Eine etwas knifflige Frage: Du hast ein freies Mandat. Du willst, dass möglichst viele Leute an Entscheidungen beteiligt werden. Wenn Deine persönliche Position sich von der Basisdemokratischen unterscheidet, was vertrittst Du, und warum, und wie ist das mit Deinen basisdemokratischen Ansprüchen, bz

Tja .. ja, freies Mandat. Ja, kein Fraktionszwang. Alles korrekt soweit ...
In den Fällen, in denen es einen Parteibeschluss gibt, halte ich mich an sich daran. Es müsste für mich schon ein moralischer Gewissenskonflikt entstehen, um von der Parteimeinung abzuweichen.
Für mich ist die Parteimeinung sehr wichtig. Nicht zuletzt hole ich mir die u.a. in LQFB ein, leider ist in meinem Themebereich (Familie, Kinder, Jugend) die Beteiligung an derartigen Verfahren recht gering.
Grundsätzlich finde ich es gut, dass es bei uns keinen Fraktionszwang und dergleichen gibt. Ich erwarte aber von jedem, der eine andere Meinung als die mehrheitliche Fraktionsmeinung vertritt, dass er dies deutlich vorher kommuniziert und der Fraktion aka Mehrheitsmeinung auch die Chance gibt, dies zu verargumentieren.

The answer hasn’t got any rewards yet.