Auch Autoren passieren doch sicher ab und zu mal Rechtschreibfehler, oder? :) Gibt es denn irgendeine Vorgabe oder so von Verlägen, wie viel Fehler man haben darf? Ich meine, wenn man nun nicht besonders gut ist, was Rechtschreibung betrifft, könnte man trotzdem ein Buch veröffentlichen?

Du musst nur mal meine Antworten hier lesen und wirst sicher einige Vertipper finden. Also ja, Autoren machen Fehler. Wenn ich im Schreibfluss bin, dann achte ich nicht immer auf die richtige Schreibweise. Jedoch lese ich in der Regel noch einmal über alles drüber, ehe es irgendwer anderes zu lesen bekommt. Dennoch bleiben natürlich Fehler im Text, die ich einfach überlese.
Wahrscheinlich kommt es darauf an, in welchem Verhältnis man zu dem Verlag steht. Wenn man sich erstmals mit einem Manuskript bewirbst, sollte es natürlich möglichst fehlerfrei sein, sonst hat derjenige, der es liest und bewertet nach den ersten paar Sätzen keine Lust mehr weiterzulesen.
Wenn der Verlag schon öfter mit einem zusammengearbeitet hat, verzeiht er sicherlich mehr und es hat sich auch schon eine gewisse Routine gebildet. Aber dennoch, allein für den eigenen Stolz, sollte der Text möglichst fehlerfrei sein, zumindest aus meiner Sicht. Meine Lektorin hat mir versichert, dass es sich bei mir im Rahmen hält, ich hoffe mal einfach, dass sie nicht nur nett sein wollte. :D