Was hättest du denn alternativ gemacht, wenn du keine Autorin geworden wärst?

Ehrlich gesagt, kann ich mir ein Leben ohne Schreiben nicht vorstellen. :D
Ein "Autor" war für mich lange Zeit immer jemand, der hauptberuflich schreibt und davon leben kann. Inzwischen können aber die wenigsten Autoren davon leben, daher ist meine Definition wohl ein wenig überholt. ^^; Ich kann definitiv nicht vom Schreiben allein leben, zumindest nicht in Hamburg. Vielleicht in einer kleinen Hütte im Wald.
Alternativ, arbeite ich daher im Online Marketing und das ist ein interessanter Beruf für mich, weil das Umfeld sehr modern und abwechslungsreich ist. Es nimmt viel meiner Zeit in Anspruch, jedoch "erfüllt" es mich nicht wirklich, das Internet mit Werbung zu bestücken, das ist halt nur ein Job.
Dagegen ist Schreiben etwas, das mir sehr viel gibt und noch mehr Spaß macht; dennoch sehe ich es nicht als meinen Beruf an. Ich finde es gerade gut, dass dahinter nicht der Zwang des Geldes steht. Das würde mich in meiner Kreativität eher hemmen.
Wenn ich nicht die Chance bekommen hätte, meine Geschichten zu veröffentlichen, würde ich die Geschichten vermutlich nichtsdestotrotz schreiben. Sie würden dann nur von niemandem außer mir gelesen werden und ich würde mich auch nicht als Autorin bezeichnen.

The answer hasn’t got any rewards yet.