht das Problem größer. Mir macht das Virus weniger Sorgen als die Unfähigkeit der Administration und der Politik. Wir werden von Idioten regiert - traurig aber wahr. Aber wir lassen uns auch von Idioten regieren, das macht mich wütend.

View more

Nächste Woche haben wir in Deutschland wieder den Feiertag "Tag der deutschen Einheit". Sind wir inzwischen eine Einheit oder eher nicht? Bitte begründe. :)

Simply Me - kein VIP :b
Schon wieder? Ich dachte, wir hätten das hinter uns.
Ha, ha, ein verspäteter Aprilscherz wie auch eine verspätete Antwort auf deine Frage ;)
Was genau soll unter "Einheit" verstanden werden? Ethnisch betrachtet, sind die Deutschen ein ziemlich einheitliches Volk, wenn es natürlich schon auch einige Stammesunterschiede zwischen den einzelnen Germanenvölkern auf bundesdeutschem Boden gibt. Sachsen, Preußen und Bayern werden es sich verbeten, in einen Topf geworfen zu werden, die Schwaben möchte auch nicht den Badenern oder Bayern ähneln - nun gibt es in der bundesdeutschen Gesellschaft über die einzelnen Regionen verteilt, aber hier und da, besonders im Westen, Mittelfranken und Süden gehäuft auftretend eine ethnische wie kulturelle Bevölkerungsgruppe, die ursprünglich keine Deutschen sind und nicht von den Germanen abstammen, sondern von Türken: die Deutsch-Türken. Ich selbst gehöre wohl ethnisch betrachtet auch zu dieser Gruppe möchte es mir aber auch verbeten haben, kulturell ihr zugerechnet zu werden. Von mir aus können die Deutsch-Türken auch Bundesdeutsche sein, wie von mir aus auch der Islam zu Deutschland gehören soll, aber ich bin nur aufgrund meiner ethnischen Herkunft dieser Gruppe nicht hinzuzuzählen! Ich mag weder deren Türkeiorientierung noch deren türkische oder verzertt türkische Kultur- und Sprachpflege; ich mag auch nicht den Deutsch-Türkischen Sprachmischmasch, was sie gerne untereinander und sogar bei Anwesenheit von Menschen, die Türkisch nicht verstehen, sprechen. Codeswitching nennt das die Linguistik. Natürlich gibt es immer Einflüsse anderer Sprachen auf eine Sprache, das Phänomen der Lehnwörter ist ja nicht neu, etymologisch hat das Lateinische, Französische und später dann eben auch das Angelsächsische tiefe Spuren in der deutschen Sprache hinterlassen - uns fällt das oft schon gar nicht mehr auf. Aber das Codeswitching ist mir zu wider, weil es in gewisser Weise zu Orientierungs- und Identitätsverlusten führt. Die Denkweisen enttradiert und empfänglich für neue Ideologismen macht. Ein Erdogan als türkischer Diktator profitiert von solchen Orientierungslosigkeiten. Ein total unterentwickeltes kulturelles Niveaubewusstsein ist eine der Folgen, was nicht sehr auffällt, weil auch der Rest der bundesdeutschen Gesellschaft in trivialer Pop- und Massenkultur erstickt und dank der Massenmedien und Boulevardpresse verblödet. Ich bin in jedem Fall in der Kultur- und Sozialwissenschaft für Mentalitätsforschung; man muss allgemeine Tendenzen untersuchen, ohne von diesen auf jedes Individuum, was einer Mentalitätsgruppe zugehören könnte zu schließen. Denn das ist schon logisch-methodisch immer ein Fehlschluss, selbst dann, wenn hier und da ein Treffer gelandet wird. Will sagen: Mentalitätsaussagen über eine Menge treffen nicht auf jedes Element der Menge zu, man denke an die Gaußsche Verteilungskurve. Ich selbst bin mit der ost-west-deutschen Problematik etwas vertraut nicht nur als Germanist, sondern auch durch die Liebe.

View more

Die erste SOKRATES-Folge des Monats läuft Gefahr für einen Aprilscherz gehalten zu werden, aber mitnichten! Der Landvermesser Bülbül ist aufgetaucht und in Norberts Werkstatt taucht auch jemand auf! Völlig unerwartet ist er da und wird jetzt gefährlich aktiv! SOKRATES-Folge 408:

Uri Bülbül
«Verdammt! Was machst du hier in meiner Werkstatt? Du hast hier nichts zu suchen!», brüllte Norbert außer sich. Ganz in seine schier paranoiden Gedanken vertieft, hatte er Ben @Gedankenkammer nicht kommen hören. «Dieses Buch», sagte Ben und hielt Norbert ein kleines gelbes Reclambüchlein entgegen: «Dieses Buch verliert sich in der Wiederholung der Kantischen Philosophie – Kant wiederholt sich und die Phänomene interessieren ihn nicht wirklich, die er zu widerlegen meint.» «Was erzählst du da? Das interessiert mich nicht! Du hast hier nichts zu suchen! Mach, dass du wegkommst!» Ben blieb ungerührt davon stehen. «Weißt du, wann ich das letzte Mal in diesem Roman erwähnt wurde?», fragte er. Frank Norbert Stein schwankte zwischen Erleichterung und verzweifelter Wut: «Was redest du da? Was für ein Roman?» Wütend riss er Ben das gelbe Büchlein aus der Hand: «Meinst du das? Das soll ein Roman sein? Dieses dämliche Schundheftchen?» Die kräftige Hand des Hausmeisters zerknüllte das Büchlein wie ein einzelnes Blatt Papier. Ben unterdrückte eine abwehrende Geste, sie wäre ohnehin zu spät gekommen und hätte den Schaden nicht verhindern können. Dann sollten eben die „Träume eines Geistersehers“ zerknüllt sein. «Die letzte Erwähnung fand ich in der Folge 306 – seitdem kein Wort über mich! Ich habe die Schnauze voll! Ich will gehen», sagte der junge Mann vor dem tobenden Hausmeister. «Was? Was für eine Erwähnung? Was redest du da? Du gehst jetzt sofort auf dein Zimmer und tust das, was du sonst auch tust – unnützes Zeug lesen! Lies von mir aus diesen blöden Roman, der dich das letzte Mal in der Folge… in welcher Folge war es denn? … auch egal! Erwähnt hat! Diesen Geisterseher-Scheiß liest du nicht mehr, wenn er dich so sehr verwirrt!» Ben wirkte nicht verwirrt. Er war geradezu von stoischer Ruhe beseelt im Gegensatz zum Hausmeister. «Das Raum-Zeit-Kontinuum ist aufgehoben», sagte er. «Wie in einer orientalischen Märchenformel, in der es heißt...» Ben konnte nicht mehr weitersprechen, der wütende Hausmeister hatte ihn am Kragen gepackt und ihm mit seiner Kraft die Luft zugeschnürt. Ben wirkte verwundert, aber immer noch stoisch. Da erschrak sich Norbert vor seinem eigenen Ausbruch und ließ den Jungen los. Und Ben sprach einfach da weiter, wo ihm die Luft durch den zu eng werdenden Kragen zugeschnürt worden war: «...als ich meiner Mutter die Wiege hin und her wog.» Norbert hatte nichts verstanden, außer, dass er sich selbst wieder ganz schnell in den Griff bekommen musste: «Ja», sagte er nur in einem ganz freundlichen Ton. «Wie auch immer. Ich finde, du solltest auf dein Zimmer gehen oder diese Geschichte mit der Mutter und der Wiege Dr. Zodiac oder Schwester Maja erzählen und nicht mir und nicht in meiner Werkstatt.» «Der Lupus ist da und du hast ihn in eine Kiste genagelt!», sagte Ben. Norbert schluckte. Er musste ruhig bleiben: «Ja, das Wolfswelpchen», murmelte er. «Na und?»

View more

Coole Brille...muss man neidlos feststellen. Kann das sein, daß Sie, seit das Fräulein Filomena wieder online ist, bedeutend mehr Augenmerk auf Ihr Äussers legen? Früher lagen Sie immer in abgetragnen Manchesterhosen in irgendwelchen Garten Ecken...mit Ihrem alten Hund.

Otto der HauptHellseher
Mein lieber und hochgeschätzter Professor - an Ihnen ist ja ein wahrer Verhaltensforscher verlorengegangen. Das derzeitige Profilfoto ist sozusagen nicht in Echtzeit, will sagen, liegt schon ein paar Jahre zurück. Über mich dürfen Sie annehmen, was Sie wollen, aber nennen Sie meinen vierbeinigen Freund nie wieder alt! Über Philomenas @Phinaphilo Auftauchen habe ich mich sehr gefreut. Aber die von Ihnen unterstellten Zusammenhänge entsprechen nicht meiner Realitätswahrnehmung - will sagen: Sie irren, alter Haudegen. Und damit wir nicht wieder in ein Verbalduell geraten. Nehmen Sie gefälligst das Alt über meinen Kumpel zurück, sonst wird die Lage ganz bedrohlich! Ich muss für ihn sprechen, da er der menschlichen Sprache nur bedingt und der Schriftsprache gar nicht mächtig ist. Aber wie ich ihn eigentlich einschätze, würde er auf derlei kleinen Provokationen aus dem hinteren Mittelfeld so gelassen reagieren wie ein Weltklassetorwart: Schieß doch, wenn du kannst, triffst ja doch nicht! Manchmal habe ich nicht die Größe der Gelassenheit meines Freundes. Aber ich lerne von ihm, obwohl ich auch schon erlebt habe, wie er ausflippt. Alter Schwede, ich habe ihn nicht wiedererkannt! Kann der sauer werden! Normalerweise gibt er nicht mal einen Ton von sich, wenn jemand bei mir an der Tür steht. Wozu auch, mein Kumpel ist doch kein Wachhund! Und ein "alter" schon mal gar nicht! Und Sie bekommen jetzt ein aktuelles Foto von mir, damit endlich Ruhe herrscht!

View more

Ist die Zeitachse nur lang genug sind wir mit Sicherhait alle tot. Gemessen am Universum ist die Menschheit gar nur eine kosmische Eintagsfliege. Starten wir trotzdem noch die Revolution?

Simona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Aber ja doch, genauso ist meine Antwort und mein Ausruf gemeint gewesen. Klar bin ich für die Revolution und ebenso für einen Revolutionsstart und bin mit allem, was ich für richtig und wichtig halte dabei. Ob aber WIR d.h. Du&ich die Revolution starten, ist fraglich. Ich versuche es ja, aber der Motor springt nicht an. Heute habe ich eine ...via Change Mail in den Papierkorb geschickt, möchte das aber nicht unkommentiert lassen. Bevor ich den Text hier veröffentliche, meine Position zu Lieferando: Wer dort bestellt, hat weder ein politisches noch soziales Gewissen und ist ein elender Systemsklave mit bourgeoisen Allüren! Mit einem anderen Wort - kurz und allgemeinverständlich ein A+r+s+c+h+l+och! Den Leuten, die dort arbeiten, rufe ich zu: Liebe Leute, Geld verdienen ist nicht alles, strengt euch an, organisiert euer Leben, tut euch mit Menschen zusammen, die containern oder organisiert das Containern selbst, verweigert euch dem System und sucht euch einen Weg des guten und freien Lebens, mit Elektrofahrrädern Essen auszuliefern bringt euch dem freien Leben kein Stück näher, im Gegenteil! Sucht und gründet Subkulturen des Widerstands und guten Lebens zugleich. Ich will keine Märtyrer, ich will keine Opfer, ich will, dass wir in Freiheit leben und freies Leben mehren und stärken. Ich könnte diesen Appell auch an viele andere Berufstätige schreiben: bevor ihr in einem Jobcenter den hilfsbereiten oder mächtigen Beamten markiert, sucht euch lieber einen anständigen und freiheitlichen Weg zu leben! Jeder prüfe sein Gewissen, wo er aus dem System aussteigen kann und nur diesem aus Gedankenlosigkeit dient - oder falsch verstandenem Opportunismus. Denn eins ist klar: diesem System zu dienen, ist nicht opportun! Kapiert ihr das denn nicht? Nein, sie kapieren es nicht, und du fragst mich, ob WIR die Revolution starten. Petitionsstarter Orry kapiert es auch nicht ;)
„Trotz Corona-Krise zwingt Lieferando derzeit tausende von Fahrer*innen zu arbeiten. Die Rider arbeiten 7 Tage die Woche von Mittag bis spätabends ohne Desinfektionsmittel, ohne Schutzkleidung, ohne Schulungen, ohne menschenwürdigen Lohn." Petitionsstarter Orry fordert von Lieferando sofortige Schutzmaßnahmen für die Fahrer*innen. Uri, unterstützen Sie ihn mit Ihrer Unterschrift?
Nein, unterstütze ich nicht!!! Wenn er das Verbot von Lieferano gefordert hätte, hätte er meine Unterschrift, obwohl ich Verbot nicht für den richtigen Weg halte, besser wäre es, wenn Lieferando einfach niemanden finden würde, der sich auf diese komischen Räder setzt und fleißig anderen Essen serviert - wie dekadent ist das denn!!!!

View more

+1 answer in: “Was ist den los mit euch? Bis jetzt hat mich noch niemand versucht in den April zu schicken :(”

Was ist den los mit euch? Bis jetzt hat mich noch niemand versucht in den April zu schicken :(

Simona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Sitzt du mit Nike-Schuhen auf dem Mäuerchen? ^^ Du mein Mauerblümchen der Revolution ;) Die Lage ist ernst - so ernst, dass wir nicht einmal in der Geschichte Ironie dulden können - Simona, wir werden alle sterben. Na, wirst du jetzt etwas panisch? Sag mal, gibt es auch Mundschutz von Nike?

View more

+1 answer Read more

Oh, du scheinst sehr viel beschäftigt zu sein. Habe ich die Bankkontoverbindungsdaten auf der Website etwa übersehen?

Es geht, ich mache nur, was mir gefällt. Die meisten Menschen haben es wirklich schwerer als ich, aber ich frage mich auch, ob sie nicht mehr ihr Leben in die Hand nehmen und das Hirn dazu einschalten sollten. Aber das ist gemein. Viele können das halt nicht. Die Gesellschaft besteht aus "freiwilligen " Sklaven - könnte man meinen, aber man weiß auch nicht genau, wie frei dieser Wille wirklich ist und ob man sich den Programmierungen aus Erziehung, Konvention, internalisierten Normen so leicht entziehen kann. Und wer bitte schön programmiert einen dann um? Und wer programmiert die Programmierer usw. Also muss ich mich doch auch mit der Willensfreiheit beschäftigen, obwohl ich in meinem Blog "Archiv für ungeschriebene Texte" behauptet habe, in meinem Gedankengang und in meinem Verständnis von Freiheit spiele das eine untergeordnete Rolle. Bin ich nun vielbeschäftigt, wenn ich dir all diese Zeilen schreibe, netter Mensch, der du zu sein scheinst, aber wahrscheinlich willst du gar nicgts spenden und dich treiben Neugier und Besserwisserei odef noch schlimmer: du willst mich ausspionieren. Wenn man so ins Dunkle schreibt, darf man sich eine kleine Paranoia schon erlauben, nicht wahr?
Wir sind, um nun auf deine Frage zu kommen, eine Gesellschaft in Gründung und der Handelsregistereintrag ist unterwegs. Nun haben wir auch ein Konto und dieses ist auf der Seite seit gestern zu finden. Schau nochmal und bleib uns wohlgesonnen, sofern du es überhaupt bist.

View more

+1 answer in: “Falls Menschen dich und deine Arbeit finanziell unterstützen wollen, wie können sie das tun?”

Hi heute wollen wir mit dem Programmieren anfangen: https://programmtheworld4u.blogspot.com/2020/03/mit-programmieren-anfangen.html Beschreib mal deine Erfahrungen mit der ersten Aufgabe hier auf A S K. Viel Erfolg :)

Simona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
"Heute wollen wir..." - muss Sie enttäuschen, Frau Lehrerin, "wir" wollen das nicht. Sie vielleicht. Institutionalisierte Herrschafts- und Machtsprache war mir immer schon zuwider, ich dachte im Klassenzimmer immer: cool, dass wir Kinder nun zusammen sind, können eine Menge anstellen, müssen nur noch diesen seltsamen Erwachsenen vorne loswerden. "Frau Lehrerin, der Direktor will sie sprechen." Der Trick funktioniert nur, wenn man zuvor um Erlaubnis gebeten hat, auf die Toilette zu gehen. Sonst gar nicht. Das war schon logisch. Aber dass er nur einmal funktioniert und man dann gar nicht mehr auf die Toilette darf, selbst wenn man mal muss, war echt mies. Man musste andere Wege finden, sich dem autoritären Mist zu entziehen. "Uri, wie groß ist die Winkelsumme in einem Dreieck?" "Geht Sie gar nichts an!" Oh, oh, es gibt auch falsche Antworten mit weniger schlimmen Konsequenzen. Aber wenigstens die Klasse hatte was zu lachen.

View more

Ahh ich verstehe deine Ansicht total! Aber ich denke du wärst auch was die Weisheit anbelangt fündig. Trotz dessen ist das natürlich deine Entscheidung!

Vielen Dank für dein Verständnis - das ist mir sehr viel wert. Vor allem deine Gelassenheit - sehr sympathisch und ich werde deinen Tipp im Auge behalten und nicht einfach ignorieren. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, ich habe mich auf ask eingelebt und schreibe hier und treffe ja ab und an auch auf nette Leute und Reaktionen. Neues Forum, neue Leute, neue Regeln können mit Arbeit verbunden sein und Zeit kosten. Eine weitere Baustelle ohne deutlich ersichtlichen Gewinn möchte ich mir im Moment nicht aufhalsen. Allerdings ist das auch eine gefährliche und etwas dumme Haltung von mir, denn so verschließt man sich gegen neue Erfahrungen und gegen eine Horizonterweiterung. Und das widerspricht meiner Lebenseinstellung und -philosophie.
Im Moment sammle und formuliere ich meine Gedanken zur Freiheit. Ich habe mich an mehreren Stellen immer wieder geäußert und nun drängt es mich, die Gedanken und Texte zusammenzuführen und einen Text daraus zu machen, der wahrscheinlich kaum mehr als ein Kapitel meines kulturphilosophischen Buchs werden würde - ich denke, ich habe keine Bände füllenden Gedanken zur Freiheit.
In unserem Zusammenhang gilt es nun festzustellen, dass ich mir ein Stück Freiheit und Erkenntnis über die Freiheit womöglich vergeben würde, wenn ich nicht auf deinen Vorschlag einginge. Als ich für ein Stündchen nur Notizen zusammenstellen wollte, kam ich schon auf weitere Gedanken über Freiheit, und diese hängen mit dem zusammen, was ich gestern zuletzt dachte: Begriffspaare müssen ja nicht zwangsläufig als Binäroppositionen gedacht werden; sie könnten doch auch komplementär sein. Vielleicht schimmert da die alte dialektische Schulung durch. Ich kam darauf, als ich einen Autor las, dessen philosophische Prosa ich sehr schätze und den ich neu erst entdeckt habe: Rüdiger Gladen. Ich kann dir seine Bücher sehr ans Herz legen. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, als würde er der alten philosophiehistorischen Dichotomie Mythos-Logos auf den Leim gehen. Ich halte Mythos und Logos für inkommensurabel und nicht für ein binäroppositionelles Begriffspaar. In der Philosophiegeschichte wird in der antiken Entstehungsphase von einem, nennen wir es, Paradigmenwechsel von Mythos zum Logos gesprochen; der Logos aber ist nicht nur eine cognitive Kategorie des Menschen, sondern eine universelle Strukturierung des Lebens. Ein universelles Prinzip, wenn man so will, wobei auch der Begriff "Prinzip" falsche Assoziationen zu wecken droht. Wie auch immer, stehen Mythos und Logos nicht als Gegensatzpaar einander gegenüber. So kam ich zu meiner Frage: warum immer Gegensatzpaare? Warum nicht dem von mir objektivistisch begriffenen Logos den Eros an die Seite stellen als ein Komplementärbegriff? Logos und Eros könnten doch siamesische Zwillinge sein. Würde diese Diskussion auf Quora besser laufen? Oder würden dort vorwitzige Geister mit Formulierungen kommen wie: "Aber Kant hat gesagt... bla bla bla" und "Bei Hegel... bla bla bla" ???

View more

+1 answer in: “Kennst du die App Quora? Ich glaube du würdest mega dort passen! Man kann verschiedene Fragen befolgen und Themen beantworten, die zum einen mega interessant und zum anderen von qualifizierten Personen beantwortet werden. Ich denke du würdest dort perfekt hineinpassen. :)”

Kennst du die App Quora? Ich glaube du würdest mega dort passen! Man kann verschiedene Fragen befolgen und Themen beantworten, die zum einen mega interessant und zum anderen von qualifizierten Personen beantwortet werden. Ich denke du würdest dort perfekt hineinpassen. :)

Vielen Dank für den Hinweis, kannte ich bisher nicht, habe mich auf Playstore erkundigt. Die Sache ist nur, dass es mir nicht sonderlich um Wissen geht, sondern um Weisheit. Darüber soll Heraklit einst gesagt haben: Vielwisserei macht noch keinen Verstand. Wer aber Verstand sucht, möchte diesen mit Weisheit. Verstand ohne Weisheit ist nur klug, und Wissen ohne Weisheit ist nur eine Enzyklopädie, womit man vielleicht bei einer Quizshow Millionär werden kann. Wer aufgehäuftes Wissen für Philosophie hält, hat von Philosophie leider nichts verstanden. Ich werde mir die App höchstwahrscheinlich erst einmal nicht herunterladen.

View more

+1 answer Read more

Bevor der März den Launen des April weicht, muss ich euch noch etwas über SOKRATES erzählen. Er war ein weiser Mann und gab seinen Namen für diesen Fortsetzungsroman, in dem ein Theaterphilosoph in der Klapse landet, ein Mord geschieht und ein junger Regierungsbeamter einfach verschwindet. SOKRATES:

Uri Bülbül
Folge 407...
Oberländer musste irgendetwas tun! «Ich erfülle nur meine Pflicht! Ich muss Sie als mögliche Zeugen befragen und um Auskunft bitten, zu der Sie übrigens verpflichtet sind!», sagte er wie ein aufgezogener Roboter, mechanisch, nicht elektronisch, nicht wirklich ein Roboter, sondern wie ein Abklatsch davon in der Spielzeugkiste eines Kindes aus dem 19. Jahrhundert. «Was für ein blödes, schiefes Bild», sagte Nadia. Oberländer verstand nur noch Bahnhof. «Was für ein Bild?» fragte er verdutzt, während der Radfahrer in schallendes Gelächter ausbrach. «Die aufziehbaren Puppen im 19. Jahrhundert konnten nicht sprechen!» «Nein?», fragte der immer mehr verdutzte Kriminalassessor. «Nein», antwortete Nadia, die gelangweilt und genervt war von diesem Menschen, der nicht einfach weitergefahren war, wie er es hätte besser tun sollen, sondern ausstieg, um eine sinnlose Befragung durchzuführen. «Sie wollten doch eigentlich wissen, ob wir jemanden gesehen haben und ob uns jemand aufgefallen ist, stimmt's?» Sie ließ Oberländer aber nicht zu Wort kommen. «Nein, uns ist niemand aufgefallen. Und ich sage Ihnen nur so viel, Oberländer! Sie werden mit ihrer Art nicht weit kommen. Und Ihre Überlegungen zur Selbstjustiz sind beschämend!» Jetzt reichte es Oberländer aber auch. Woher sie auch wusste, was sie wusste. Er musste sich nicht gefallen lassen, dass jemand seine Gedanken kritisierte! «Die Gedanken sind frei! Wer kann sie erraten? Sie fliehen vorbei wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen, es bleibt dabei, die Gedanken sind frei.» «Ach, da hat er in der Schule ein Gedicht auswendig lernen müssen und trumpft damit auch hier auf! Ich sage dir nur so viel, Oberländer, zieh Leine und pass auf, dass du nicht in Tatverdacht gerätst! Was glaubst du eigentlich, warum dich Kommissar Hoffmann so schnell zurück beordert hat? Meinst du vielleicht, er braucht deine unschätzbare Hilfe?» Oberländer hatte sich darüber keine Gedanken gemacht, er wollte ja auch gehorsam seinen Dienst tun. Dazu gehörte es aber auch aufmerksam zu sein. Und zur Aufmerksamkeit wiederum gehörte die Befragung möglicher Zeugen. Dieses seltsame Paar aber war ein Alptraumpaar. «Ich möchte Ihre Personalien aufnehmen», sagte Oberländer sachlich und trotzig. «Zeigen Sie mir bitte Ihre Ausweise!» Er war überrascht, dass die beiden keine Anstalten machten, Widerstand leisten zu wollen. Sie kramten in ihren Taschen. Fast dauerte die Suche dem Kriminalassessor zu lang, er wurde ungeduldig, stand unter Zeitdruck und ihn beschäftigte auch Nadias Bemerkung, er solle aufpassen, nicht unter Tatverdacht zu geraten. Was sollte das für ein Tatverdacht sein? Doch nicht etwa, Selbstjustiz an Rufus, dem perversen Mörder, verübt zu haben? Beide suchten sie ihre Ausweise. Oder taten sie nur so, um ihn unnötig aufzuhalten? Oberländers Ungeduld wuchs und drohte in Nervosität umzuschlagen. «Et voila!», sagte der Radfahrer, der zuerst seinen Ausweis fand.

View more

Next