Ask @myfinaldestination:

Ich hätte weniger ein Problem damit, wenn ein Gericht die Website sperrt als wenn Provider verfügen dürfen wann und wo der Zugang einer Website nicht mehr möglich ist. Wird die Seite lahm gelegt kann man diese auch nicht mehr mit VPN umgehen, so aber ist dies immer noch möglich, daher für mich Zensu

Jesus
Es hat aber nun mal ein Gericht entschieden, namentlich das Landgericht München. Es ist dazu auch nicht erforderlich, dass eine Firma Rechteinhaber aller dort angebotenen Filme ist, es reicht, wenn ihre Rechte dort verletzt werden. Das Gericht muss nicht die Klage anderer Firmen abwarten, um das Portal für illegal zu befinden und zu sperren.

View more

+3 answers in: “Constantin Film hat es geschafft, dass Netzanbieter wie Vodafone den Kunden den Zugang zu Kinox.to unterbinden und damit das Internet zensieren. Wie ist deine Meinung zu diesem Vorgang und welche Auswirkungen befürchtest du? (https://www.youtube.com/watch?v=0_Q2UrtbwRI)”

Das ist richtig, aber Constantin hat nicht alle Rechte der Filme und Serien auf Kinox.to. Klar wird dort überwiegend illegales an Streams angeboten aber nicht alles dort ist illegal. Und ich finde es liegt im eigenen Ermessen sich strafbar zu machen oder nicht. Ich find dies eine Bevormundung.

Jesus
"Überwiegend illegales" Du benennst es ja bereits beim Namen. Die Verantwortung liegt beim Betreiber. Entweder halte ich meine Plattform sauber und biete legale Inhalte an bzw. überprüfe die Uploads auf illegale Inhalte, oder meine Webseite wird irgendwann vom Gericht kassiert. Für die Entscheidung des Gerichts habe ich jedes Verständnis, für dein vehementes Beharren auf einen falschen Zensurbegriff bei einem nach internationalen Rechtsstandards illegales Portal weniger.

View more

+3 answers in: “Constantin Film hat es geschafft, dass Netzanbieter wie Vodafone den Kunden den Zugang zu Kinox.to unterbinden und damit das Internet zensieren. Wie ist deine Meinung zu diesem Vorgang und welche Auswirkungen befürchtest du? (https://www.youtube.com/watch?v=0_Q2UrtbwRI)”

Ich empfinde es als Zensur, da Internetprovidern vorgeschrieben wird, welche Personengruppe worauf Zugriff haben. Würde die Website vom Staat lahmgelegt hätte ich kein Problem damit. Aber Providern vorzugeben, welche IPs blockiert werden, kommt für mich der Zensur gleich.

Jesus
Ich hätte ein weitaus größeres Problem damit, wenn der Staat hier einfach nach Willkür entscheiden würde. Nicht Constantin Film hat die Vorgabe gemacht, sondern sie haben eine Verfügung beim Landgericht München beantragt und dieser Verfügung wurde nach Prüfung der rechtlichen Lage stattgegeben. Es findet auch keine Selektion nach Personengruppen statt, ein illegales Streamingportal wird auf gerichtliche Anordnung für alle Nutzer vom Netz genommen. Das ist kein Fall von Zensur im Sinne einer willkürlichen Sperrung.

View more

+3 answers in: “Constantin Film hat es geschafft, dass Netzanbieter wie Vodafone den Kunden den Zugang zu Kinox.to unterbinden und damit das Internet zensieren. Wie ist deine Meinung zu diesem Vorgang und welche Auswirkungen befürchtest du? (https://www.youtube.com/watch?v=0_Q2UrtbwRI)”

Constantin Film hat es geschafft, dass Netzanbieter wie Vodafone den Kunden den Zugang zu Kinox.to unterbinden und damit das Internet zensieren. Wie ist deine Meinung zu diesem Vorgang und welche Auswirkungen befürchtest du? (https://www.youtube.com/watch?v=0_Q2UrtbwRI)

Jesus
Ich verstehe offen gesagt nicht, wieso du es als Zensur einstufst, wenn der Zugang zu einer illegalen Streaming-Plattform unterbunden wird. Auch das Internet und die dort angebotenen Dienstleistungen unterliegen geltenden Gesetzen. Über Zensur können wir uns unterhalten, wenn die Türkei mal wieder Wikipedia sperrt, weil sie mit dem Inhalt eines Eintrags nicht einverstanden sind und deshalb den Generalvorwurf der Terrorpropaganda auspacken, oder Plattformen wie Twitter zur Unterbindung des Meinungsaustausches zwischen den Menschen. Unterhaltungsfilme unterliegen dem Urheberrecht, kinox.to hat dieses massiv verletzt. Natürlich hat also der Rechteinhaber das entsprechende Recht, die illegale Verbreitung zu unterbinden.

View more

+3 answers Read more

Was ist das wichtigste, was man Kindern in der Schule beibringen sollte?

Jim Panse
Eigenverantwortung. Sowohl zum Thema "ich bin für meine Lernerfolge selber verantwortlich" als auch zum Thema "Wenn ich es verhauen habe, dann muss ich mit den Konsequenzen leben".
Es geht mir so gewaltig auf die Nerven, dass aus der ersten Generation von Helikoptereltern, deren Aufkeimen ich als Schüler leider miterleben musste, inzwischen eine neue Generation herangewachsen ist, in der "Eigenverantwortung" inzwischen ein schwerer zu begreifendes Fremdwort geworden ist als ein Wort in Alt-Chinesisch. Da schreibt der kleine zukünftige Nobelpreisträger eine Vier, weil er zu Hause lieber ein paar Extra-Runden gezockt hat statt zu lernen, und wo meine Mutter mir erst mal die Konsolen weggenommen und Nachhilfe organisiert hätte können sich diese Schüler drauf verlassen, dass diese Eltern notfalls bis ins Bildungsministerium gehen und eher der Lehrer gefeuert wird als dass der Sprössling mit den Konsequenzen seines Nicht-Lernens leben und daraus lernen müsste.
Das größte Problem bei der Sache ist, die legen natürlich dieses Verhalten als Erwachsene nicht wie zu klein gewordene Kleidung ab, sondern wenden es in größerem Maßstab an. Bei Demos draußen rumrennen und Polizeibeamte mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen bewerfen und verletzen? Kein Problem, sobald die reagieren schreit man "POLIZEIGEWALT" und findet schon genügend Mitläufer. Man findet aufgrund der eigenen Einstellung und des eigenen Verhaltens keine Stelle? Kein Problem, die Chefs sind halt Spießer und Rassisten und überhaupt ist alles Diskriminierung, finden wir mal schnell ein paar Blöde und ruinieren deren Ruf. Die werden schon sehen, was sie davon haben, wenn sie die hochwohlgeborene Elite nicht ausreichend ehren. Mal am eigenen Verhalten arbeiten? Wo kämen wir denn da hin, auf der Wirtschaftsschule hieß es schließlich "Der Markt hat eine DIENENDE Funktion - und zwar MIR GEGENÜBER!"
Das...ist ein bisschen länger geworden als geplant.

View more

Wie wichtig bist du dir selbst?

Vik
Nicht sehr. Inzwischen stelle ich zwar bei Nicht-Freunden konsequent mein eigenes Wohlbefinden über das anderer (so wie die es schließlich auch tun), aber dass ich es jetzt auf Dinge anlegen würde wie gezielte bewusste Ernährung oder Fitness ist absolut nicht der Fall. Letztendlich versuche ich ganz einfach mein Leben zu leben, ohne das anderer Menschen negativ zu beeinflussen oder penetrant meine persönlichen Einstellungen anderen aufzudrücken. Das gelingt mir nicht immer perfekt, aber wenn ich mir die wirklich abstoßende Penetranz hier bei bestimmten Themen ansehe mache ich da trotzdem wirklich nicht den schlechtesten "Job".

View more

Was macht dich ungeduldig?

Luka
"Sich vegan zu ernähren ist..."
"Vegane Ernährung ist..."
"Es ist viel gesünder, sich vegan zu ernähren, wieso machst du es nicht..."
Der Blick auf meine Startseite. Das Problem bei der Sache ist, wäre ich konsequent und würde jedem entfolgen der so was liked oder dort hin bringt, dann würde meine "folge ich" Liste in den einstelligen Bereich abrutschen.

View more

Wie fühlt sich das Leben anders an, von 21 zu 31? Ist mehr halb so wild geworden?

Gehirn, Fuck
Ich weiß nicht, ob ich dir darauf eine wirklich zufriedenstellende Antwort zu geben vermag. Es fühlt sich für mich insofern anders an, dass ich mit 21 Jahren noch sehr mit den Folgen der Ereignisse nach 2002 in meinem Leben zu kämpfen hatte und das gleichzeitig damit unter einen Hut bringen musste, dass mich mit Verspätung der Alltag eines älteren Teenagers wieder eingeholt hat, sprich es ging um meine erste Berufsausbildung und den Führerschein.
Das hat für mich damals einen ziemlichen Kampf bedeutet, allerdings war ich dabei gleichzeitig so stabil, dass ich ihn zumindest angenommen habe, wenn auch nicht besonders erfolgreich, wie ich jetzt im Nachhinein weiß. Mit 21 war ich noch recht idealistisch, habe mir eine leicht verspätete Zukunft ausgerechnet, hatte auch permanent den Drang, Dinge zu ändern und mich für irgendetwas zu engagieren.
Insofern, wenn ich das mit heute vergleiche bin ich innerlich wohl um weit mehr als 10 Jahre gealtert. Schau dir zum Beispiel den Kollegen an, mit dem ich mich gestern wegen seiner Empfehlungen zur Arbeitsverweigerung befasst habe. Linksextremist, offensichtlich keine Ahnung wovon er redet, wirft mit Rassismus-Vorwürfen um sich wie ein wütendes Kleinkind eine Rassel, weil es sein Eis nicht bekommt. Wäre er mir auf die gleiche Tour mit 21 gekommen, ich hätte mich aufgeregt bis zum Umfallen, wäre wahrscheinlich nach Tagen noch nicht zu beruhigen gewesen, hätte vermutlich alles daran gesetzt dass er an seinem Profil hier nie wieder Freude findet.
Heute ist mir so vieles egal und einfach viel zu dämlich geworden. Soll er mich halt "Rassist" nennen, wenn er meint, dass die Benennung eines leistungsbetrügenden Schmarotzers "rassistisch" ist. Der Typ wird irgendwann als Existenz gescheiterter sein als ich, aber das wird ihm das Leben noch früh genug zeigen. Und natürlich werden die anderen Schuld sein, egal ob das Patriarchat, die "Bonzen", oder wenn gar nichts mehr hilft halt die "Nazis" und "Rassisten". Die Konsequenzen trägt er trotzdem alleine. Und das ist mir weder Aufregung wert noch irgendeinen persönlichen Aufwand, der über das Erklären einfachster Zusammenhänge hinaus geht.
Kurz, es sind in vielen Bereichen starke Veränderungen an meinen Prioritäten aufgetreten, auch ruhiger und entspannter im Bezug auf vieles bin ich geworden - zumindest äußerlich. Innerlich rege ich mich häufig immer noch auf, auch in diesem Fall. Nur ist es jetzt nicht mehr, weil ich glaube dass ich irgendetwas verändern oder beeinflussen kann, sondern weil mir das Leben oft genug zeigt wie wenig Zeit es mir eigentlich noch lässt, und ich verachte solche Gestalten, die mir einen Teil davon für ihren so irrelevanten und zu nichts brauchbaren Ego-Trip verschwenden.

View more

Dein Lebenslauf macht Bock, aber ein bisschen wenig selbstverschuldet. Was schuldest du dir selbst?

Gehirn, Fuck
Naja, das ist nur ein Bruchteil meines Lebenslaufs, eben sehr wesentliche Wendepunkte wie von @plusoderminus erfragt. Vieles, was eher in den Bereich Kleinigkeiten fällt, ist bei mir auch mindestens zum Teil selbstverschuldet und begründet sich durch meinen schwierigen Charakter, teils Faulheit, teils schlichtweg Fehler und Versäumnisse, die zwar unter die Kategorie "menschlich" fallen, deren Konsequenzen ich aber im Nachhinein nicht mehr zu korrigieren vermag. Ich schulde mir selbst also definitiv das Eingeständnis, dass ich sehr weit weg von einem Zustand bin, den man als annähernd perfekt bezeichnen würde, und dass ich daran natürlich meinen Anteil habe.

View more

Wie kommt Antireligiös und Antiextremistisch ohne Krieg zwischen den beiden unter einen Hut?

Gehirn, Fuck
Vorab, gute Frage, ich finde es gut, wenn man sich mit den Beschreibungen so auseinandersetzt.
Ich sehe die beiden Begriffe nicht als Gegensätze. Unter "Religion" verstehe ich den organisierten Glauben, sprich ein komplettes System aus Glaubenssätzen und Dogmen, das einen kollektiven Anspruch auf den Besitz der einzigen Wahrheit stellt und diese mit verschiedenen Mitteln verbreiten bzw. aufzwingen will.
Deswegen betrachte ich Religionen letztendlich als extremistische Form des Glaubens, wobei es hier sehr viele Abstufungen zu beachten gibt und die reine Verbreitung einer Lehre natürlich nicht gleichzusetzen ist mit den Gewaltakten, die regelmäßig von Islamisten, Evangelikalen und vergleichbaren Radikalen begangen werden.
Gegen die Organisation und Schaffung ganzer Glaubenssysteme zu sein bedeutet für mich nicht, dass ich gleichzeitig anderen Menschen das Recht zu glauben aberkennen möchte, im Gegenteil. Jeder soll frei glauben können und dürfen was er möchte, ohne damit anderen zu schaden oder den eigenen Glauben anderen aufzuzwingen, sei es mit körperlicher oder psychischer Gewalt.

View more

Welche Momente in deinem Leben würdest du als Wendepunkte bezeichnen?

Jim Panse
1990 - Scheidung meiner Eltern
1997 - Krebserkrankung meiner Tante (sehr enge Bezugsperson)
2000 - Zufällige Entdeckung meines stark fortgeschrittenen Nierenversagens kurz vor Exitus
2002 - Nierentransplantation, Tod meiner Tante und meines Opas, was mich aus mehreren privaten Gründen komplett umgeworfen hat, von denen ich mich nie wieder erholt habe
2012 - Abschluss meiner Berufsausbildung und gleichzeitig so wie es inzwischen aussieht auch mein letztes reguläres Arbeitsverhältnis
2018 - Medizinisches Gutachten, das mich im Wesentlichen zum körperlichen und mentalen Totalschaden erklärt.

View more

-

Vik
Eben habe ich mal wieder auf das "In Erinnerung an"-Facebook-Profil eines verstorbenen Bekannten geschaut und dort ein paar Einträge gelesen. Nur nette Worte, wie wichtig er den jeweiligen Menschen doch war, wie sehr er doch fehlt. Zu seinen Lebzeiten hat er sich oft einsam gefühlt, nicht gebraucht, was ihn letztendlich mit in den Suizid getrieben hat. Gleichzeitig kenne ich es aus eigener Erfahrung, dass man extrem schief angeschaut oder gleich für homosexuell gehalten wird, wenn man bei seinen Freunden einfach mal ausspricht, dass sie einem wichtig sind und/oder man sie lieb hat. Ich frage mich gerade wirklich, wieso Menschen eigentlich erst sterben müssen, bevor es in den Augen vieler ok ist, wenn man ihnen Zuneigung und Wertschätzung entgegen bringt, von der sie ohnehin jetzt nichts mehr haben.

View more

Warum können wir nicht einfach mal dumm sein und die Dinge tun, die uns wirklich auf dem Herzen liegen?

Kapuzenkind
Ich weiß nicht, ob ich den Gedanken sonderlich beruhigend finden soll, dass dir scheinbar nur dumme Dinge auf dem Herzen liegen... Warum nicht einfach mal dumm sein? Um "einfach mal dumm zu sein" ist man halt vorher schlau genug, um ganz genau zu wissen, dass so was ohne Konsequenzen nur selten funktioniert.

View more

Denkst du, eine Aufhebung der Geschlechtertrennung in unterschiedlichen Sportarten ist für den Feminismus zielführend? Andersherum: Denkst du, Sportarten, die keine Trennung haben, aber in der Spitze geschlechtlich dominiert sind, brauchen eine solche Trennung? (z.B. Darts, Esport, Snooker)

Sadeas
"Denkst du, eine Aufhebung der Geschlechtertrennung in unterschiedlichen Sportarten ist für den Feminismus zielführend?"
Nein. Die Trennung der Sportarten trägt schlicht der Tatsache Rechnung, dass Männer und Frauen biologisch unterschiedlich sind und entsprechend unterschiedliche körperliche Voraussetzungen mitbringen, die in der entsprechenden Sportart je nachdem zu einem nicht zu kompensierenden Nachteil für eines der Geschlechter werden können. Die Zielsetzung des Feminismus, nämlich die Gleichberechtigung von Mann und Frau, ist bereits dadurch erreicht, dass es in den Sportarten für beide Geschlechter entsprechende Ligen bzw. professionelle Level gibt und niemand an der Durchführung der Sportart gehindert wird.
"Denkst du, Sportarten, die keine Trennung haben, aber in der Spitze geschlechtlich dominiert sind, brauchen eine solche Trennung? (z.B. Darts, Esport, Snooker)"
Ich bin strikt gegen das Konzept der Quoten. Bei den nicht getrennten Sportarten kann man im Einzelfall prüfen, ob die Einrichtung einer Trennung nach dem Kriterium der körperlichen Voraussetzungen Sinn macht, allerdings sehe ich bei deinen Beispielen keines, bei dem Frauen oder Männer durch körperliche Unterschiede benachteiligt wären. Es gehört auch zum Prinzip des Feminismus, dass hier Frauen wie Männer die gleichen Chancen haben und eine männliche Dominanz an der Spitze aus reinen Leistungsgründen zu akzeptieren ist. Was nicht zu akzeptieren wäre wäre das bewusste Benachteiligen eines Geschlechts, wird die nachgewiesen hätte das benachteiligte Geschlecht natürlich Anspruch auf die umgehende Korrektur eines solchen Misstands.

View more

Ich helf euch eben okey? Jobcenter reichenstr 2. Du bist ja so bigboy intern, meinen Namen findet jeder 40 IQ Spongebob in 30 sekunden raus. :) Viel Glück. Tust mir einen gefallen? :) Zieh doch das Ganze noch vors Sozialgericht. . . :D Lass dir das Wort mal auf der Zunge zergehen SOZIAL-GERICHT

Schlumpfii Ⓐ+☭
Ich denke, wir wissen bereits zur Genüge, dass ich auch sechs Jahre nach Ende meiner Beschäftigung weit mehr über die internen Abläufe weiß als du.
Zunächst mal, wieso sollte "ich" den Fall vor das Sozialgericht bringen? Wenn es am Ende der Verwaltungsakt-Kette dazu kommt, dann tritt als Klägerin der Staat bzw. in dessen Auftrag das Jobcenter auf, vertreten durch einen Sachverständigen aus dem Leistungsbereich. Dabei handelt es sich meistens um den Teamleiter, dessen Stellvertreter, oder einen speziell mit dem Bußgeldbereich befassten Mitarbeiter, der sich zuvor intensiv in den Fall eingearbeitet hat.
Aus ehrlicher Neugier - kommt es so langsam bei dir an, dass ich seit sechs Jahren kein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit und/oder des Jobcenters mehr bin? Dass ich, wenn ich dort noch arbeiten würde, schon aufgrund der regionalen Zuständigkeiten gar keine "unmittelbare Macht" über ein mögliches Leistungsverfahren hätte, sondern höchstens einen Hinweis an die zuständige Stelle geben könnte wie jede andere Privatperson es kann?
Was folgen wird ist eine Überprüfung auf die Voraussetzungen des § 263 StGB.
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__263.html
Sollten die zu dem Schluss kommen, dass du in der Tat die Leistungen zu Unrecht bezogen hast, dann wird das ganze an die Staatsanwaltschaft für die weiteren Ermittlungen übergeben. Parallel dazu wird nach § 45 SGB X der rechtswidrige begünstigende Verwaltungsakt zurückgenommen:
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__45.html
Was dir dann unabhängig vom Ausgang der Prüfung der Staatsanwaltschaft droht ist der § 50 SGB X:
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__50.html
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich der Staatsanwalt danach einiges einfallen lassen wird, was dir nicht auf der Zunge zergehen, sondern dir in deiner ganzen extremistischen Überheblichkeit im Hals stecken bleiben wird.
Pro-Tipp: Der Richter freut sich bestimmt genauso, wenn du ihn und die SGBs I, II und X sowie das StGB als rassistisch bezeichnest, probier es einfach mal aus. Scheinst ja sonst bei den meisten Leuten auch deinen Willen damit zu kriegen, wenn ich mir die inflationäre Verwendung bei dir so ansehe. Lass mich bitte das Ergebnis wissen. :)

View more

Pscht, sein Profil habe ich soeben bereits beim "Kundenreaktionsmanagment" gemeldet, falls die sich wirklich darum kümmern. Bin mal gespannt.

C der Messias
Das Kundenreaktionsmanagement ist für Verbesserungsvorschläge in den Jobcentern und den Arbeitsagenturen zuständig und soll die Leistungsempfänger bzw. sonstigen "Kunden" stärker in die Gestaltung der Abläufe mit einbeziehen. Wenn du ihn melden willst musst du dich entweder direkt an das für ihn zuständige Jobcenter wenden, oder an eins in deiner Nähe, die sich dann mit dem für ihn zuständigen Leistungsbereich in Verbindung setzen.

View more

Ich sag mal so: Du drohst unmittelbaren Personen mit deiner Machtausübung. Malsehen, was die Personalabteilung des Katzenberger Weg dazu sagt. :) Rassistische und sozial eingenommene Mindestkürzungen aus "Hass" DAS kommt super. :)

Schlumpfii Ⓐ+☭
Welchen Teil von "ich arbeite da seit 2012 nicht mehr" hast du nicht verstanden? Und du bist immer noch keine eigenständige Rasse, schlag doch wenigstens die einfachsten Begriffsdefinitionen nach, wenn du mich schon mit deinem Kindergartenstrampeln treffen willst. Ich wünsche dir viel Spaß. :)

View more

Ich bin safe und habe nichts zu befürchten.Du kannst das Ganze hier 1zu1 kopieren und an zuständige Kollegen schicken. Es wird Null passieren. BTW jetzt will und werde ich arbeiten außerdem. Niemand ist in Gefahr. Aber du hast gesagt du kürzt Menschen aufgrund der optik und sozialverhältnisse :) cy@

Schlumpfii Ⓐ+☭
Oh Gott, laberst du eine Scheiße. Deine Optik ist mir so was von scheißegal. Deine Sozialverhältnisse spielen im Bereich Alg 1, in dem ich überwiegend tätig war, nicht die geringste Rolle, da es sich um eine Sozialversicherungsleistung handelt, auf die du allerdings nie Anspruch hattest da nie eingezahlt. Im Fachbereich Alg 2 ist die Prüfung der Sozialverhältnisse fester Bestandteil des Antragsverfahrens, fängt an mit der Bestimmung der Bedarfsgemeinschaft und geht hin bis zur Prüfung der tatsächlichen Bedürftigkeit. Ist die nicht gegeben, oder wird unter Angabe falscher Tatsachen vorgetäuscht, dann gibt es keinen Leistungsanspruch, scheißegal ob du optisch Araber, Punk, Goth, oder Hitlers feuchter Traum des arischen Menschen bist.
Dass niemand in Gefahr ist kannst du dir gerne so einreden. Für den Rassisten (seit wann übrigens bist du eine eigenständige Rasse) könnte ich dich alleine schon wegen Beleidigung drankriegen, erspare es aber der Polizei Hamburg aus Respekt, dass sie sich noch mit einem weiteren ACAB-Steinewerfer wegen so einer Lappalie befassen müssen. Das haben andere schon weitaus kreativer hinbekommen als du. Ansonsten, wie gesagt, lass das an die richtige Stelle kommen und es wird eine komplette Prüfung deines gesamten Leistungsverfahrens geben, es wird zu Befragungen aller für dich jemals verantwortlichen Mitarbeiter kommen, deren Vorgesetzte werden sich verantworten müssen, ggf. auch der Arzt, der für deine Bescheinigungen verantwortlich war. Ganz ehrlich, wahrscheinlich würde ich das auch etwas sorgloser sehen, wenn mir ohnehin klar wäre, dass auch dafür letztendlich der Steuerzahler haften wird und bei mir nichts zu holen ist, aber darauf verlassen solltest du dich niemals.
Cya, und nimm das bitte nicht zu wörtlich. :)

View more

dich äusserst und dessen Leben als solch minderwertiges ansiehst. Weißt du wie es funktioniert, dass ich das solange tue? Ayyy ich habe seehr hohe kontakte in den Ämtern. Ich glaube ein sog."schnorrer" wie ich wird noch immer lieber gesehen, als ein rassist, welcher sein Amt ausnutzt. Markplatz 24;)

Schlumpfii Ⓐ+☭
Kleiner Nachtrag zu deinen Äußerungen, ich hoffe du bist dir darüber im Klaren, dass "Ayyy ich habe seehr hohe kontakte in den Ämtern" Anlass für eine ausgiebige interne Prüfung ist, bei der sich deine ach so hohen Kontakte ein paar sehr unangenehme Fragen gefallen lassen müssten, sofern es die überhaupt jemals gegeben hat. Ich glaube wirklich, du hast nicht die geringste Vorstellung, wie tief du dich und diverse andere Menschen hier gerade öffentlich in die Scheiße reitest.

View more

Beinahe sympatisch, wie du berichtest. Schwer hier nun mit 300 Zeichen: A: Ich gebe die Empfehlung mal ein Jahr Pause zu machen-ich habe nie eine Krankheit erfunden, ich habe probleme-leider.DU bist deinen Job bald los wenn im Amt Mayen die Tage jemand erfährt wie du über sozialbedürftige Menschen

Schlumpfii Ⓐ+☭
"dich äusserst und dessen Leben als solch minderwertiges ansiehst. Weißt du wie es funktioniert, dass ich das solange tue? Ayyy ich habe seehr hohe kontakte in den Ämtern. Ich glaube ein sog."schnorrer" wie ich wird noch immer lieber gesehen, als ein rassist, welcher sein Amt ausnutzt. Markplatz 24;)"
Das kannst du denen gerne mitteilen, erstens wirst du wenn überhaupt die Antwort bekommen, dass ich dort seit 2012 nicht mehr tätig bin (übrigens war ich in der Zeit meiner Ausbildung für den Fachbereich Alg 2 im Jobcenter Andernach tätig, wenn Anschwärzen dann bitte richtig), zweitens, selbst wenn ich es noch wäre, ich kann dir versichern, dass meine Haltung zu Leistungsbetrug sich völlig mit der meiner Ausbilder und Vorgesetzten gedeckt hat, über die volle Zeit meiner Ausbildung.
Dass du dich gerne in die Opferrolle beförderst, indem du dich selber als "sozialbedürftigen Menschen" bezeichnest und anderen eine pauschale Abwertung dieser unterstellst habe ich bereits gesehen. Du möchtest dir aber vielleicht die Einleitung meiner Antwort nochmal durchlesen und dich fragen, ob du wirklich der Meinung bist, dass jemand wie du es mir wert wäre, mich selber auf einen solchen Level zu degradieren.
Ich zitiere mal aus deiner Antwort:
"Inzwischen habe ich eine Wohnung und seit 2-3 Jahren eigentlich gar keine Probleme mehr.
Bei mir funktioniert es allerdings auch noch (vllt. für dich interessant), dass ich sobald sich ein Problem gelöst hat mit einer neuen Sucht ankomme - Gaming- und Internetsucht funktioniert bereits."
Also, fangen wir mal damit an, dass du hier bereits offen zugibst, dass du Suchterkrankungen zum Zweck der Leistungserschleichung generierst. Dahinter steht entweder ein inkompetenter Amtsarzt, oder ein behandelnder Arzt außerhalb, der entweder aufgrund deiner Angaben bei ihm eine solche Suchterkrankung diagnostiziert, oder, was ich niemandem unterstellen möchte, sich in betrügerischer Absicht an einem solchen Vorhaben beteiligt. In beiden Fällen geht es nicht nur um deine Existenz, auch der Arzt kann im Extremfall nach solchen Einlassungen eines Patienten seine Zulassung verlieren.
Du gefährdest Existenzen anderer aus Faulheit, du erschleichst dir unter fadenscheinigen Vorwänden staatliche Leistungen, und du stiftest andere dazu an es dir gleich zu tun. Versuch ruhig weiter es auf diejenigen zu projizieren, die dir dafür nun die völlig gerechtfertigte Quittung präsentieren, du bist nicht Opfer, sondern Täter.
Kleine Anekdote zum Schluss, mein letzter Leistungsfall vor meinem Abschied war die Leistungsprüfung eines Neo-Nazis, dem man fristlos gekündigt hatte, weil er einen Zwischenhändler griechischer Abstammung niedergestochen und schwer verletzt hatte. Es gab wirklich wenige Fälle, in denen mir Leistungssperren und Sanktionen "Freude gemacht" haben, es waren oft schwierige Entscheidungen dabei. Ich habe auch schon getrickst, um Menschen davor zu bewahren. Ihm habe ich es völlig gegönnt. Dir nach diesen Äußerungen auch.

View more

In welchen Situationen reißt du dich zusammen?

Luka
Ich tue es gerade auf dieser Seite, mal wieder. Anfang dieser Woche wurde mir, wie ich in einer anderen Antwort ja bereits schrieb, das Gutachten eröffnet. Meine Ärzte und Therapeuten sind, anders als ich am Tag der persönlichen Vorsprache dafür noch dachte, zu dem für mich absolut niederschmetternden Ergebnis gekommen, dass mein Körper und mein Kopf inzwischen in einem Zustand sind, in dem Arbeiten in Vollzeit unmöglich ist und es für die verbliebene Zeit vermutlich niemals eine passende Stelle geben wird. Heißt für mich im Klartext, dass ich mit 31 Jahren absehbar auf Lebenszeit auf Hilfe durch den Staat und meine Familie angewiesen bin und das Thema "selbstständig und selbstbestimmt leben" abhaken kann.
Aber nicht das ist es, was mich hier auf die Palme bringt, sondern die Tatsache, dass ich in der gleichen Woche auf dieser Seite von einem rotzdreisten Punk einen Beitrag darüber lesen muss, wie er hier anderen Leuten völlig offen und ungehemmt Tipps dazu gibt, wie er die Arbeitsagentur bescheißen kann.
Eigentlich ist es gar nicht die Arbeitsagentur, sondern das Jobcenter, wie man am Begriff des "Fallmanagements" erkennt, aber woher soll man das auch wissen, wenn man nie eine Arbeitsagentur von innen gesehen hat, für deren Hauptleistung man in seinem Leben erst mal gearbeitet haben muss. Mein Dank geht raus an @MyMaster676767, @Mariaarw und @CyrilHawkins, die sich den Herrn bereits vorgenommen haben und mich damit vor der inneren Explosion bewahrt haben.
Und was dich betrifft, @TheExploited, normalerweise bin ich schon lange an dem Punkt, an der ich kleinen extremistisch-parasitären Nebenexistenzen wie dir schon lange keine Aufmerksamkeit mehr schenke. Es ist mir auch offen gestanden völlig scheißegal, welchen noch so hochgestochenen globalisierten Bullshit du dir aus den Fingern saugen wirst, um Menschen wie mir die gesamten sozialen Probleme der Welt an den Hals zu dichten und dadurch dein vielleicht noch in Spurenelementen vorhandenes schlechtes Gewissen für dein Schmarotzertum zu beruhigen und die defacto Ausbeutung von Menschen in deiner Umgebung zu relativieren. Einen Ratschlag in deine Richtung werde ich dir allerdings geben - du solltest hier niemandem "Ahnungslosigkeit" vorwerfen, wenn die gefühlte Hälfte deines Texts vor inhaltlichen Fehlern nur so trieft.
Zufälligerweise bin ich genau in dem Beruf ausgebildet worden, dessen Missbrauch du hier so herrlich offen propagierst. Das Fallmanagement des Jobcenters hast du bisher wie es scheint tatsächlich relativ gut im Griff, da habe ich in meinem früheren Arbeitsalltag definitiv schlechtere Versuche gesehen. Für das, um was es hier geht, ist allerdings die Leistung zuständig, und wir reden in deinem Fall von Leistungsbetrug, den du ganz offen hier zugegeben hast. Kommt das an die richtige Stelle, verbringst du den Rest deiner parasitären Existenz mit dem Abstottern der Leistungsrückzahlung + Geldstrafe wegen Sozialbetrugs. Ich wünsche es dir aus ganzem Herzen.

View more

Next