Ask @Klugdiarrhoe:

Jeder kennt sie und (fast) jeder mag sie, Spaghetti Bolognese. Doch irgendwie bereitet sie jeder anders zu. Wie machst du deine "Bolognese"? Erkläre alles möglichst genau und bitte mit Rezept ^^

Sergej Fährlich
Ich nehme erst Zwiebeln und dünste sie leicht, dann kommt das Hackfleisch in den Topf, später Salz, Pfeffer, edelsüße Paprika, eine Menge Tomatenmark. Für 500g Hackfleisch nehme ich zwei kleine Dosen Tomatenmark und heißes, vorgekochtes Wasser, ganz zum Schluss noch frische kleingeschnittene Tomaten, die aber nicht zu lange kochen und dadurch verkochen sollen, sondern ihren frischen Geschmack behalten und lediglich schön aufgewärmt sein. Damit wäre meine Bolognese fertig.

View more

Filme im Kopf - ich habe mal scheinbar eine Frage erhalten und weiß nicht, ob ich sie je beantwortet habe - ich google, finde diesbezüglich nichts: welchen Film hast du zuletzt gesehen? Hast du ihn gemocht? Ich habe einen Zettel mit Filmen im Kopf...

Uri Bülbül
Das Meiste sehe ich im Kopf mit dem Kopf. Die Augen liefern mehr oder minder Zusammenhangloses. Die Bilder, die Filme, die Gedanken - sie alle entstehen im Kopf. Welchen Film habe ich zuletzt gesehen? Und habe ich ihn gemocht? Ich finde diesen Zettel auf meinem unaufgeräumten Schreibtisch, der vielleicht auch meinem Kopf und Herzen gleicht. Ich entstaube, versuche Ordnung zu schaffen in diffuser Trauer. Vor wenigen Minuten den Film in meinem Kopf. Er ging gut aus, und ich frage mich: Kerl, bist du paranoid? Und mein Verfolger, der mich immer wieder bei mir denunziert, Bestrafung, Überwachung und Folter verlangt, erklärt dazu: «Nein, du bist normal, langweilig und ein bißchen spießig.» Dann schlägt er mir vor, mit mir in den Keller zu gehen und ein paar Leichen auszugraben, damit sie endlich wieder befreit wären. Ich bezweifle, dass ihnen diese Freiheit hilf - «uns übrigens auch nicht», wende ich meinem Verfolger ein. Wir sind schon ein Team und ich spreche von «uns»! Er drückt mir wortlos den Spaten in die Hand. Damit kann ich nur im Garten graben, der Keller ist betoniert. Im Garten ein Loch - sieht aus wie mein Grab, gähnend leer und im Nebel ein Frauenschatten, und mein Verfolger sagt: «Winke nicht!» Warum sollte ich auch? Ich sollte besser einen anderen Film drehen. Auf der Rückseite des Zettels: Niklas Hardenberg im Interview. Er geht mit einer Journalistin eine Allee entlang - eine wunderschöne Allee im Herbst mit allen dazu gehörigen Millionen Farben. SIe kommen langsam aus dem Fluchtpunkt schlendernd auf die Kamera zu. Die Journalistin, eine schlanke Frau mit kurzen Haaren und später wird man sehen: mit einer Brille. Sie steckt in Jeans und in einem Parka. Hardenberg hat einen Mantel und einen Hut. In der Hand eine sehr altmodische Aktentasche. Der Film beginnt mit einer Kranfahrt aus der Vogelperspektive langsam im Sinkflug auf die Allee. In der Ferne auf der anderen Seite eine Villa, ein kleines Schlösschen, man wird es sehen, wenn die Kamera um 180° schwenkt, weil die beiden an ihr vorbei schlendern und sie sich drehen muss, um bei ihnen zu bleiben. Sie gehen auf die Villa zu. Die Allee mündet in ein großes Rondell mit einem Blumenbeet in der Mitte vor der Villa. Am Rande in der Grünanlage zwischen den Bäumen ein buckeliger Gärtner. Quasimodo höchstpersönlich. Er steht gedankenverloren vor einem großen Berg Laub, das er zusammengekehrt hat. Gestützt auf seinen Rechen betrachtet er die Wiese oder lässt einfach seine Gedanken schweifen. Es interessieren ihn die Herannahenden nicht, wenn er sie überhaupt erblickt hat.

View more

Aber das Komma muss zwischen "daran" und "dass".

Auch damit hast du völlig recht, setzen wir die Kommas richtig. Die korrigierte Fassung ist im Google-Dokument. Von dort aus wird das Buch in Druck gehen. Das heißt, ich verwende diese Textversion, um das Buch zu erstellen. Aber während ich dir so schreibe, kommt mir die Idee, dass ich doch auch ein Hörbuch aus den SOKRATES-Folgen machen könnte. Soll ich Dir und auch anderen, die es interessiert nicht auch eine Hörversion der Geschichten hier anbieten. Und wir starten mal nicht mit der ersten Folge, sondern mit der 410. Was hältst du davon? Auf Google jedenfalls kannst du die Geschichte auch kommentieren, wenn du magst: https://docs.google.com/document/d/1h1HZ1wLyJ-klREpEtMe5ohnR7Y34-M8PB3-ngerLJHY/edit

View more

Bei dem 410. Geschichtenstück fehlt bei dem letzten Satz ein Wort, glaube ich. Also weil entweder müsste da nach "Geistes" noch "daran" stehen oder du müsstest nach dem Komma das "dass" durch "weil" ersetzen.

Ja, das ist ein guter und sehr wichtiger Hinweis. Ich entscheide mich fpr die erste Variante: Daraufhin war ihm das Herz zusammengekrampft, gestorben aber war er nach eigenen Angaben des Geistes, daran dass die Frauen sich weigerten, den Notarzt anzurufen.
Wie schön, dass du so aufmerksam diese Geschichte verfolgst. Das ist für mich eine große Freude und Ermutigung. Ich bin dankbar für jeden Hinweis und jede Korrektur. Nur so macht das Schreiben wirklich Spaß.
In den nächsten Folgen wird es nach Ben @Gedankenkammer , der eine furchtbare Ahnung haben wird, ohne dass er wirklich weiß, wie er helfen kann, um den Landvermesser mit Basti gehen, die versuchen werden, das Wolfswelpchen zu retten. Aber wie kommt man an Norbert vorbei? Schließlich glaubt er auch an die Richtigkeit und Wichtigkeit seiner Aufgabe, Unheil verhindern zu müssen, indem er das Welpchen in der Kiste seinem Tod überlässt, wenn er es schon nicht dem Förster übergeben kann.

View more

Vom "Geisterseher" zur "Gedankenkammer" - die paranormale Kraft eines jungen Mannes und was sich daraus entwickeln kann. Die Normalität aber arbeitet immer gegen das Individuum, egal, welche Fähigkeiten es in sich entdeckt. SOKRATES - Folge 410:

Uri Bülbül
Normalität war ja die eine Sache, daneben gab es ja auch eine andere: die Selbstverständlichkeit! Für ihn waren die Dinge, die er sah immer schon selbstverständlich. Wenn man Dinge sieht, sieht man sie eben, die Verwunderung kommt erst, wenn man das Gesehene nicht mit anderen teilen kann. Und das Schlimme dabei ist noch nicht einmal, dass der andere das nicht sieht, was man sieht. Schlimm wird es erst, wenn der andere einem zu verstehen gibt, dass man spinnt, dass es nicht normal sei, was man da sieht und dass die überwiegende Mehrheit der Menschen diese Aussage bestätigt. So wird Wahrnehmung zu einer sozialen Angelegenheit: entweder man sieht, was alle sehen und vor allem: man sieht nicht, was alle nicht sehen oder man ist verrückt! Wenn das selten passiert, sind das nur Sprüche unter Freunden: "ach, du spinnst doch!" Wenn man das aber immer und immer wieder zu hören bekommt, fragt man sich schon, ob man nicht vielleicht doch spinnt. Über das Spinnen hatte sich Ben auch schon viele Gedanken gemacht. Seinen Nickname hatte er doch nicht umsonst @Gedankenkammer, er zog sich in der Schule aber auch in seiner Familie immer weiter zurück, zurück in seine Gedanken, zurück in seine Gedankenkammer. Denn je mehr er seiner Mutter ganz im Vertrauen von seinen Wahrnehmungen erzählte, desto mehr spürte er auch ihre Sorge, dass ihr Sohn nicht normal war. Es hätte Ben nicht weiter gejuckt, wenn seine Mutter etwas anderes als große Sorge ausgestrahlt hätte, wenn sie zum Beispiel gesagt hätte: "mein Sohn Ben ist nicht ganz normal, aber das macht gar nichts, ich liebe ihn, wie er ist, man muss ja nicht unbedingt ganz normal sein. Mein Sohn kann Dinge sehen, die andere nicht sehen können, das ist sehr anormal, und anormal ist genial." Aber so war es eben nicht. Seine Mutter war in Sorge und von Schuldgefühlen und schlechtem Gewissen geplagt, als habe sie ein Monster in die Welt gesetzt. Und das konnte Ben nicht unberührt lassen. Schließlich war er die Ursache des Kummers seiner Mutter. So musste Ben schon einmal die Schule wechseln, weil er den Grund des Herzinfarkts des Ehemannes einer Lehrerin laut aussprach. Juristisch gesehen war es mindestens Unterlassene Hilfeleistung mit Todesfolge aus Habgier. Aber in der Strafprozessordnung waren keine Zeugen mit parapsychologischen Fähigkeiten zugelassen. Denn Ben hatte die Information vom Verstorbenen höchst persönlich erhalten. Er fand das deshalb besonders glaubwürdig, er wusste es sozusagen aus erster Hand, in der Schule aber machte er sich mit seinen Behauptungen mehr als unbeliebt. Er hatte seine Frau in einem lesbischen Akt mit ihrer Kollegin, die Mathematik und Sport unterrichtete inflagranti erwischt. Daraufhin war ihm das Herz zusammengekrampft, gestorben aber war er nach eigenen Angaben des Geistes, dass die Frauen sich weigerten, den Notarzt anzurufen.

View more

Warum mir die Germanistik am Herzen liegt und wie dennoch Fehler entstehen...

Uri Bülbül
Mir ist es sehr wichtig, mich in eigener Sache zu äußern. Fehler machen wir alle und Fehler gehören zum Schreiben und zum Sprechen dazu; manche geschehen aus Unkenntnis, andere aus Leichtsinn oder Unkonzentriertheit, es gibt auch die sog. freudschen Fehlleistungen, bei denen man Assoziationsketten und Verdrängtes verrät. Deshalb sollte man auch allgemein mit arrogantem Verhalten bei entdeckten Fehlern vorsichtig sein. Ich habe mir aber auch hier und da erlaubt, arrogant zu sein und das wird wohl auch in Zukunft bleiben.
Ich habe gestern auf meiner Seite hier bei der Rockmusikfrage einen Fehler entdeckt, den ich weder einfach stehen lassen noch korrigieren will, also kommentiere ich ihn hier, weil das auch eine Gelegenheit ist, sich kurz zur Germanistik zu äußern.
Irgendwann hat man in Deutschland Ende 90er bis zur Jahrtausendwende einen munteren Kahlschlag an deutschen Universitäten betrieben, die Geisteswissenschaften in einer Mischkalkulation von unverändert und verstümmelt einem Paradigmenwechsel unterzogen und die Studiengänge unter dem Vorwand der europäischen Vereinheitlichung der Abschlüsse technokratisch deformiert. Dazu gehörte es teilweise auch die Humboldtschen Bildungsideale zu diffamieren und als nicht zeitgemäß hinzustellen. Langzeitstudenten, die an den Universitäten neben ihrem Studium auch viel Kultur und Politik betrieben und sich an alternativen Lebensformen übten wurden langsam aber sicher verdrängt und der neue technoakratische Typus des zweckorientierten Studenten entstand und vermehrte sich unsäglich. Das Ergebnis: kritisches Potenzial in der Gesellschaft, was sich aus Leuten speiste, die an den Universitäten herumlümmelten und sich mit Azubis, Arbeitern, Handwerken, Ungelernten vermischten, wurde radikal reduziert. Eine geistige Verödung der Gesellschaft! Das hört und liest man nicht gerne, weil man ja auch selbst ein Teil dieser Verödung ist und womöglich sich so viel Mühe gegeben hat, seine Creditpoints zu sammeln und Bachelor oder Master zu werden. Aber genau da liegt der Hase im Pfeffer - kritisches Potenzial und gesellschaftlicher Status gehen nicht Hand in Hand. Das ist doch logisch! Warum sollte die Gesellschaft repräsentiert durch die Machthaber den subversiven Elementen in ihr auch noch Anerkennung zollen?
Die Germanistik jedenfalls gehörte als ein philologisches Fach zu den sprach- und grammatiksensibilisierenden und literaturfördernden Fächern in deutscher Sprache, die anderen Philologien betrieben das Geschäft in der jeweiligen Sprache ebenso. Zu einer kleinen Feinheit im Deutschen gehört u.a. die Unterscheidung zwischen "wieder" und "wider", während das erstere für erneut und nocheinmal steht, bedeutet das andere ohne Dehnungs-E: gegen! Widerstand leistet man ohne E und man wiederholt sich immer und immer wieder mit E! So widerlegt man auch ohne E, was ich in meiner Rock-Antwort falsch geschrieben habe - weiß nicht warum. Wer meine Artikel hier liest, sollte am besten zu den Widerständigen gehören ;)

View more

Rock Musik: Tot oder einfach nur eklig?

Gemeinhin sagt man ja, es gebe keine blöden Fragen. Du hast diese Behauptung geschickt wiederlegt. Herzlichen Glückwunsch.
Rock oder Klassik?
https://youtu.be/vodWKgp71os
klassischer Rock:
https://youtu.be/ybQnFhTr2I8
Einfach nur großartig:
https://youtu.be/vgvdZsxc8fM
Große Musikpoesie:
https://youtu.be/V3TH3BOx2g4
Ein Stück Rock- und Musikgeschichte überhaupt:
https://youtu.be/c2zurZig4L8

View more

wer nervt dich?

Mich müsste man eigentlich besser fragen: WAS mich nervt! Bei allen Menschen und in allen Situationen eine geschwätzige Kommunikationsverweigerung. Ja, das klingt paradox, ist aber leider oft der Fall - viel Gelaber um nichts! Gerade, wenn man Dinge zu organisieren versucht, zu sortieren und in schöne Abläufe bringen, sind Wortnebelbänke sehr hinderlich und ärgerlich!
Ich plädiere für mehr Pragmatik auf dem Weg zum Glück.

View more

Was ist eine diät?

Eine Diät ist das, was die sogenannten Volksvertreter in den Parlamenten sich immer wieder aus Steuermitteln erhöhen und fett und fetter, feist und feister werden und mit immer neueren und perfideren Lügen die Bevölkerung ihrer Gesellschaft unterdrücken! Und die anderen Menschen einzuhalten versuchen, um in Form zu bleiben oder zu kommen. Gesund ist das alles nicht!

View more

«Wann gibt es das nächste Geschichtenstück?» diese Frage steht wie ein Mahnmal ganz oben und die Antwort darauf ist schon vier Tage alt. Ich habe euch noch so viel zu erzählen. SOKRATES - Folge 409:

Uri Bülbül
Ben @Gedankenkammer ahnte, dass er seinen nächsten Gedanken nicht gefahrlos aussprechen konnte; er kam ihm zwar klar und deutlich in den Sinn, sollte ihm aber besser nicht auch noch über die Lippen kommen: «Du kannst das Problem des Wolfswelpen nicht mit der Black Box lösen!» Ben hielt die Luft an, schluckte kurz und sagte, während er sich langsam nach dem zerknüllten Buch auf dem Boden bückte: «Als Kant gegen den Geisterseher Emanuel Swedenborg argumentierte und dabei bei aller rhetorischen Gewandtheit von einer Ahnung besessen war, dass er nach dem Motto handelte, was nicht sein kann, was nicht sein darf, war er in einem mechanistischen Weltbild verfangen und kannte die Relativitätstheorie nicht – nicht einmal ansatzweise.» Damit richtete sich Ben @Gedankenkammer wieder auf und hatte das gelbe Büchlein vom Boden aufgehoben, das nun aber unübersehbar auch für Frank Norbert Stein vollkommen knitterfrei war wie ein druckfrisches Exemplar aus dem Regal eines Buchhändlers. Der Hausmeister schwieg und fror. Es war kalt geworden in seiner Werkstatt – so kalt wie in einem Kühllager. «Gut», sagte Ben, «ich wollte es dir nur gesagt haben. Jetzt gehe ich auf mein Zimmer. Ich glaube nicht, dass Schwester Maja und Dr. Zodiac Zeit für mich haben.» So drehte er sich weg noch etwas in den Bart murmelnd, um Zeit zu gewinnen, weil Norbert ihn nicht sofort verstehen konnte und sich fragen musste, ob er überhaupt richtig gehört hatte, aber deutlicher musste Ben sich nicht äußern. Er ging. Es war mehr als genug, was er dem Hausmeister mitgeteilt hatte. Nun sollte Norbert allein mit alldem fertig werden. Ben war weg. Und Norbert fragte sich, ob er richtig gehört hatte: was? Rufus war weg? Wie "weg"?
Ich muss mich nicht unnötig lange mit den Gedanken dieses dogmatischen Narren beschäftigen, sagte sich auf dem Weg auf sein Zimmer Ben @Gedankenkammer. Dieses Herunterbeten eines dualistischen und letztendlich mechanistischen Weltbildes war so fruchtbar wie ein Haufen Sand in einem Blumentopf. Obwohl doch gerade der Dualismus den Geist zulassen musste, würgte er ihn in einem auf die Mechanik der Atome zurückgeführten Erklärungsmuster ab. Aber auch das war absurd, wie konnte man in den Atomen nach mechanischen Zusammenhängen suchen? Ben kam am Speisesaal vorbei und versäumte es nicht, einen Blick hinein zu werfen. Der arme Förster, dachte er, er verabschiedete sich gerade von Kommissar Hoffmann und Schwester Maja. Ben wusste, dass sie Maja Maylayla hieß, so weit war er schon in ihr Privatleben vorgedrungen. Es war Neugier, aber vielleicht auch ein bisschen mehr. Friedhelm Förster sah gar nicht gut aus. Er hatte eine suizidale Aura, aber was sollte Ben dagegen tun? Was ist normal und was ist anormal? Diese Frage musste Ben für sich immer wieder neu verhandeln und klären. Und das? War das nun normal oder anormal? Musste diese Frage nicht jeder Mensch für sich immer wieder neu klären? Ben konnte sich nie ganz sicher sein, was als normal galt und was nicht.

View more

Wann gibt es das nächste Geschichtenstück?

Die Folge 408 erschien am 01. April und war doch kein Aprilscherz. Die Folgen 409 und 410 sind komplett geschrieben, die Folge 411 reift gerade heran. In diesen Folgen widme ich mich Ben @Gedankenkammer , der mit Immanuel Kants "Träume eines Geistersehers" in der Hand in der Villa herumlief und eigentlich mit dem Theaterphilosophen ins Gespräch kommen wollte, dann aber viele, viele Folgen lang gar keine Erwähnung fand. Der Handlungsstrom war eben so; nun aber verdichten sich die Ereignisse in der Villa und im Hattinger Wald, da wird ein scharfsinniger Geist, der sich mit den "Träumen eines Geistersehers" und vor allem aber mit der Geisterseherei beschäftigt, dringend gebraucht. Den Grund dafür, warum sich @Gedankenkammer mit der Geisterseherei beschäftigt, werden wir bald erfahren. Wie schon gesagt, diese Folgen sind schon geschrieben. Ich könnte dir auch schon erzählen, wie es nach der Folge 411 weitergeht, aber danach hast du ja gar nicht gefragt. Also mache ich es, wie rhetorisch gewiefte Politiker und erzähle, wonach keiner gefragt hat: Da gibt es etwas, was neu auf meiner Autorenhomepage platziert werden wird - nebst Foto der SOKRATES-Urschrift, was du auch hier sehen kannst - sie kommt von Philomena @Phinaphilo - und hier der Text von meiner HP:
Wir schreiben den 27. August im Jahre des Herrn 1749 in Frankfurt am Main. Im Hause des kaiserlichen Rates, einem Doktor der juristischen Fakultät liegt die Ehefrau schweißgebadet in den Wehen, schreit, schnauft und stöhnt - der Herr Doktor jur. Justizrat des Kaisers ist hinausgeschickt und versucht die Kontenance zu wahren. Fast 300 km davon entfernt in einem schwäbischen Städtchen Nähe der Landeshauptstadt jenseits der Stadtmauern lebt in Obstgärten eines Bauern in einer ärmlichen Hütte ein Dichter, den sie die türkische Nachtigall nennen und scheidet aus dem Leben. Auf seinem Nachttischchen kein Gebetsbuch, sondern ein in Ledergebundener Band mit der Aufschrift SOKRATES und seinem eigenen Namen - die handschriftlich verfasste Urschrift eines endlosen Romans - benannt nach dem antiken griechischen Philosophen Sokrates. Rund 265 Jahre am 02. Januar 2014 im digitalen Zeitalter des Internets und von Google angekommen, beginnt ahnungslos von dieser Urschrift ein Dichter desselben Namens wie der am 27. August 1749 in Waiblingen verstorbene Gartenpoet auf ask.fm mit dem Nicknamen Klugdiarrhoe einen kafkASKen Fortsetzungsroman mit em Titel SOKRATES. Fast zwei Jahre später erst, also 2016 lässt ihm die Hamburger Gelehrtendame Philomena, in deren Besitz sich die Urschrift befindet den Waiblingener Roman zukommen. Dem Internetdichter bleibt angesichts der Post aus Hamburg vor Ehrfurcht beinahe das Herz stehen. Ist er die Reinkarnation des vor 265 Jahren verstorbenen schwäbischen Dichters türkischer Abstammung? Oder ist er es gar selbst, der durch eine Zeitreise am 02. Januar 2014 wie in Trance seinen Roman zu schreiben beginnt, der bereits seit 265 Jahren schon existiert?

View more

Magst du Coke oder Pepsi?Warum?

Ich mag Coke, bin da so grob gestrickt wie ein Cowboy. Pepsi assoziiere ich mit Paris und Frankreich und einem übertriebenen Feingetue. Alles Attitude sagt die Stimme des Vorurteils in mir. Coke muss auch schön echt gezuckert sein - nicht diese Ersatzvarianten für ein pseudogesundes Leben. Wenn ich Coke will, trinke ich Coke. Wenn ich meinen Durst löschen will, trinke ich immer Leitungswasser - komme am Tag auf 2-3 Liter. Coke dagegen liegt im Vergleich dazu im Promillebereich.

View more

Welchen Rat würdest du der jüngeren Generation geben?

Die jüngere Generation ist wirklich bestens beraten, auf die älteren Generationen, die einen Schrottplatz und Müllhalde und einen Wüstenplaneten ihr hinterlassen haben, nicht zu hören. Ich würde der jüngeren Generation den Rat geben, allen, die ihr einen Rat geben: «Halt besser die Fresse!» zu sagen.

View more

Was ist Würde?

Olli Wer?
Konjunktiv von werden ist würde. Z.B. Ich würde morgen gerne... aber es wird wieder nichts daraus, also muss ich die Würde wahren und es übermorgen wieder wollen. So gesehen ist die Würde auch eine Haltungsfrage: man muss eben an seinen Wünschen festhalten.
Oder aber wir verstehen unter "Würde" die Unantastbarkeit der Persönlichkeit, dessen, woran der Mensch an sich selbst glaubt. Soziale und psychische Erniedrigungen tasten diese Würde an: jemand würde sich gerne einem Zwang entziehen, gibt ihm aber nach oder wird durch die Übermacht der Gewalt diesem Zwang gebeugt. «Ich bin kein Speichellecker!», sagte K. F. rotzte auf den Boden, nachdem er den Schnodder lang durch die Nase zog und befahl: «Leck oder stirb!» Würde wahren oder weiterleben? Das ist hier die Frage ^^

View more

Bhagwan-Kommune, Hare Krishna, Scientology, Moon-Bewegung. Wahrscheinlich sagen dir einige Namen etwas oder du kennst andere Bewegungen. Wie hast du diese Gruppen wahrgenommen? Gab es Momente im Leben, in denen diese oder ähnl. strukturierte Gruppen eine (evtl. vorübergehende) Option gewesen wären?

Philomena
Ich hatte mit den erst genannten drei Gruppen Berührungspunkte und Begegnungen; ich fand die Hare Krishna Leute mit ihren Gesängen und den kostenlosen Büchern sehr sehr freundlich und offen. Ich liebte ihre Fröhlichkeit und die Bücher habe ich mitgenommen und ins Regal gestellt. Ich müsste sie noch haben, aber sie sind irgendwo in meinen Kisten. Für mich selbst kamen diese Gruppen nicht Frage - ich entschied mich für die Kommunistische Partei; das entsprach meinem Rationalismus und meiner Normiertheit mehr, auch wenn ich für die Ausgeflippten ein Herz hatte. Später habe ich den technokratischen Rationalismus, die marxistische Scholastik, die eigentlich nicht Marx gerecht werden konnte und seine Dialektik ad absurdum führte, sehr verabscheut und dem Mist den Rücken gekehrt, was noch vor dem Mauerfall passierte. Meine Hinwendung zur Literatur in konzentrierter Form war mir nach der Parteizeit wichtiger als einen Anschluss an eine neue Sekte zu suchen, die etwas lebensfroher gewesen wäre als die kommunistische Partei. Ich mag den ganzen pseudolinken Rationalismus nicht. Da steckt kein richtiges Potential dahinter. Nach meiner Schreibhaus-Zeit begann das Theater und nun begann ab Februar wieder eine neue Phase, meine Zeit in www.Globalkultur.org Darauf freue ich mich, werde wieder nicht die Nähe zu einer Sekte suchen, es sei denn DU macht nun endlich mal eine Sekte auf für Otto und mich. :)

View more

Kommunismus?!

Agamemnon ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀
Ja, da bist du sehr aufmerksam und hast mich erwischt. Ich hoffe, dass ich meine dogmatische Phase überwunden habe, ohne die Meinung aufzugeben, dass der Kommunismus die beste erdenkliche gesellschaftliche Lebensform wäre. Was bisher unter diesem Namen historisch präsentiert wurde, war eine Ausgeburt der Bürokratie, Unmenschlichkeit und dogmatischer Dummheit. All die Menschen, die an der sogenannten innerdeutschen Grenze gestorben sind, all diese Mauertoten und Verletzten und auch Menschen, die in Gefängnissen drangsaliert wurde und Jahre ihres Lebens verloren haben, sind nur der grenzenlosen Dummheit der Herrschenden geopfert worden. Auch all die Opfer der Kriege - wie konnte je ein menschlicher Geist, der sich vernünftig schimpft, so etwas fertigbringen? Es führt kein blutiger Weg ins Paradies - das ist gewiss.

View more

+1 answer in: “Daoismus, Konfuzianismus??”
Next