☔ Gelegenheitsfrage 1☔ - Ich persönlich setze mich sehr mit dem Wunsch von der Gleichberechtigung der Geschlechter auseinander. Von daher habe ich schon viele Ansichten dazu gelesen. Trotzdem: Wie stehst du zur Gender Equality und warum?

Ich muss schon sehr sarkastisch lächeln, wenn ich "Gleichberechtigung" lese. Wie ich lesen muss, dass mein gegensätzliches Geschlecht sich benachteiligt fühlt, obwohl es immer noch bevorzugt wird.Jedoch ist die Frau immer noch nicht an den Punkt angekommen, wo sie sagen kann: "Ja, ich fühle mich gleichberechtigt!" Leider ist dem nicht so.
Was bringen mir Personen in Bewerbungsgesprächen, die darauf achten, dass die Frau nicht benachteiligt wird?
Ich habe mich da ehrlich leicht verarscht gefühlt. In jedem fucking Gespräch gab es so eine Person.-Schlussendlich wurde ich dennoch nicht genommen. Und der Betrieb, der so eine Person nicht hatte, nahm mich. HMMMMM! WARUM NUR?! Genau! Ich habe mich beweisen können. Ich finde, dass diese Menschen die auf die Rechte der Frau achten nur Deko sind.
Abgesehen davon, dass die Frauen immer mehr Qualifikationen aufweisen müssen, bevor zu einem Gespräch geladen werden. Hätte ich zum Beispiel nicht viele Praktika in Tischlereibetrieben gehabt, wäre ich sofort unten durch gewesen und hätte ich dann noch Kinder. Dann heiliger Bimbam. Meine Mutter hatte unseretwegen es schwer eine Arbeit zu finden als wir jung waren.
Mutti ohne Kind: Sie können schwanger werden.
Mutti mit Kind: Wir können Sie nicht nehmen, weil sie Kinder haben.
Mutti ist Ü40: Sie sind über 40 und nicht mehr belastbar.
Aber der Staat achtet bestimmt auf die Rechte der Frau. Hahaha...ha...ha.
Ja ich schreibe diese Meinung aus meinem starken Temperament heraus.
Gut ok, es gibt Unterstützungen, aber im Vergleich zu der DDR ist das nichts. Frauen wurden dort damals stark geachtet. Es gab Kindergärten die auch nachts offen waren, damit die Frauen, die Nachtarbeiter gewesen waren auch arbeiten konnten. Der Frauentag war speziell für die Frauen ein Urlaubstag, wo sich Zeit für alles und jeden nehmen konnten. Der Babyurlaub war auch länger als zur heutigen Zeit und, und, und.
Frauen werden allgmein kaum geachtet. Viele sehen nur, dass die Frau arbeiten darf und dass doch ein Meilenstein wäre, aber Zuhause muss diese ebenfalls funktionieren und nur wenige Männer helfen der Lebenspartnerin, wenn die Frau einen Partner hat und nicht alleinerziehend ist. Kinder sind in der Karriere ein Fauxpas.-Was ich sehr traurig finde, weil Kinder schon ein "Luxusgut" geworden sind. Hat eine Frau viel Sex ist sie eine ehrenlose Schlampe. Ich denke die Emanzipation meines Geschlechts ist immer noch nicht vollendet.

View more

error@heaventears_