Ask @Maulwurfkuchen:

Gehört der Apfelbaum ins Paradies?

Uri Bülbül
Also ich hab am Sonntag im Fernsehen gehört, dass Paradies als Wort ursprungsmäßig aus Persien oder so kommt und übersetzt Garten heißt. Und deshalb finde ich, dass da ein Apfelbaum gut hinpasst, weil in Gärten stehen ja ganz oft auch Bäume.
Aber ich finde, man sollte von Bäumen immer mehrere gleichzeitig haben, damit der Baum bisschen Gesellschaft hat und sich mit anderen Bäumen unterhalten kann, wenn er Lust hat, damit er nicht so alleine ist. Und am besten auch nicht nur eine Sorte Baum, sondern unterschiedliche Bäume, damit die Bäume sich gegenseitig kennenlernen können und das halt nicht so langweilig für die ist. Beziehungsweise wenn zum Beispiel ein Apfelbaum feststellt, dass er mit den anderen Apfelbäumen nicht so viel anfangen kann, weil die sich vielleicht nur über langweilige Sachen unterhalten oder irgendwie charakterlich ganz anders sind als er selber, dann könnte er sich zum Beispiel mit einem Ahornbaum oder mit einem Zitronenbaum oder mit einem Weihnachtsbaum oder irgendeinem anderen Baum anfreunden.

View more

Welche Art von Fragen vermisst du hier zur Zeit?

M e l l i
Ich vermisse irgendwie so Fragen, bei denen ich nicht direkt sofort eine Antwort weiß, sondern erstmal ein paar Tage drüber nachdenken muss. Weil bei mir ist das irgendwie so, dass wenn eine Frage zu einfach für mich ist, ich dann meistens gar keine Lust habe, die zu beantworten, weil das halt so motivationslosigkeitsmäßig ist und deshalb mag ich lieber anspruchsvolle Fragen.
Oder ich mag auch gerne Fragen, bei denen man so Stadt-Land-Fluss-mäßig Wörter aufschreiben muss, die alle mit dem gleichen Buchstabe anfangen, oder wenn man Wörter als Frage bekommt und man damit eine Geschichte schreiben soll oder so.

View more

"Wirklichkeit wird nur so erfahren, wie die Sprache sie uns zuführt" (A. von Humboldt), las ich heute in einem archäologischen Park als Inschrift auf einem Stein. Gibt es nun also so viele Wirklichkeiten, wie es Sprachen gibt? Wie denkst du darüber? Bzw. zu welchen Gedanken führt dich das Zitat?

Lebenstänzerin
Ich war letztes Jahr, ein paar Monate nachdem du die Frage gestellt hast, mal in einem Tierpark und da gab es so eine Situation, bei der ich dann irgendwie automatisch an die Frage beziehungsweise an das Zitat denken musste, aber ich wusste erstmal nicht so richtig, warum. Und zwar hab ich da nämlich an so einem Tier-Gehege gestanden und die Tiere angeguckt und dann kamen ein paar Leute da vorbei und einer von denen hat wen anderes gefragt, was das für Tiere sind und derjenige hat dann was anderes gesagt als wie die Tiere eigentlich für die meisten Menschen heißen.
Und seitdem hab ich quasi die ganze Zeit überlegt, warum ich das Zitat damit assoziiere und ich glaube jetzt, dass es in dem Fall eigentlich egal ist, wie viele Sprachen es gibt, sondern es geht glaube ich da drum, dass es überhaupt Sprache gibt. Weil man kann so ein Tier oder irgendwas anderes ja theoretisch nennen wie man Lust hat, aber es bleibt ja trotzdem das, was es halt ursprünglich ist. Also die Bezeichnung von irgendwas ändert Sachen oder Lebewesen an sich nicht, sondern beeinflusst ja nur, wie man irgendwas wahrnimmt sozusagen. Das heißt, dass wenn zum Beispiel die meisten Leute eine Blume "Tulpe" nennen und dann plötzlich wer anders "Weintraube" dazu sagt, kann es passieren, dass die Leute, die "Tulpe" sagen, meinen, dass "Weintraube" falsch ist, obwohl es für die Leute, die "Weintraube" dazu sagen, gar nicht falsch ist, weil für sie die Blume halt einfach "Weintraube" heißt und nicht "Tulpe". Aber der Blume selber ist es wahrscheinlich egal, wie sie von Leuten genannt wird, sondern die ist halt einfach nur so da.
Deshalb glaube ich, dass mit dem Zitat quasi gemeint sein könnte, dass Wirklichkeit eigentlich immer nur mit der eigenen Sprache zu tun hat beziehungsweise manchmal überschneidet sich die Sprache von einem selbst auch mit der Sprache von anderen Menschen, aber wenn man irgendwas anders nennt als die meisten anderen Leute die gleiche Sache nennen, heißt das nicht automatisch, dass man eine andere Wirklichkeit hat oder die Wirklichkeit, die man hat, falsch ist, sondern man hat dann halt nur eine andere Ansicht von der Wirklichkeit.

View more

Bist du eine abenteuerliche Person oder chillige 🧗💻☺️ Google just for fun ,, lechtani bosa turistika naboso'🙃✌️😝 Wär's nh Erfahrung wert oder auf keinsten 😈😝🙃

mathi0803
Ich hab am Sonntag in so einer Dokumentation gehört, dass es früher so ein Ding gab, wo Leute in der Öffentlichkeit auf dem Marktplatz als Strafe ihre Beine so durchstecken mussten, dass die Füße vorne raus gucken und dann wurde auf die Unterseite von den Füßen Käse oder irgendwas anderes draufgeschmiert und dann von Ziegen oder Hunden abgeleckt.
Und dann dachte ich mir so, dass wenn das damals mit mir gemacht worden wäre aus irgendwelchen Gründen, ich das bestimmt nicht als Strafe gesehen, sondern anfühlungsmäßig wahrscheinlich hauptsächlich lustig gefunden hätte.

View more

Mit welcher Persönlichkeit würdest du am wenigsten & mit welcher am besten zurechtkommen: - mit dem Narzissten, der sich selbst für das Beste hält - mit dem Machiavellisten, dem manipulativen Ausnutzer oder - dem Psychopathen, dem Empathielosen? Weshalb hast du so entschieden? @cocaphine

M e l l i
Also ich hatte selber mal, als ich ungefähr 15 war, mal irgendwie so eine narzisstische Phase und deshalb kenne ich mich ja quasi mit sowas aus, aber ich würde trotzdem sagen, dass ich klarkommungsmäßig mit dem Narzisst nur am mittlersten klarkommen würde, weil ich das glaub ich trotzdem irgendwie bisschen untoll finden würde so auf Dauer, aber trotzdem nicht so untoll wie den empathielosen Mensch, weil der quasi genau das Gegenteil von mir selber ist und ich deshalb mit demjenigen glaub ich am wenigsten klarkommen würde. Und am besten würde ich glaube ich mit dem manipulativen Mensch klarkommen, weil ich mich halt normalerweise nicht so leicht manipulieren lasse beziehungsweise ich das dann hauptsächlich interessant fände, ob derjenige das bei mir schaffen würde und deswegen fände ich den dann wahrscheinlich am unproblematischsten für mich selber, glaube ich.

View more

Tipps was man in der Quarantänezeit machen könnte?💀

★ Steine anmalen
★ irgendwas anderes anmalen
★ irgendwas basteln
★ Bei Büchern zählen, wie viele Wörter es immer von einer Wortart gibt und dann vergleichen, ob die Menge bei anderen Büchern, die ungefähr die gleiche Seitenanzahl haben, so ähnlich ist oder ob sich das bei jedem Buch, das man hat, ganz viel voneinander unterscheidet
★ Kuchen backen
★ Kuchen essen
★ "Der-Boden-ist-Lava" spielen entweder alleine oder zusammen mit den Leuten, die mit einem Zuhause wohnen
★ Brettspiele spielen
★ Puzzeln
★ Kreuzworträtsel machen
★ Weihnachtskekse backen

View more

Wie, du hast keine Freunde, what‘s wrong with you?

Ich hab schon auch Freunde, aber halt irgendwie hauptsächlich Kuscheltiere und unsichtbare Freunde. Also weil ich wollte mal eine Zeit lang beruflich Zeichentrick- und Animationsfilmproduzent werden und deshalb hab ich mir dafür so ein paar unterschiedliche Figuren ausgedacht, die ich dann halt in meine Filme mit einbauen wollte und jetzt inzwischen will ich eigentlich lieber Architekt werden, aber die Figuren existieren halt vorstellungsmäßig quasi immer noch und ich unterhalte mich manchmal mit denen, wenn ich alleine irgendwo draußen rumlaufe oder so.
Und ansonsten finde ich halt, dass ich auch irgendwie nicht so richtig zu den meisten anderen Leuten, die ungefähr so alt sind wie ich, passe, weil ich mich halt für ganz andere Sachen interessiere. Aber ich finde das auch nicht schlimm, weil ich brauche keine richtigen lebendigen Freunde, um Spaß zu haben und glücklich zu sein, sondern ich kann das auch alleine ganz toll.

View more

"Die Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren." Hältst du dich daran? Warum oder wieso nicht?

Lebenstänzerin
Ich halte mich da dran, weil es macht ja irgendwie keinen Sinn, sich nicht dran zu halten, finde ich. Und ich finde das auch nicht so schwierig, aber ich glaube, ich hab vielleicht auch irgendwie Vorteile, weil ich ja keine Freunde habe, die körperlich auf der Erde anwesend sind, und deshalb ist das für mich wahrscheinlich einfacher als für Leute, die sich sonst immer ganz oft freizeitmäßig mit anderen Leuten irgendwo treffen oder so.
Aber je mehr Leute sich daran halten, desto schneller geht das ja vorbei und desto schneller kann ich dann auch wieder mal in Eisdielen oder auf Spielplätze oder in Schwimmbäder oder Zoos oder so. Es gibt ja in mehreren Zoos in Deutschland jetzt kleine niedliche Eisbärbabys und ich würde die gerne angucken, bevor sie ausgewachsen sind. :3

View more

Next