Wieso wird einem als Autor denn geraten, viel zu lesen? :)

Weil es u.a. das Sprachgefühl trainiert und vielleicht auch inspiriert. Wenn man nur schreibt, aber nicht liest, ist das ein bisschen so, als würde man versuchen, einen besonders tollen Kuchen zu backen, ohne zu wissen, wie die Kuchen von anderen Bäckern schmecken.
Klar, möchte man, dass der eigene Kuchen möglichst einzigartig ist und nicht von den anderen die Rezepte abschreiben. Aber vielleicht lernt man durchs Probieren von anderen Kuchen ja noch ein paar Kniffe, auf die man selbst nie gekommen wäre.