Ask @LolavanUnbehagen:

Was würdest du tun, um bei einem Date einen guten Eindruck zu hinterlassen?

Pelzy*
Also wenn ich in der Retrospektive mal so bilanziere... hab' ich explizit bei Dates (oder Treffen, die solche sein sollten, vong Gegenüber-Intention her) eigentlich nie gezielt auf ausschließlich gute Eindrücke hingearbeitet - so dass gar nicht erst irgendwelche Illusionen aufkommen, in die sich der andere dann scheinverknallen kann. Ich hab' nun nicht extra rumgefurzt, erntereife Mitesser am Handspiegel ausgedrückt (was motorisch sehr schwer ist), oder den anderen gezielt in die Psyche gekackt - der emotionale Grundkanon des Respekts war schon da, ne - nicht dasser denkt.
Allerdings muss ich doch meine zu mir gehörende (mal nützliche, mal suboptimale) Verkorkstheit nicht stundenweise wegzwangskastrieren, nur damit sich der andere danach im Bette einen auf das von mir selbst kreierte Missverständnis meiner Person wedeln kann.
Wenn ich mir für's romantisch konnotierte Kennenlernen ein Verhalten anschauspielern muss, das man bei mir nicht mit dauerhafter Selbstverständlichkeit erwarten kann, brauch' ich doch gar nicht erst anfangen (es sei denn ich will späterhin in Selbstmitleid versinken, wieso man mich wieder nicht wollte - DANN kann ich das natürlich machen).

View more

Mit welchem Sportler möchtest du einen Tag verbringen?

Also so typische sporty-hibbel-Kompensations-SportmachenumSportzumachen-Ehrgeizungs-Sportler lösen bei mir eher Sackganggefühle aus.
Wenn ich also MÜSSTE, würde ich für einen Tag Zwangsgesellschaft wenn dann so einen Extremextrem-IchgeheandenRandderphysischenSterblichkeit-Spochtler wählen. Ich denke da an Apnoe-Taucher und Höhenbergsteiger oder sowas in der Grenzgang-Dimension.
Die hätten dann wenigstens was interessantes zu kommunizieren , dessen Trainings-Fokus im Endeffekt eben NICHT auf Bumbum-Punkte-Heischerei liegt, die von paar Snack-fressenden Voyeuren bejubelt werden kann/will.

View more

oh my es gibt dich noch hier

Finn
och, mal was personifiziertes unter all den langeweile-[gaskrankes Icon]-Shoutouts, hallö - von vor 11 tagen.
also ja, so halb gibt's mich noch hier; das endet glaub ich wie bei vielen mit dem gedanken "was hastn auch die seite aufgerufen; weeßt doch dass es sinnlos ist [zu fb wechseln und denselben gedanken haben]".
und njoar, mitunter kommen schon gute fragen rein, aber da ist mir die zeichenbegerenzung dann entweder im bock-weg, oder die reine tatsache, dass ich gerne ne trinäre sprache etablieren würde, die aus gedanken, emotion und bild dazu besteht. so'n gedankenmoment aus den drei komponenten ist meist treffender und weitaus weniger zeitaufwendig. innerhalb einer sekunde ist er erlebt und verstanden - und das DANN aber noch rückwirkend in buchstaben aufzuschlüsseln - ey weeßte nee da vergeht's mir manchmal.
aber ja, ja, deswegen "so halb" bin ich noch, myfanwy.

View more

Instagram?

Felix
studivz? icq? msn? lycos? myspace? e-mail? - stell dirma vor, es gab zeiten, da hat man mit derselben Drops-Langweil-Neugierde einsilbig nach der e-mail-adresse gefragt xD heute gilt die ja schon als wertstück wegem datenhandel her bei die digitales dienstung.
aber ja, um dir also mal ein e-mail-feeling von damals zu geben, verwähre ich dir die wonne eines links und geb dir lediglich den selbst-eintipp-hinweis, dass man mich mit meinem nie geänderten ask-nick auch auf instagräm ausmachen kann.

View more

Deine spontanen Gedanken zum Thema "Reinheit" bitte?

शिव
Ich sehe... ein großes, weißes Seidentuch, das im Wind weht und nach Unverdorbenheit duftend von einer singenden Jungfer gehändelt wird. Sie befindet sich auf einem weiten, sonnenlichtgetränkten Anger mit saftig-grünen Laubbäumen, und man weiß nicht, wo ihr Haus steht oder wo sie herkommt; und wie das Tuch weht erahnt man nur kurz Gesicht und Haar, ja sogar Stimme, so dass es im Grunde alle sein könnten, die einem nur in den Sinn kommen. Man weiß also gar nichts über sie, um das es in einer numerisch- & visuell orientierten Welt zu wissen gilt; und will man es doch genau wissen, muss man es sich vorstellen.
Man fühlweiß jedoch, dass das Rauschen der Baumkronen, die umherfliegenden Pollen & Blüten, Insekten & Vögel, die weichstarke Kontinuität des Sonnenlichts und der tanzende Charakter des Winds, der sich im Seidentuch sichtbar macht, mit der Jungfer eine Einheit bilden, die noch nie getrennt oder sich in ihren Einzel-Aspekten fremd war; sich in ihnen nicht erst neu kennen und verstehen lernen musste, um wieder Einheit zu sein. Die Sonne ist die Jungfer und die Jungfer die Sonne, und ebenso verhält es sich mit den Bäumen, dem Wind, den Wiesen, und v.a. dem weißen Seidentuch, das von alldem das einzige ist, das ein Gefühl von Zeit gibt, da man annehmen will, es sei zuvor frisch gewaschen worden. Das Leben der singenden Angerjungfer aber scheint der Zeit in die Zeitlosigkeit entrückt zu sein, und sich gänzlich in diesem einen, ewigen Moment abzuspielen, der die (R)Einheit aller seiner Aspekte allein anhand ihres Seins zelebriert,; allein anhand des Fühlwissens, dass alles in diesem Moment vorhandene ein Ausdruck von allem ist, was da ist - vom Singsang der Jungfer bishin zur kleinsten Löwenzahnpolle, die ungezwungen synchron zu Gesang und Tuch im Wind weht.
... Du wolltest spontan, du kriegst spontan. #bilderdenken

View more

Wir alle kennen unsere vier Dimensionen. Die Stringtheorie spricht von bis zu elf Dimensionen. Das vedische Weltbild umfasst 14 Dimensionen und einige Wissenschaftler postulieren sogar unendlich Dimensionen! An wieviel Dimensionen glaubst du und spielt diese Frage überhaupt eine Rolle für dich?

शिव
Also die Frage des "Wie viele" spielt für mich nicht wirklich eine Rolle, wohingegen die Frage vom "Ob" das umso mehr tut, fernerhin auch die des "Wie (wirken sie auf unsere)".
Aus meiner eigenen Wahrnehmung heraus ist Multidimensionalität fest in meinem Erleben verankert, weswegen ich da bei mir auch nicht vom reinen Glauben, sondern eher 'nem metaphysischem Erleben sprechen kann. Die Glaubensfrage kommt deswegen gar nicht erst wirklich im "Ja/Nein"-Sinne auf - eher im "Ist mal wahrnehmbar/mal nicht wahrnehmbar"-Kontext.
Mich also zu fragen, ob und an wie viele Dimensionen ich glaube, kommt mir im Gefühlsapparat einem "Glaubst du an Tische und wenn ja an wie viele" gleich. Wir kalibrieren das also mal metaphorisch "runter":
Tische sind in meiner bewohnten Dimension offensichtlich da, und ja, ich werde nie alle Tische dieser Welt anfassen oder sehen können. Trotzdem weiß ich durch die paar wenigen, die in meinem Wirkkreis "erlebbar" sind, dass es sie gibt. Fernerhin daher auch, dass es viele viele Formen davon auf der Welt gibt - und es dabei auch sehr viele Tische geben kann, die ich nicht einmal als Tisch erkennen würde - z.B. weil ich das, wofür man diese Tischform braucht, noch nie gemacht habe oder nie in diesem Leben tun werde.
Die paar Tische also, mit denen ICH interagieren kann, stellen gerade mal einen Kleinst-%-Satz von allen existierenden Tischen dar. Ich muss deswegen nicht intellektuell wissen, wie viele GENAU existieren. Es reicht vollkommen aus zu wissen, DASS es sie gibt - und je nach dem, WAS ich tun will, WELCHE (für mich erreichbaren) es gibt - und dazu ggf. WIE man mit ihnen interagiert. (du kannst bspw. sowohl an einem Schreibtisch, als auch auf einem Beistelltisch zeichnen & Dinge abstellen. Bei beidem bietet die jeweilige Kompatibilität des Tisches aber unterschiedliche Vor- und Nachteile, die direkten Einfluss auf dein Erleben haben - z.B. "Nervt tierischst", oder "Geht super".)
So. Und jetzt ab dem Tischbeispiel nochmal lesen, statt
Tisch -> "Dimension" einsetzen, und statt Welt (mangels besserer Begrifflichkeit) "Universum".
Wenn die Veden also von 14 Dimensionen sprechen, muss das nicht unbedingt Anspruch auf Vollständigkeit haben, sondern bezeichnet evt. lediglich eine Hierarchie von Dimensionen, deren Machart die Umsetzung verschiedenster Ziele möglich oder unmöglich, bzw. leichter oder schwerer macht. Es sind dann diese 14 Dimensionen, die relevant sind für alles, was wir in unserer jetzigen Daseinsform umsetzen wollen könnten - wozu auch das reine Verstehen gehören kann, hier v.a. in spiritueller Hinsicht.
Wenn nun also paar Wissenschaftler dazu Unendlichkeit postulieren, und ihre Stringtheorie 11, widerspricht sich das nicht unbedingt gegenseitig. Es sind für mich einfach andere Facetten des Erlebnisspektrums, dessen Dimensionalität sich aus der darin herrschenden Intention ergibt:
Die postulierenden Parteien stehen lediglich an unterschiedlichen Seiten des selben Tischs.

View more

Meinung zu Leuten auf ask die ihre Antworten selbst liken?

Rachel McGowans
Meinung zu den 3 hartkantigen, mit Ketchup nicht weich-machbaren Ausschuss-Pommes auf den Fresspappen jeder dir und mir fremden Person, die sich JETZT gerade ne Portion gekauft, und vllt sogar noch nichtmal die Ausschuss-Pommes entdeckt und wieder aus dem Mund genommen hat?
Das in etwa, vong Meinungsfeeling her.

View more

Welche Spiele hast du auf deinem Handy installiert?

Total viele, zB
"Wie lang wird dieses Scheißteil noch funktionieren"
"Die Anti-SD-Karten-App"
"Bei Anruf - aus"
"Klatsch dein Handy gegen die Wandy"
"Genau das was du nicht willst - das spannende Stressor-Game"
"Memory - war das wirklich so oder hat's das von selbst gemacht?"
"Zwangsprokrastination durch Ladezeit - rede auch DOUH dish raus!"
"Böse Überraschungen - jeden Tag 1 Schiss vors Brett"
"Mut zur Dysfunktionalität"
[...]
Sind alles solche Hintergrund-Apps die man irgendwann nicht mehr kontrollieren kann, so dass daneben nur noch Speicher für Whatsapp und YT bleibt. Dafür gab's aber wenigstens auch wieder paar Prämien-Minigames, z.B. so Emotional-Denkspiele wie
"Welches Video von deinem aufwachsenden Neffen wirst du am wenigsten vermissen, wenn die nächste unaufschiebbare Sofort-Zwangslöschrunde kommt?"
Ist schon super Service. Würd' ich gerne missen wollen.

View more

Screenshot von deinem Lieblingssong momentan?

Also am Laptop ist ein Link da un-umständlicher:
https://youtu.be/5y2GolcfFT0
Und wie immer der Rat (falls du wirklich vor hast das zu hören): Hör' das mit Kopfhörern wenn mgl. - und zwar OHNE vorspulen; auch musikalisch kann man sich spoilern!!!111!!11eins!!1
Das ist nämlich 'ne wunderbare Selbstregulationsmusik, die BÄM-ig durch die Gehörgangschnegge flowen muss, um ihre gesamtspektrale Wirkung entfalten zu können. Wenn die Melodien üppiger werden, überhört man bei "normalen Lautsprechern" bisweilen die Tieffrequenzen - und gerade die betten einen bei diesem Musikgenre in eine Art Mental-Wasserbett, das unterschwellig ständig angenehm in Bewegung ist. Und es ist heilsamer wenn man's bewusst hört.
Deswegen lapp' ich bei Musikfragen immer so rum mit "öööhbööbbö kopphörer". Ist wichtig, muss man wissen.
(Im Übrigen sind zudem sämtliche Worakls-Werke zu empfehlen; v.a. auch "Bleu" - den hörst du mal, wenn du dich fühlst als hättste 'nen obertrockenen Thüringer Kloß im Solarplexus kleben. #süper-kopfhörer-approved )

View more

Teil 2 wassish über le flacherdengesellschaft denke

Lola van Unbehagen
Und so verlierst du dich im bunten Treiben und lebst zeitweise oder dauerhaft die Wahrheiten anderer, weil du deine eigene nicht findest. Bisweilen macht dich diese Suche so stoisch, dass du dich aus Prinzip auf eine festlegst. Das kann oft mit der entkräftigenden Erkenntnis einhergehen, dass so viel Lüge in Umlauf ist oder sein könnte – dass DAS, worauf man sich da festgelegt hat, einfach wahr sein MUSS – allein schon, weil es so KRANK ist.

Und es gibt wirklich sehr viele sehr hässliche Wahrheiten da draußen; das Maß an Krankheit einer Sache gibt selten Indiz auf "wahr" oder "falsch". Nach diesem Anhaltspunkt kann man auf einer bestimmten Stufe des Infokriegs also nicht mehr gehen; dementsprechend werden auch alte oder als hirnrissig geltende Konzepte neu untersucht – v.a., wenn in ihnen schon viel Wahrheit gefunden wurde, im Infokrieg. Es entstehen damit im Grunde einfach nur "Forschungsgruppen", die im Gruppenbewusstsein einer bestimmten These unterliegen. Die Untermalung dieser These mit Wahrheitsgefühl ist der Treibstoff für die Forschungsarbeit.
Und da kommen wir zurück zur Flat-Earth-Society (am Rande: So ein Begriff wäre vor noch 5 Jahren undenkbar gewesen. So viel zum Denken.):
Ich kann ohne Beihilfe von außen nicht beurteilen, ob die Erde flach ist oder rund. Es würde mich nicht stören, wenn sich das mal als Wahrheit herausstellt. Momentan fühlt sich das Konzept "rund" für mich neben Weiterem auch "planetolutions-technisch" am stimmigsten an. Die Gesamtheit meiner Subjektivität resoniert einfach mit "rund" am besten. Das ist die autark-möglichste Informationsquelle, die ich habe, wenn ich nun im Nichts sein und nach der Wahrheit suchen müsste. Ich habe aber auch kein Problem mit der "möglichen Zeitlinie", mir irgendwann mal einen Wahrnehmungsfehler eingestehen zu müssen, sollte sie nun aller Resonanz zum Trotz flach sein. Um das aber wirklich so fühlen, anstatt nur sagen zu können, muss ich aus dem Alltagsbewusstsein raus, das sich – vollkommen "natürlicher Weise", das sei gesagt – an anderen orientiert. Das ist einfach eine Art "Einschwingen". Ich frage mich deswegen oft bei sowas, wie @MarcOliverLeurs mich fragte: "Hm, wenn ich keine Informationsquelle hätte, was würde ich als wahr betrachten?"
Ich "denke" also nicht direkt irgendwas ÜBER die Flat-Earth-Society - ich lass' sie einfach da sein; als Spiegel der Wahrheitssuche im Informationszeitalter des 21. Jahrhunderts. Als Zeitzeugen-Anekdote von "So war das damals", als Lernhefter-Stichpunkt "In den späten Zweitausendzehner-Jahren hatte auch SOWAS Renaissance, weil […]".
Die Flat-Earth-Society besetzt einfach nur eine von vielen Rollen unseres Informationszeitalters, übernimmt dazu die undankbare Aufgabe des Extrems, und bietet gleichsam Aufenthaltsort für Suchende, die nicht bleiben müssen. Sie ist Symptom einer Suche, die auf Grundlage des Infokriegverlaufs gerechtfertigt ist.
Ich will und kann sie nicht als dumm bezeichnen.

View more

+2 answers in: “Was denkst du über die flat earth society?”

Oooah - jetzt seh' ich das erstmal:

Lola van Unbehagen
Hatte das Vidjoh eigtl. AB der Stelle eingestellt, an der er den Flacherde-Kommentar macht, und darauf aufbauend bisschen was zu "Weltsichten" erklärt. Keine Ahnung, ob's bei anderen auch so ist - bei mir startet das schon in der 30. Minute; die eingestellte Stelle befindet sich aber bei etwa 1h und ca. 30min. -.-
Lapp' ich halt selber nochwas zu denen:
Alsö. Für mich - auf meinem jetzigen Stand - ist die sog. Flat-Earth-Society kurz gefasst ein Infokrieg-Symptom. Wenn ich mich nun also mal von einer Bewertung dieser Soßeiätie mit "bekloppt" oder "dumm" zurückhalte; dieses Egopush-Bedürfnis (weil ich ja "schlauer" bin mit "meiner runden Erde") mal mental umsegele - dann muss ich doch erstmal vor mir zugeben, dass ich es mit meinem Alltagsbewusstsein doch gar nicht genau wissen kann. Ja, es steht in Büchern und man siehts auf NASA-Fotos und alles. Aber das kommt ja von außen, während ich "nur" den für MICH nachweisbaren Blickwinkel "Unter mir Erde über mir Himmel" habe. (< s. Videostelle). Um also wirklich aus eigener Erfahrung zu WISSEN, müsste ich mich selbst davon überzeugen, einen bemannten Raumflug mitmachen, aus dem Bullauge des Shuttles schauen, um dann wirklich fest überzeugt sagen zu können "Die Erde ist rund". Auf was anderes kannst du dich - wenn du's mit Alltagsbewusstsein machst/suchst - eigtl. gar nicht verlassen, denn:
Selbst "wissenschaftliche" Fakten können so verdreht, aus dem Kontext gerissen, oder pervertiert oder "geschönt" werden, dass man im Grunde doch gar nicht wissen KANN, was wahr ist, wenn man die Suche nach der Wahrheit ins reine Außen verlagert. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass wir unsere eigenen Erfahrungswerte nicht mehr als "Informationsquelle" anerkennen, und deswegen wie blinde Kuh-Kinder tastend nach "wissenschaftlichen Beweisen" und "Wahrheit" durch die Welt irren.
Das Internetzeitalter gießt noch Benzin ins Feuer dieser Suche; im Grunde basierend auf dem seelischen, oft zunächst nicht-bewusstem, aber vorhandenen "Riecher", dass hier was scheiße läuft, um es einfach zu formulieren. Deswegen verwendete ich vorns den Begriff Alltagsbewusstsein. Du bist dir nicht bewusst darüber WAS (im Kern dahintersteckt), sondern nur DASS (eventuell [in Wirklichkeit dieses und jenes der Fall ist]. Und dies, und das, und jenes DAZU auch. Und das vielleicht und das. (< das ist das "Internet-Benzin" )). Die Suche nach dem eigentlichen WAS geht los, wenn du das Alltagsbewusstsein ein wenig bis ganz verlässt, bis dahin ist aber vordergründig dieses dein Werkzeug. Du folgst damit jedem DASS. Lässt die Informationen auf dich einströmen, liest dieses, hörst jenes, schaust Tagesschau dazu und gleichsam aber auch so abgespacetes yt-Zeug - und tanzt den Karneval mit, auf dem alles die Maske der Wahrheit trägt. Die Musik dieses Maskenballs sorgt jedoch u.U. dafür, dass du deine eigene Wahrheit überhörst und dabei vergisst. (und splitten musste - auch zum brechen ist das auf der Erde hier douh).

View more

+2 answers in: “Was denkst du über die flat earth society?”

kannst du puma socken empfehlen ? :)

Laura Sophie
ich bin schon froh wenn ich überhaupt mal ein haptisch angenehmes paar beisammen habe - und von puma sind die ganz bestimmt nicht, die sind von "seit 10 jahren im dienst und unten schon transparent".
kann ich dir also nicht weiter helfen; vielleicht schaust du dir mal puma-socken-rezensionen auf amazon an - oder gräbst ein paar 2014er ask-fußfetischisten aus mit bisschen glück und shoutout

View more

Was war die schlechteste Anmache, die du je gehört hast?

Arabascan
Die hab' ich damals sogar backfrisch hier dokumentiert - War ein auf mein äffiges 3-Mal Nachgefrage redundantes "Wieso yst Miss Geheimnisvoll denn so geheimnisvoll" - hat der ernsthaft 3 mal wiederholt in derselben Nichtlustig-Moränen-Meme-Manier xD ich mein hat das für den als tricky Wortspiel gegolten oder war der sich der Minderbegabung bewusst

View more

In welchem Alter hast du Fahrrad fahren gelernt?

Oah nee, wenn ich daran denke - das war ein Nervenspiel. Meine Eltern schenkten mir zum 5. Geburtstag* ein Fahrrad, nachdem sie vorher ewig lang versucht haben, in mir Resonanz für den Wunsch aufs Radfahren-Lernen zu wecken. Ich war eigentlich zufrieden, wenn ich malen & an meinem Mikro-Plastikchina-Radio im Sommer zu Weihnachtsmusik tanzen konnte - und dann kommen die mit einem Fahrrad. Und mein Vadder immer - richtig reingesteigert - "Ey hior kömm macheee nee louhs nochmal nee noch eenmal des passiert nish immor (doch.)" - auf die Fresse gelegt weil Körperklaus - und der schickt mich ohne Stützräder nochmal so 'nen steilen Berg im örtlichen Park runter, wo man durch die Fliehkraft durchaus nochmal ein Moped-taugliches Karacho drauf kriegt. Und überhaupt war's mir eigentlich lieber zu laufen, wenn's damit mal raus ging, weil ich das Teil mehr als Behinderung empfunden habe.
Und 3 Jahre später kommt die Hortnerin Montags ins Gruppenzimmer und meint liebevoll ironisch: "Jahaaaa, da bin ish doch mit meinäm Audoh am Sonntagmiddag um die Ecke gebogen, DA RAST mir ein kleines Mädshn vorbei #zuschnell #vorfahrtgeschnitten #hahnebüchen" (na fragmer uns mal woher se das hat)
Und nochmal 20 Jahre später - bin ich zwecks Wohnlage komplett auf das Ding angewiesen.
Stürzen lernen, wie man Radfahren aus meiner Kindersicht nennen kann, kann sich also lohnen (letzter Fall: 16. September 2017) - bisschen weniger Panikdrill wäre aber auch i.O. gewesen. Ich tingele heute schon manchmal noch rum, weil ich mir unsicher bin, ob der Bordstein nicht wieder so ein beknacktes Abrutschen durch zu Höhe bedingen könnte. Das sind Zwangsstörungen also echt ey die kommen von damals. #Sammelalbum-Traumata.
Aber naja ne wenigstens steht man darmit vor den Hortjungz als kewles Raubsau-Mädshn dar.
(= mehr Dino-Spielzeuginhaber im Umfeld).
____
* und selbst dazu gibt's noch 'ne Fraktalgeschichte.... also Fahrrad ist schon so ein Thema.

View more

Musssikkkk♥ , was hört ihr so ?

Jonas Sauer
Vieles davon ist Kopfhörer-Musikkkk, weil man nur so die tieffrequenten... .. Tiefen und Höhen wahrheitsgetreu erfährt. Und selbst mit dem Batz an Fallbeispielen würde ich mal wieder nicht sagen, dass es gelungen ist, 'nen realistischen Querschnitt an "was ich so höre" zu bilden.
https://youtu.be/uAMDqwbQ9PY
https://youtu.be/tvYkV_9T7lw
https://youtu.be/7kzUwxAkzPU
https://youtu.be/8lbNwnA2pxI
https://youtu.be/9s9qxz8dXuA
https://youtu.be/MmyDosjjP5U
https://youtu.be/RJZ_wEQ0aFI
https://youtu.be/CasVByF2CvY
https://youtu.be/qiFkisrbyxo
https://youtu.be/mvjDAtVTMUw
https://youtu.be/NPH9j0qVM3A
https://youtu.be/fKKNPLowteY

View more

Wenn ich mein Lebensspielstand speichern und laden könnte und ich würde mir jeden Tag etwas von meinem Frontallappen entfernen und nur speichern wenn es mir gefallen würde, würde ich am Ende ohne Frontallappen da stehen?

Also ist der Frontallappen die Buckets die man woanders für bspw. Replays zahlt hmkeh. Nachm 3. mal hatt' ich's.
Ich kann die Frage also nicht beantworten weil ich nicht weiß ob die Speicherbarkeit des Lebensspielstands Mangel- und Nachfrage-technisch für Frontallappen-Sammelmöglichkeiten im Spiel sorgt, oder das so ein Format ist, bei dem man mind. 1Mal 3€ per MobilePay zahlt - aber nur einmal. Einmal. Nur noch einmal.

View more

Eistee oder Milchshake?

Saß ich mit 3 Jahren mit meiner ABF und Specki-Beinen in ihrem Kinderzimmer; erwartungsvoll hoffend auf die von ihrer Muddi angekündigte Überraschung. De Muddi kommt - mit Tablett und 2 schön dekorierten Kindertrinkgläschen. Was ist drin?
Bananenmilchshake (und wir beachten mal, dass das kurz nach der Wende zwecks Banana durchaus großen Überraschungswert hatte).
Zwei Jahre zuvor wiederum bin ich mit so einem Apothekengelumb'sch gemästet worden, da ich dieses ganze abartige Kinnermilch-Zeug immer wieder ausgekotzt hab. Ganz zu schweigen von Bananen und dahingehend Bananenbrei:
Dass Mamutschka für die Dinger teils 2h anstand hat da auch nichts geholfen; das wurde nach der Fütterung einfach wieder umgehend an die Wand katapultiert.
Und dann sitzt du da mit deinem hoffnungsvollen Kindergehirn und bekommst das Kotz-Grauen als Überraschung serviert. xDxDxD
An dem Tag hab' ich dann gelernt dass auch das Euphorie-Wort "Überraschung" sehr subjektiv gehandelt wird.
Kann auch heute nicht an diese ganzen Frucht-Milchshakes ran - umso größer aber die Ironie, dass Bananen inzwischen zu meiner Grundausstattung gehören. Jetzt kann ich ja immerhin frei entscheiden, in welchem Aggregatszustand ich die esse ^^"
Für mich ist daher der selbstgemachte Eistee der Wahrheit; bei gekauftem kann's schonwieder in Ekel umschwingen, da der u.U. nach aufgewärmter und wieder gekühlter Geschmacksspucke schmecken kann.

View more

Verzeihen Sie, werte Patienten. Meine gefiederte Wenigkeit ist offensichtlich nicht ganzso geschult im Umgang mit diesem Internet. Bei der letzten Frage bezog ich mich auf folgendes: https://ask.fm/DoctorParranoia/answers/148055503681 - Doctor Parranoia

Willkommen im Irrenhaus
Naja, die Knacknuss sind am Ende die Untoten. Signalwort Zombie-Apokalypse impliziert durch mediale, sprich- UND WOCHTwörtliche Ausschlachtung des Themas ja erstmal folgende Grundthesen:
- es besteht die Gefahr gefressen zu werden
- sie könnten durch Kopfab mindestens jagdunfähig gemacht werden
- sie bestehen nurnoch aus einem: Fresstrieb
Unterwandert sind die - auch wieder durch mediale Multikultur - von kleinen Diffusitäten. Resident Evil-Zombies sind der Fresstrieb-Fall, Game of Thrones-Zombies dagegen bewegen sich nicht ohne Anreiz vom "Bienenkönig"; nichtmal aus Fresstrieb. Die stehen dann einfach nur da. Fressen müssen die ja praktisch nicht. Die RE-Zombies ja eigentlich auch nicht. Stellen sich wieder interessante Zombie-Psychologie-Fragen, aber die lassmer mal an der Stelle.
Jedenfalls hast du nur diese Filminformationen, und um eine Entscheidung zu treffen, musst du das schnell tun. Wenn du zu spät flüchtest, könntest du's nicht schaffen - wenn du das Zombie-Verhalten falsch einschätzt und dich verbarrikadierst, bist du dann auf eintreffende Hilfe von außen angewiesen. Und das kann ja dauern. Wenn's also GoT-Zombies sind, hast du mit der Verbarrikadier-Option evt. schonmal verschissen, wenn in deinem Ort so ein Zombie-Bienenkönig sein Nest einrichten will. Heißt die bleiben lange, und von außen wird auch keiner Bock haben den mutigen Feuerwehrmann zu spielen. Man fährt also am besten, so sekundennah wie möglich zu flüchten, eh sich die Gegend durch Ansteckung und Schwarmfressverhalten zum Ballungsgebiet entwickelt - und GAR keine Chance mehr besteht. Die nächste Hürde wäre dann die Suche nach kontaminationsfreien Gebieten. Anfangs könnten das noch Wälder sein, weil der Virus unter Menschen in den Städten begonnen haben muss. Und wo viel Fraß ist, sind dann auch die Löwenanteile der Zombies, bis es dann auf Haustiere übergeht, die instinktiv in die Wälder rennen, und so auch die Wildtiere anstecken. Aber ja, bei GoT-Zombie-Virus-artiger Symptomatik: So schnell wie möglich weg und erstmal in die Wälder. Dort dann weiter überlegen...
Wenns dagegen RE-Zombies sind, könnte mit dem Verbarrikadieren sogar der sichere Wald-Effekt erreicht werden; man muss damit aber möglichst schnell beginnen und auch brauchbares Material da haben. Wenn allein schon dein Hammer zu beschissen ist, brauchste schon gar nicht beginnen und kannst die Waldschiene fahren. Aber wenn du ausgerüstet bist, dann könnte bei reinen Fresstrieb-Zombies die Möglichkeit bestehen, dass sie weiterziehen, weil dein Bezirk (menschen)leer gefressen ist. Das hat den Vorteil, dass du in deiner Hood bleibst, und nach dem "Leerfressen" zwar vor der Tür immer noch vereinzelt in Gefahr, dafür aber in ner Bleibe bist (die dann aufzurüsten wäre). Man muss sich aber wirklich VERDAMMT gut verbarrikadieren. Und schnell. Und hoffen, dass es Fresstrieb-Zombies sind.
Und dass die scheiß Filme stimmen, sonst kannst du's ja gleich vergessen.

View more

...klingt komisch, aber jetzt würde ich gerne von dir bemalt werden. Was malst du am liebsten auf andere Leute?

Arabascan
2 Monate erfolgreich nicht gesehen. Nagut. Postmortuum:
Kommt im Wesentlichen auf mein Kopfkino PLUS vorhandendes Malmaterial an. Ich mein' - ich hatte bislang nur Haarkreide, Schulmalfarben und Kajals zur Verfügung. Die Haarkreide ist am besten mit den Händen zu verteilen, deckt aber nicht, wenn du Kontur brauchst. Die Schulmalfarbe deckt zwar aber lässt sich nicht so großflächig verteilen. Wir haben halt immer improvisiert.
Wenn ich also weiß, dass das vong Material her so wird, kann ich nicht perfecto-detailiert arbeiten und pass das Motiv daran an. Pilze, Bäume, Frauengesichter und Augen gehen eigtl. auch unter widrigen Umständen; komplizierter wird's dann schon, wenn's mal was anderes sein soll. Wollte mal nen Schwarnz als Raupe bemalen aber das kannst du im wahrsten Sinne des Wortes knicken, wenn das Material nicht stimmt. - xD - Mann ey - nee so war das nicht- also vom Farbmaterial her. Nicht der Dödel. Wobei der natürlich- ihr wisst schon, ja? Raupe. Oder Tentakel, wie ein andern Mal. Das "Prinzip". "Ausfahrbar" - capito?
Nein, ich spüre dabei nichts. Nie. Fckt euch selber.
Wie gut sich ein detailierteres Rückenmotiv, ne Dödelraupe oder ne "angemalte Kostümierung" etc. etc. direkt mit geeigneten Bodypainting-Farben umsetzen lässt, oblag dem Privileg meiner Erfahrung leider noch nicht.
Spenden und Freiwillige???

View more

Next