#bücher

524 people

50 posts

Posts:

Gut es kamen wieder ein paar Fragen 95% waren nicht notwendig darauf eine Antwort zu geben 😄 werde bei interessanter wieder eine normale Antwort geben.

SimonHess’s Profile PhotoSimon Hess
Die Frage was ein Buch haben muss, damit du es liest ist doch interessant. Da hättest du doch gut darauf eingehen und antworten können, welche Art von Büchern du gerne liest. Soweit ich weiß liest du ja keine 0815 Bücher, sondern sehr ausgewählte. 😊

Welche Dinge besitzt du lieber analog als digital?

Chromosomenfascho’s Profile PhotoThe Ex-Panse
Bücher, Musik (Vinyl, Kassetten und CDs), Filme, Serien, Notizen, Skizzenbücher (auch wenn ich das digitale Zeichnen sehr mag), Tickets, Switch-Spiele etc. pp. Ich besitze diese Dinge sowohl in analoger, als auch in digitaler Form, präferiere sie aber als sinnlich erfassbare Gegenstände, die nicht unsichtbar in irgendeinem Medium herumgeistern. Es ist aber oftmals nicht möglich, alles analog zu besitzen; sei es aufgrund von Platzmangel oder fehlenden Ressourcen. Ich bin dem digitalen Zugang auch nicht in Gänze abgeneigt oder verteufele diesen. Es ist nur nicht das gleiche, greifbare Gefühl eines Mediums.

Könntest du dir vorstellen, in einem ganz anderen Bereich nochmal eine Ausbildung zu machen? Wenn ja, aus welchen Gründen? Was und warum das?

y_soflyyy’s Profile Photoy_soflyyy
Es gibt Momente in meinem Studium, in denen ich offenkundig ausgebrannt bin und mich frage, wieso ich das eigentlich alles mache. Ich finde das zwar alles interessant, aber ich bin in meinen Interessen auch sehr sprunghaft. Finde es generell doof, dass man sich nur für eine Sache in seinem Leben spezialisieren soll (oder überhaupt spezialisieren muss eher).
Ich weiß jedoch nicht, ob ich es irgendwie noch über mich ergehen lassen kann, für drei Jahre dann noch eine Ausbildung in Anspruch zu nehmen, nach über 6 Jahren Studium, puh. Aktuell käme das für mich nicht in Frage, schon gar nicht nach dem Master. Ich will für eine Weile gar nichts tun, ich bin wirklich fertig mit der Welt. xd
Finde Grafikdesign echt cool oder etwas in Richtung Videospiele, aber ich glaube, dass ich dafür wirklich nicht talentiert genug bin. Und irgendwie ist heutzutage jeder Beruf so dermaßen sozial, dass ich mich schnell aufgeschmissen fühle.
Schmeißt mich einfach in eine Grube, wo ich mutterseelenallein Bücher sortieren und mit niemandem reden oder interagieren muss. :')

View more

Donnerstag, Thursday, Jeudi, Mogyoil-Mackentag: Gibt es eine gewisse Eigenschaft/Vorliebe/Macke, die ihr mit euren OC's gemeinsam habt? :) (ich fange an wie diese sicherheitsfragen falls man sein passwort vergisst)

nichtlichtsicht’s Profile Photonyaheum
Spannend, eigentlich haben meine Charaktere fast IMMER was mit mir gemein. Es wird jetzt nicht in jedem Steckbrief explizit nach Macken gefragt (und manchmal bin ich auch zu faul nachzugucken). Daher jetzt einfach mal die, wo ich was gefunden hab (oder was auswendig weiß).
Meredith hat ständig eine Denkfalte zwischen den Augenbrauen. Das passiert mir auch sehr oft.
Tora spielt ständig mit ihren Haaren rum und flechtet sich Zöpfe. Das mache ich auch manchmal, hab ich von meiner Mama. Außerdem zitiert sie gern Filme und Bücher. Ich referiere zwar meist eher oder spiele auf Memes an, die dann kaum jemand versteht, aber ich finde das zählt. :D
Rue macht das witzigerweise auch. :D Außerdem guckt sie sich in jedem Spiegel an, den sie sieht (schuldig!).
Mortimer muss jedes Tier mit Fell streicheln, knackt ständig mit den Fingern und summt durchgehend Lieder (wow, der ist mir irgendwie ähnlicher als gedacht).
Sung-Min und ich haben wiederum nur das Gelenke knacken gemeinsam. Besonders schöne Addition hier: Kieferknacken.
Witzigerweise habe ich bei den Honeycutts nur mit Hortense gemein, dass ich mich extrem heftig erschrecke. Aber weniger mit Absicht, sondern einfach, weil ich halt ständig unsicher bin oder so tief in Gedanken versunken, dass ich um mich herum nichts mehr mitkriege. Büsschen anstrengend. :D

View more

Du bist zum ersten Mal bei jemandem zu Besuch und sein Bücherregal ist wahnsinnig vollgestopft. Was hältst du von dieser Person? 💭

Erster Gedanke: Wow, diese Person liest viel.
Alles andere hängt davon ab, was das so für Bücher sind. Sachbücher über das Zerlegen von Tieren würden da vermutlich eine andere Reaktion auslösen als der große Brockhaus in 56 Bänden...

Was ist der beste Weg, sich selbst zu reflektieren? Welche Methoden kann man dazu anwenden?

XxSuperwomenxX’s Profile PhotoEponomasie
Meistens ist es gut, sich Texte und Bücher mal durchzulesen, in denen es um Psychologie geht. Deine Kindheit beeinflusst dich fundamental und wenn du merkst, dass bei dir irgendwas nicht rundläuft, kannst du mal nachlesen, ob das Verhalten deines Vaters oder deiner Mutter irgendwas in dir hinterlassen hat oder ob du das deinen Charakter geformt hat

mit wie vielen jahren hast du angefangen zu lesen? :)

Mit vier Jahren habe ich Winnie Puuh im Bett gelesen, daran kann ich mich ganz gut erinnern. Die richtige Begeisterung fing mit ca. neun Jahren an, hat sich damals aber eher auf Comics und Manga beschränkt.
Mein Interesse an Geschichten, Romanen und anderem kam mit elf, als neben der Toilette auf dem Hocker "Die Wânderhure" lag - ich war neugierig und dann habe ich es in drei bis vier "Sitzungen" beendet. Ab da waren Mama's Bücher nicht mehr sicher vor mir. 📚

Du findest ein Buch, wonach du schon lange gesucht hast, aber das Cover ist grottenschlecht... Kaufst du es trotzdem? 📚 📖

Ich liebe es Bücher zu lesen und mir ist der Inhalt wichtiger als Cover oder so, ich meinen klar als Designer würde ich mich auch so ärgern wenn das Bild scheiße aussieht

Du findest ein Buch, wonach du schon lange gesucht hast, aber das Cover ist grottenschlecht... Kaufst du es trotzdem? 📚 📖

Das Cover ist mir so egal.. Natürlich spricht ein schönes Cover im ersten Moment mehr an und man möchte es 'besitzen' weil es ja so toll aussieht.. aber bei mir zählt der Inhalt eines Buches. Ich hab paar Bücher die total unscheinbar sind, aber die Story einfach gigantisch ist.. 🔥

Ihr Religiösen! Warum meint Ihr, anderen, Atheisten, Anders- oder Ungläubigen, in Angelegenheiten voraus zu sein, für die sie keine Bücher nötig haben?

Weil sie sich fühlen, als haben sie Wissen, welches wir nicht haben.
Ist nur menschliche, sich überlegen zu fühlen wenn man quasi in einer Bubble lebt, in der das wortwörtlich so kommuniziert wird, dass du deswegen besser und überlegen BIST.
Verurteile nicht die Schafe...verurteile den Hirten.

Welcher Beschäftigung würdest du alleine zuhause nachgehen, wenn du keinen Strom (und auch kein Internet) und auch kein Buch oder ähnliches hättest?

TreborRhoBert’s Profile PhotoTrebor Rho Bert
Wahrscheinlich würde ich einen Roman oder eine Geschichte schreiben, mit der Katze spielen, irgendwas aufräumen, Solitaire und andere Brettspiele spielen (ja, ich spiele Brettspiele mit mir selbst), endlich wieder malen, (an) irgendetwas (herum)basteln, laut vor mich hin singen und dazu herumtanzen, ein paar Wörter einer anderen Sprache lernen, Briefe an mir wichtige Menschen schreiben, mir eine Höhle aus ganz vielen Decken und Kissen bauen, mich in imaginäre Welten träumen, Teekränzchen mit meinen Stofftieren machen, mir einen Ofen aus Steinen und Lehm bauen und darin irgendwas leckeres zubereiten, meine alten Barbies herauskramen, Kindheitsfotos anschauen, aus dem Fenster sehen und die Natur und Tiere beobachten, irgendwas im Garten werkeln, auf der Hängematte liegen, spazieren gehen (falls das überhaupt geht, es ist ja von "zuhause" die Rede), ... und falls mir aus irgendeinem Grund langweilig werden sollte, würde ich mich ins Bett werfen und eine Runde schlafen.
(Das mit dem Buch fand ich aber ganz und gar nicht nett! Eine Welt ohne Bücher ist irgendwie... kalt...)

View more

Was macht ihr so an einem Sonntag ? 🤓

GiAnLuCaKrS’s Profile PhotoGLK
Ich suche verzweifelt nach meinem Rilke-Lesezeichen mit dem Zitat "Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe, ich schwör's euch", worauf besagtes Tier abgebildet ist, weil ich dumme Nuss die in irgendeinem random Buch liegengelassen habe und das treibt mich in den Wahnsinn, weil ich sehr viele Bücher parallel anfange und nie wieder anfasse. :')

Welche Dinge sind für dich persönlich zeitlos? (Bsp. bestimmte Filme, Sprüche, Songs, Gegenstände, Rituale, Gefühle zu XY, ...)

LukasSteigerwald’s Profile PhotoLukas
Seit einigen Jahren ist es bei uns in der Familie normal geworden, in der Vorweihnachtszeit den Film "2 Weihnachtsmänner" anzuschauen :D das ist fast schon Tradition :D ich kenne keinen Film, den ich so oft angeschaut habe, aber den kann man auch jedes Jahr wieder anschauen.
Zeitlos ist für mich auch mein Akkordeon, das mich wohl mindestens noch genauso viele Jahre begleiten wird, wie ich es bisher habe. Es ist kein Modegegenstand wie ein Handy, das alle 2 Jahre ausgetauscht wird.
Für mich ist es ziemlich schwierig, zeitlose Dinge zu finden :D ich bin gar kein Mensch, der etwas nach einem Jahr in den Müll pfeffert, nur weil es mir nicht mehr gefällt... Erst wollte ich Bücher ausmisten, was auch eine sehr deprimierende Angelegenheit ist: für Bücher bekommt man heutzutage gar kein Geld mehr. Niemand will mehr Bücher, jeder hat zuhause einen eReader liegen. Nicht mal Momox kauft die Bücher an, vielleicht 10% von meinen Büchern werden überhaupt genommen für ein paar läppische Cent, geblecht hat man selber mal über 20 Euro dafür. Aber dafür Bücher einfach wegschmeißen, die noch wie neu sind? Kann ich auch nicht.
Gefühle sind bei mir zum Beispiel zeitlos für meine Familie und auch für Tiere. Nicht nur für Haustiere, sondern auch Pferde liebe ich schon mein ganzes Leben. Wo meine Gefühle für Menschen außerhalb meiner Familie eher sprunghaft und so wechselhaft wie das Wetter sind, kann ich Tieren immer offen und voller Liebe begegnen.

View more

Wie "navigierst" du dich durchs Leben? Brauchst du Orientierung, kannst du dich auch gerne einmal verlaufen oder lässt du dich einfach durch den Wellengang treiben?

feytality’s Profile PhotoFey ✧˖°
Ich bin immer entweder vollends getrieben von Ambitionen und Idealen oder ein verlorenes Kind in einem Albtraum, in dem die ganze Welt aufgehört hat zu existieren. Häufig am selben Tag.
Ich habe immense Schwierigkeiten damit, mich einfach mal zu verlaufen. Das Gefühl, die ganze Zeit etwas falsch zu machen, verfolgt mich, und die Frage ist, inwieweit das überhaupt an mir liegt oder ob es an der schizophrenen Gesellschaft liegt. Dann weiß ich ein Jahr lang, dass Bücher schreiben meine Berufung ist, dass ich sie an die Welt bringen will, muss, und ich schreibe die Muse an die Wand, hunderte Seiten. Das Manuskript beendet, und ich überarbeite es nicht, die ganze Erfahrung wirkt irreal, und ich denke darüber nach, wie die Bohème mir zu viel Angst macht, weil ich vielleicht nicht gut genug bin.
Ich reflektiere pragmatische Wege, Geschichtslehrer zum Beispiel, oder Bibliothekar, "sinnvolles Studieren", und verliere mich statt fleißig zu lernen im Selbststudium von Geschichte, Kunst und der Gesellschaft, bis ich es nicht mehr ertrage vor lauter Einsamkeit und wie besessen neue Menschen kennenlernen muss, wieder, wieder, und wenn es neue Menschen gibt, neue, als würde ich nach irgendjemandem suchen.
Dann erinnere ich mich an ein schönes Gespräch, spreche mit einem Künstler oder Weltreisenden und denke: da sehe ich mich, einfach los und egal, was Karriere macht. Ich glaube, die Lebensart meiner Familie prägt halt schon. Beinahe die ganze Familie, nah und fern, ist Arbeiterschicht: Altenpflege, Taxifahrer, Kinderpflege, Putzfrauen, Klempner, Gärtner. Die Sorgen, die ich höre, auch jetzt, drehen sich um Finanzielles, Existenzverlust. Nicht Urlaub, Kunst - wenige Leute meiner Familie können sich den traditionellen Urlaub leisten. Ob dir in Zukunft jemand helfen kann, weißt du nicht. Als Autor reich zu werden, dachte ich auch nur als Jugendlicher. Jetzt wäre ich einfach froh, gelesen zu werden.
Ich arbeite, und arbeite. Wenn nicht an Büchern, dann an Videoprojekten, Websites, dem Kunstverständnis von Freunden, am Kennenlernen, Gedichten. Sogar beim Zocken hoffe ich, Mitspielern etwas Freude zu geben, nicht mir, spiele den anonymen Helfer. Fast schon fanatisch. Ich bin ruhelos. Und nicht mehr sicher, was die wahre Ablenkung ist.
Wenn ich verliebt bin, gehe ich zu der Person und sage es ihr. Da habe ich keine Hemmungen, heute eher frustriert darüber, nicht d'accord mit der Gesellschaft zu gehen in Liebe, Se x und Geld. Auch inspiriert!! Ich bin lost in Theorien, revolutionärer Sehnsucht und Resignation, politisch und künstlerisch. Einfach loslaufen? Das ist der große Wunsch, die Fantasie. Und doch sitze ich unter Hippies, Musikern, und merke, dass ich dort genauso wenig dazugehöre wie bei den Menschen, die nicht ihr ganzes Leben dem Schöpfen widmen. Vielleicht wird ja deshalb bisweilen zwischen Autor und Künstler unterschieden.
Geldsorgen. >( Ich will einfach nicht allein sein - nur mein ich damit die Welt. Weiß selbst nicht, was das bedeutet.

View more

Welche Dinge sind für dich persönlich zeitlos? (Bsp. bestimmte Filme, Sprüche, Songs, Gegenstände, Rituale, Gefühle zu XY, ...)

LukasSteigerwald’s Profile PhotoLukas
Das Wort benutze ich ehrlich gesagt nie. Zeitlos ist für mich aber alles, was nicht an Wert verliert, keinem Trend hinterher läuft und schlicht ist. Bücher sind für mich zeitlos, Lachen ebenso und die Zeit, die ich mit meinen Lieblingsmenschen verbringe, auch.

Klopapier 4-lagig mit Duft? Coffee to go von Starbucks? Welche (eigentlich unnötige, aber bezahlbare) "Luxusartikel" gönnst du dir manchmal?

Chromosomenfascho’s Profile PhotoThe Ex-Panse
Videospiele! (Manchmal habe ich da einen üblen Kauf-Flash dank Steam-Sales *hust*.) Kann dir im Übrigen "Paradigm" sehr ans Herz legen. Es ist ein skurriles Point & Click Adventure mit einem ordentlichen Touch Jim-Humor, einem mutierten Hauptcharakter mit russischem Akzent in einem dystopischen und sehr viel mit Popkultur durchsetzten Setting. Es gibt zahlreiche Anspielungen auf andere Spiele (Monkey Island, Day of the Tentacle ...) und die vierte Wand wird so oft durchbrochen, dass es fast schon zu viel des Guten ist. Aber es war ein wirklich gutes Spiel und sehr relatable. :>
Dann noch Bücher, puh. Vermutlich noch unnützer Krimskrams wie Sticker, Washi Tape, Lesezeichen und TASSEN. Ich liebe Tassen. Dann noch Stifte, Zeichenpapier und drölfzig Notizbücher, die ich oft unbeschriftet lasse, weil ihre Schönheit mich einschüchtert.
Was ich mir auch wirklich regelmäßig "gönne", ist so ein transparenter Lippenpflegestift, weil ich im Winter sonst eingehe. Eigentlich überflüssig, aber ich fühle mich damit einfach wohl. Wenn ich Mal ohne das Ding das Haus verlasse, ist der Tag weniger angenehm. Kein Scherz.
Ich überlege sogar, mir eine teure Matcha-Teemarke zu gönnen und mir auch ein entsprechendes Set dafür zu holen, einfach, weil eine Freundin von mir den immer so gut zubereitet, dass ich den selbst einmal ausprobieren will. Für Tee ist es das aber wert. :(

View more

Was sind denn das zB für kuriose Zufälle bei denen du Menschen kennenlernst? :) Das klingt interessant

SO extrem kurios sind sie eigentlich gar nicht. Mir erscheinen sie nur kurios, weil es manchmal surreal ist, noch mit echten Menschen in der Realität zu sprechen. xd Und das kann man sich in etwa so vorstellen...
Ich stapfe mit meinem Korb durch den Wald, um Pilze zu suchen. Aus dem Nichts stehen plötzlich eine Frau und ihre kleine Tochter neben mir, ebenfalls auf der Suche. Wir bemerken uns gegenseitig, auf einmal zeigt das Kind auf einen riesigen Pilz und sowohl das kleine Mädchen als auch ich sind ganz aus dem Häuschen und freuen uns. Dann ergeben sich die Gespräche von alleine und man wandert Seite an Seite durch den Wald.
Oder... Ich spreche in der Buchhandlung eine junge Frau an, weil ich nach einem bestimmten Buch suche. Dann erklärt sie mir, dass sie mir gerne helfen würde, aber gar nicht dort arbeitet. Wenn die ersten unangenehmen Sekunden vorbei sind, in denen ich im Boden versinken möchte, folgt oft ein ulkiger Spruch von mir und wir kommen ins Gespräch (über Bücher). Wieder einen netten Kontakt geknüpft und wenn man sich das nächste Mal in der Stadt über den Weg läuft, grüßt man sich (eventuell).
Ich gehe in den Tierbedarfsladen und frage beim Personal nach, ob sie bestimmtes Futter für extrem wählerische Katzenprinzen haben. Meistens bricht das beim Gegenüber direkt das Eis, es wird gelacht und von den eigenen Tieren erzählt und so entsteht ein Gespräch. Wenn ich öfter hingehe und die gleiche Person vom Personal da ist, erkennen wir uns dann in den meisten Fällen gegenseitig.
Als ich noch in der Abendschule war, bin ich erst gegen halb elf abends am Bahnhof angekommen. Dort habe ich mich dann ins McDonalds gesetzt und was getrunken oder eine Apfeltasche gekauft, um auf meinen Bus zu warten. Weil um die Uhrzeit kaum etwas los war und ich wirklich fast jeden Abend um die gleiche Uhrzeit dort saß, kam ich mit einer jungen Frau, die dort gearbeitet hat, ins Gespräch. Haben uns mit jedem Abend besser verstanden und irgendwann hat sie mir immer die doppelte Menge des Bestellten eingepackt, weil sie mich zu mögen schien.
Ich frage mich, wie es ihr jetzt wohl geht.
Ich gehe alleine am Wald spazieren, es ist nicht mehr allzu lange hell draußen. Außer mir sehe ich fast nur Männer auf Fahrrädern. Ich fühle mich unwohl und entdecke zwei ältere Damen. Ich frage sie, ob ich mit ihnen zusammen laufen darf, weil ich nicht im nächsten Busch enden will. Sie nehmen mich herzlich auf und wir unterhalten uns.
Ein Kind winkt mir im Park, ich winke zurück. Die Mutter lächelt und freut sich. Am nächsten Tag begegnen mir beide wieder und am darauf folgenden Tag auch. Wir merken, dass wir abends die gleiche Runde gehen und grüßen uns, unterhalten uns seitdem manchmal.
Ich gehe meinen üblichen Abendspaziergang, mir kommen musIimische Schwestern entgegen. Ich begrüße sie auf musIimische Art, sie freuen sich und jedes Mal, wenn wir uns danach begegnen, freuen wir uns, uns zu sehen und tauschen ein paar Worte.

View more

Hast du das Tagebuch der Anne Frank 📕 gelesen (egal ob jetzt in der Schule oder am Strand von Neufundland) ?

SimonHess’s Profile PhotoSimon Hess
Ja, das habe ich vor einigen Jahren gelesen, als ich mir Bücher von meiner Tante ausleihen durfte.
Es gibt viele nennenswerte Botschaften in diesem Werk, aber die wichtigste ist, dass alle Menschen das Recht haben, in Freiheit zu leben. Annes Geschichte zeigt uns, dass Menschen, nur weil sie eine andere Religion oder Ethnie besitzen, nicht anders behandelt werden sollten. Mir gefiel, dass sie eine wirklich glückliche und fröhliche Person war, obwohl sie und ihre Familie sich in einer schrecklichen Situation befunden haben. Anne schrieb gerne und beschrieb andere. Sie war gesprächig und wissbegierig und konnte auch egoistisch sein. Sie war ein typisches Teenagermädchen und verstand nicht immer, wie schwierig das Leben für ihre Mutter und die anderen Erwachsenen um sie herum war. Sie kommentierte die Leute, die ihr Versteck mit ihr teilten. Manchmal war das vielleicht nicht sehr nett, aber es zeigt, wie schwierig das Leben für alle war, weil sie leise sein mussten und nicht auffallen durften.

View more

Hast du bestimmte "Comfort Items"? Also Gegenstände bzw. allgemein Dinge, die dein Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen?

feytality’s Profile PhotoFey ✧˖°
Ja, allein der Gedanke an meine Bücher und wie ich in den Welten zwischen ihren Seiten verschwinde, entspannt mich.
Meine Nintendo Switch löst ähnliche Wohlgefühle aus, weil ich damit Entspannung, Spaß und Freude verbinde.
Dann wäre da noch meine Lieblingstasse - sie ist rot und groß und hat weiße Punkte und ich liebe es, sie anzuschauen und Tee aus ihr zu trinken. Sie liegt wirklich toll in der Hand.
Meine Stofftiere zähle ich auch dazu. Es reicht nur, sie anzuschauen und ich fühle mich "zuhause".
Nicht zu vergessen meine Kuscheldecke, in die ich mich gemütlich rolle oder in die ich mein Gesicht pressen kann. Irgendwie spendet sie mir Trost.
Die Lichterketten und der elektrische Kamin lösen ebenfalls Wohlbefinden in mir aus - die machen die Zimmer erst richtig gemütlich.
Bevor das hier ausartet, will ich nur noch meinen "Kuckucks-Löffel" erwähnen. Der tauchte eines Tages einfach bei unseren Löffeln auf. Er gehört nicht zu dem Set, sieht komplett anders aus und weil er sich so angenehm in der Hand anfühlt, will ich meistens nur mit ihm essen.

View more

Warte mal kurz. Halt kurz an und hör in dich rein. Für was bist du genau jetzt dankbar? Egal wie klein es dir vorkommen mag. Wofür?

- Ich bin dankbar dafür, dass ich einen wundervollen Freund an meiner Seite haben darf und er immer für mich da ist. Es ist einfach schön zu wissen, dass jemand da ist und mich so liebt, wie ich bin. Der mich auf den Boden der Tatsachen zurück holt, wenn ich mal wieder alles zerdenke und dann abdrifte in meinen Gedanken. Mit dem jeder Moment einfach wunderschön ist.
- Ich bin den Generationen vor uns dankbar, dass sie Dinge wie Elektrizität, Medizin, Bildung geschaffen haben, wovon wir heute maßgeblich profitieren. Diese Dinge sind für uns so selbstverständlich geworden. Das war nicht immer so.
- Ich bin dankbar dafür, dass ich Bücher entdeckt habe, die mein Leben verändert haben.
- Ich bin dankbar dafür, dass ich so tolle Arbeitskollegen habe und jeder hinter mir steht und mich unterstützten. Das aus manchen Arbeitskollegen Freunde wurden.
- Ich bin dankbar, dass ich einfühlsam bin und durch eigenes Erleben von Mobbing Verständnis für andere habe.
- Ich bin dankbar, dass ich den Glauben an das Gute wiedergewonnen habe.
- Ich bin dankbar für die Musik, denn ohne sie wäre das Leben sehr trist und grau.
- Ich bin dankbar für die Philosophie und die Poesie. Hier sind keinerlei Grenzen gesetzt.
- Ich bin dankbar, dass ich ein Dach über den Kopf habe.
- Ich bin dankbar für mein Führerschein, denn es bedeutet Unabhängigkeit und es gibt kein besseres Gefühl als Auto zu fahren.
- Ich bin dankbar, dass ich mir noch Sprit, essen und trinken leisten kann.
- Ich bin dankbar für meinen Friseur, der oft 4 Stunden Zeit für mich investiert.
Und es gibt noch so viel mehr...

View more

Welches Privileg hat man, wenn man mit dir befreundet ist?

Das Wort "Privileg" gefällt mir in diesem Kontext nicht besonders. Niemand besitzt ein gesondertes Vorrecht, wenn man mit mir eine Freundschaft pflegt. Zwar gehe ich mit einem befreundeten Menschen oft anders um als mit fremden Personen, weil Vertrauen und gegenseitige Nähe mit inbegriffen sind, allerdings assoziiere ich das nicht als Privilegien, sondern gegenseitiges Einverständnis und entsprechenden Rückhalt. Ein Privileg mutet dahingehend eher nutzungsorientiert an, so als bekäme man eine Sonderbehandlung, die niemand anderem zuteil wird, wenn man mit mir befreundet ist und diese materialistisch geprägte Vorstellung ist mir völlig zuwider.
Ansonsten kann ich diese Frage schwer aus meiner eigenen Perspektive beantworten. Meine Freunde nehmen mich aber insgesamt als empathisch, fürsorglich und offenherzig wahr, besonders im Umgang mit Problemen oder Sorgen. Oft nehme ich dahingehend die Position einer zuhörenden und beratenden Person an, die Emotionen zu verstehen versucht und - sofern erwünscht - Ratschläge erteilt oder aber einfach nur eine moralische Stütze bietet. Man kann mit mir über Bücher reden, Anime, Spezialinteressen, Videospiele und alles, wofür man sich gegenwärtig begeistert, selbst, wenn ich absolut keinen blassen Dunst davon habe. Mit Kommilitonen und Bekannten aus dem Japanischkurs kann ich dann auch stundenlang herumsitzen, Kuchen und Sushi essen und über alles Mögliche reden. Da ich das aber sehr selten mache, kann es mir beizeiten viel Energie kosten. Ansonsten chatte und rede ich gerne mit Freunden via Textnachrichten und Sprachmemos, tatsächlich auch Mal über Stunden, Tage und Wochen am Stück. Ich bin sehr redselig, wenn man dafür empfänglich ist. Wenn nicht, macht es mir nichts aus, wenn sich jemand sporadischer zurückmeldet. Ich bin da sehr anpassungsfähig, um jemanden nicht Unwohlsein fühlen zu lassen oder aufdringlich zu erscheinen. Ich mache Freunden auch gerne Geschenke oder schreibe ihnen Briefe, selbst wenn sie am anderen Ende von Deutschland (oder in einer völlig anderen Region) sein sollten.
Das alles würde ich aber nicht als Privilegien bezeichnen.

View more

Wie ist deine Meinung zum Herbst? 🍁🍂

Der Herbst ist für mich die schönste Zeit des Jahres. 🍁 Ich wurde in ihm geboren, es ist gemütlich, ich kann mich in zehn Schichten Schlabberkleidung hüllen und dazu noch meinen gammeligen, zerfranzten Poncho überziehen, den meine Mutter liebevoll als "Rattennest" bezeichnet, ich lege mir wieder eine passende Yankee Candle zu, die ich den ganzen Tag über abbrennen lassen kann, es gibt den Inktober, ich kann mich in Bücher hineinstürzen, meinen frischen Apfelkuchen vom Bäcker genießen, tonnenweise heiße Schokolade und Tee in mich hineinstopfen, wieder einen Schal häkeln, entspannt den Regen beobachten, mich auf das knisternde, goldene Herbstlaub und den Nebel freuen, in meinem Sessel auf meiner Switch spielen, Gedichte schreiben, zeichnen, Harry Potter schauen und die kuschlig-düstere Atmosphäre in mich aufsaugen. 🍂

View more

Septemberliche Buchumfrage: Welches Buch liest du gerade und wie sehr magst du es bis jetzt?

Chromosomenfascho’s Profile PhotoThe Ex-Panse
Okay, ich habe irgendwie das Gefühl, dass meine 'to be read' Liste für einen Monat noch nie so seltsam durcheinander war und ich habe das Bedürfnis da was zu erklären.
Niccolo Machiavelli Il Principe, das ist eins meiner Lieblingsbücher tatsächlich. Aber diesen Monat versuche ich mich das erste Mal in Originalsprache daran. Ich habe mein italienisch die letzen Monate aufpoliert dafür. Mal sehen, ob es gereicht hat.
Die unendliche Geschichte ist...naja die unendliche Geschichte. Die lese ich alle drei bis vier Jahre Mal. Ist wieder Zeit. Ich liebe es. Offensichtlich. Eins der Bücher meiner Kindheit.
Crave wurde mir von einer Freundin empfohlen, klang genau nach etwas, woran ich Spaß haben könnte. Ist bisher auch so. Ich bin halb durch. Der Schreibstil ist angenehm, es ist relativ seicht, lässt sich gut nebenher lesen.
Drag Cop...habe ich zufällig im Buchladen gesehen und das musste mit. Hab das seit zwei Monaten, bin noch relativ am Anfang aber in einer Tour am lachen. Nach einem stressigen Arbeitstag genau das richtige.

View more

Septemberliche Buchumfrage Welches Buch liest du gerade und wie sehr magst du es

Septemberliche Buchumfrage: Welches Buch liest du gerade und wie sehr magst du es bis jetzt?

Chromosomenfascho’s Profile PhotoThe Ex-Panse
Im Moment lese ich sogar parallel zwei Bücher. Rechts das ist ein Krimi aus einer Reihe die in Heidelberg spielen. Liebenswerter Ermittler in heimatlichen Umfeld.
Das andere Buch ist eine Sammlung biografischer Geschichten von Ulrich Wickert, aus Frankreich, aber auch aus New York und anderen Städten in denen er als Auslandskorrespondent gearbeitet hat. Sehr sympathisch, informativ und unterhaltsam. Bin noch relativ am Anfang und habe schon so einiges über Käse gelernt. Mal schauen was noch so kommt.
Septemberliche Buchumfrage Welches Buch liest du gerade und wie sehr magst du es

Welche poetischen Texte magst du? Was sind deine Lieblingsbücher? Wie oft findest du die Zeit zu lesen?

Mayonym’s Profile PhotoMayonym
Ich lese sehr gerne die Gedichte von Hilde Domin, Mascha Kaléko, Selma Meerbaum-Eisinger, Byron, Anne Sexton, Sylvia Plath, Robert Frost und Rilke. Besonders ansprechend sind für mich dahingehend die Epochen Neue Sachlichkeit, Confessional Poetry, Romantik und Expressionismus. Mir gefallen auch einige Werke von der Beat Generation (Kerouac, Ginsberg, Carr), wobei ich das nur nebensächlich lese.
Ansonsten treibe ich mich gerne auf HelloPoetry und Pinterest herum, wo Menschen - meines Erachtens - auch besonders schöne Einblicke in ihre poetischen Gedanken ermöglichen.
Einer meiner liebsten Autoren im Sinne der Unterhaltungsliteratur ist Walter Moers. Er ist ausgesprochen kreativ, wenn es darum geht, den Lesenden in seine Welten zu entführen und diese mit Liebe und Detail auszuschmücken. Ich erinnere mich noch, als hier eine frühere Nutzerin, die ich sehr mochte, vom "Orm" sprach (so nennt man eine Substanz in "Die Stadt der träumenden Bücher", die Inspiration bei Autoren entfacht) und wie sie gerne eine ganze Wagenladung davon hätte. Das machte mich sehr neugierig, weshalb ich zu der Zeit - als ich noch zur Schule ging - in meiner Stadtbibliothek nach besagtem Werk Ausschau hielt. Ich habe es sofort verschlungen und war begeistert davon.
Ansonsten mag ich Kafka, Murakami, Tolkien, Brom, Kagawa, Camus, Paolini und Sukegawa als Autoren sehr gerne. Mein Geschmack ist irgendein Gewusel aus Sci-Fi, Romance, Fantasy, Astronomie, Pholosophie, Religion/Spirituelles, Klassik und eine Prise Slice of Life (gibt es das Genre auch in Büchern? I don't know xd). Ich lese auch sehr gerne Biografien, vor allem zu Hayao Miyazaki oder anderen bedeutenden Persönlichkeiten (die von Bertolt Brecht gefiel mir auch sehr).
Leider finde ich momentan kaum Zeit, wirklich viel zu lesen. Ich habe häufig eine gewisse Blockade und muss mich da in Form von Comics und Manga wieder herantasten, weil meine Konzentrationsfähigkeit im Augenblick sehr zu wünschen übrig lässt. Im Moment lese ich den ersten Band des W.I.T.C.H. Comics, der in einer großen Ausgabe im Juni diesen Jahres erschienen ist und heute sollte noch "Kikis kleiner Lieferservice" bei mir eintrudeln. Für mehr ist mein Hirn gerade nicht fähig. xd

View more

Liked by: nox Mayonym

Würdest du es für möglich halten, dass sich Leute treffen und dann einfach jeder für sich ein anderes Buch liest?

irgendjemand29’s Profile PhotoDragon Warrior
Hallo Dennis. Könnte schon passieren 😅 Eine Truppe voll mit Bücherwürmen 😁 Gabs mal eine Zeit wo ich zur Bibliothek ging und auch mal was gelesen hatte, heute macht das gar keiner... Hier bei mir zu Hause hat jeder seine Bücher gesammelt 😅 und wir haben keinen Platz mehr. Der Mann hört nun seine Bücher wie Gute Nacht Geschichten. 😅 Ich wünsche euch allen eine gute Nacht 🤗 🌠💛
Würdest du es für möglich halten dass sich Leute treffen und dann einfach jeder

Irgendwie war 2022 bisher voll das langweilige Jahr oder

Nein, ich habe einen wirklich lieben und coolen Menschen kennengelernt, ich konnte mir nicht gut tuende Personen loslassen, in meinem Studium geht es voran, ich habe endlich wieder einen Job und ein Praktikum und ich habe Frieden mit meinen Glaubensgrundsätzen geschlossen. Das ist seit langem ein Jahr für mich, das mir endlich gut tut und in mir kein Gefühl der Unzufriedenheit und Frustration hinterlässt. Natürlich ist das Jahr noch nicht vorbei, aber ich bleibe unvoreingenommen und positiver Dinge.
Und natürlich habe ich noch ganz viele tolle Spiele und Bücher entdeckt. xd

ich möchte mal eure meinung wissen, die personen mobben ... Also meine Meinung ist dazu: Ich finde sowas schlimm, man sollte jeden Menschen so akzeptieren, wie er ist. Jeder sollte so sein wie er sich am wohlsten fühlt. Man sollte niemanden verurteilen nur, weil er anders ist.

LoveYouAngel12’s Profile PhotoLove....x3
Ohja das finde ich auch. Glaub in Großstädten wird es immer schlimmer. 🙄 Ich gehe mal lieber schlafen bevor ich hier Bücher schreibe 😉 Gute Nacht und schöne Träume. 🌠😌

Als Kurator deines eigenen Museums hättest du welche Exponate und welche Themenbereiche könntest du aufstellen?

irgendjemand29’s Profile PhotoDragon Warrior
Bücher, Kunst und Zimmerpflanzen wären dann dabei. 😅 Willkommen in Frieden für die Seele. Willst du es nicht wahrhaben, streichle zur Überzeugung paar Kakteen 😂 Sonst ist hier nichts besonderes. 😊

Was tust du, um dich abzulenken? Bräuchte ein paar Tipps🥴

Kaeltesturm’s Profile PhotoLilli
Also ich persönlich Zocke dann super gerne und auch lange oder ich kauf mir ein Schwung Bücher und lese was das Zeug hält, aber das hilft mir und ist eventuell nichts für Dich. Sieh Dir neue Serien an oder mach so oft wie möglich was mit Freunden oder fang vielleicht ein ganz neues Hobby an.
Tut mir leid das ich nichts besseres auf Lager habe für dich.

Wieviele 📚 habt ihr geschätzt im Regal stehen und welche Themen sind vertreten?

velvet69damion’s Profile PhotoDamion Burne
Ich bin leider unfassbar schlecht im Schätzen, haha. Es sind bestimmt nur noch halb so viele, wie es einmal waren, weil ich vor ein paar Jahren einige Bücher aufgrund eines anstehenden Umzuges ausmisten musste. Im Nachhinein schmerzt mich das fast mehr, als in dem Moment als es passiert ist. Aber ich hätte die ganzen Bücher niemals alle in meinem Zimmer untergebracht. Und es stehen selbst jetzt noch Bücher von mir bei meinen Geschwistern geparkt, haha. In meinem Zimmer stehen bestimmt an die 200-300 Bücher verstaut. Die Themen werde ich mit Sicherheit nicht alle aufzählen können, dafür ist mein Lesespektrum zu vielseitig. Aber es geht von Historien- und gesellschaftskritischen Romanen, über Wissensbücher und klassischer Deutschliteratur, zu Thrillern und Krimis, Fantasybücher und Bücher über Franchises bis hin zu meinen Lehrbüchern die ich für meine Ausbildung brauche. Letzteres sind schon an die 10-15 Bücher und das umfangreichste unter ihnen hat über 1600 Seiten. Wobei mir ziemlich egal ist, wie dick ein Buch ist, solange es mich unterhält. Kinderbücher stehen natürlich auch die ein oder anderen in meinem Regal.
Die Bücherregale müsste ich auch eigentlich mal wieder sauber machen und auf- wie umräumen. Langsam wird es an der einen oder anderen Stelle schon wieder knapp mit dem Platz… obwohl sie zum Teil schon zweireihig stehen. Aber das Problem dürfte wohl jeder Bücherwurm kennen.

View more

Was macht dir zur Zeit am meisten Freude?

Momentan ist die Stabilität in meinem Leben, auf die ich mich jeden Tag am meisten und vor allen Dingen immer freue(n kann), meine abendliche Zeit mit dem Honigkäfer. Wir reden über alles mögliche, über unsere Leben, Fandoms, dummes Zeug, nicht ganz so dummes Zeug, unsere Interessen, Bücher, Politik, aktuelles Geschehen und so ziemlich alles, was uns in den Kopf schießt. Es ist schon faszinierend, WIE viel Zeit wir zurzeit so zusammen verbringen. Noch faszinierender ist, dass wir einen genialen Balance-Akt an deepen und fluffigen Themen hinbekommen, mit all unseren jeweiligen Traumata, ihrem beginnenden Burn-Out und meiner, äh, nicht grad positiven Art im Moment. xd Vielleicht sind wir auch die einzigen, die beim jeweils anderen die ellenlangen Nerd- bzw. Fan-Vorträge aushalten, das Aufgerege über große und kleine Dinge, die zigtausendste Begeisterung über dasselbe banale Detail. Wir sind cute, aber ich verstehe, dass wir nicht einfach auszuhalten sind. xd
Ich hatte tbh schon wieder Unsicherheiten entwickelt, ob ich zu sehr an ihr hänge, als zugegebenermaßen aktuell nicht sehr guter Freund, bis ich gemerkt habe, dass sie genauso clingy bei mir ist. Deshalb nehm ich das jetzt einfach so hin und genieße es. Auch wenn es jeden Abend eine immer längere Diskussion wird, bis sie ins Bett geht... Diese Frau, puh xD
Die sogenannte "Realitätsflucht" hilft mir außerdem enorm im Alltag. Es ist Teil meiner Zeit mit dem Honigkäfer, aber auch abseits davon.
Von außen sieht es wie Beschäftigung mit Fiktion aus, aber ehrlich gesagt ist es...nicht so, dass mein Kopf die Realität verarbeiten kann. Zu reale Bezüge, die ich mir nebenher in Dosen auch gebe, lösen unheimlich schnell Dinge aus, die nicht nice sind. Fiktive Dinge lösen oft Gedankenspiralen und geben Lösungen, während sie nicht allzu anspruchsvoll sind - besser gesagt, während es keinen Zeitdruck gibt, sie auseinanderzunehmen. Man agiert und denkt so fckng langsam. Wenn überhaupt.
Zu leben ist wie ein riesiges Puzzle, das beim Ansehen Kopfschmerzen bereitet. Fiktion hilft mir, das Puzzle nach und nach zu übersetzen. Das ist deutlich effektiver, als stundenlang einen Punkt an der Wand anzustarren xd
Der dritte und wichtigste Punkt, der meine Verbindung zu dieser Welt hält, sind meine sozialen Kontakte. Ich habe mir ein wirklich wundervolles, wholesomes Umfeld aufgebaut und es ist wirklich schön, wann immer ich realisieren bzw. fühlen kann, WAS ich da habe. Egal ob die großen Statements oder die kleinen Untertöne, die unerwartete Fürsorge oder das simple Gefühl des Willkommen-/Gewollt-Seins.
Im Moment ist eins meiner Rituale, mir das jeden Tag auf irgendeine Art emotional bewusst zu machen, mich da richtig reinzufühlen.
Oh, und Auto fahren. Irgendwie ist das ein Ding, das mich emotional enorm anhebt. Aber ich will keinen Sprit verschwenden, also...eher seltener Genuss xD

View more

Liked by: Elli roggenbrot

Weil ich öfter leckere Gerichte von dir sehe 🙈 Hast du dir selbst das Kochen beigebracht oder wurde es dir beigebracht? Welche Gerichte bereitest du am liebsten zu? Kochst du gerne orientalisch?😊

NightOwl65’s Profile PhotoStefanie
Hallo Stefanie. 😬😅 Dankeschön 💛 Es geschah alles nach und nach. Zuerst hilft man seiner Mama zu jedem Geburtstag oder Feiertag immer wieder dieselben Salate vorzubereiten 😂 Jedes Jahr dasselbe. Dann war ich auch oft bei der Oma und Ihre Gerichte waren himmlisch 🤤 Vorallem du bist übers Wochenende bei Oma und weißt nicht was du machen sollst, es war zwar mit Spielplatz hier und da, aber ständig den Fern mit Fußball anzuschauen, was der Opa da geschaut hatte, bringt einen in den Schlaf. 😂 Hab also angefangen bei denen irgendwelche Zeitschriften durchzuschauen und mir Rezepte rausgesucht. Die Seiten hab ich dann einfach raus gerissen. 😅 Als ich mit 21 ausgezogen bin, hatte ich erstmal ein Buch wo ein Paar Rezepte drin waren. Die ganzen Hauptgerichte musste ich mir mit der Zeit alleine beibringen, denn nur mit 🍕 leben war nicht so meines. War mir als Frau ehrlich gesagt auch peinlich. 😅 Da ruft man wegen den russischen Gerichten dann ständig seine Mama oder seine Schwester an und schreibt sich alles auf. Später hab ich angefangen mir Zeitschriften und Bücher zu kaufen, jetzt hab ich soviele Bücher und Hefte, dass ich schon sortieren muss, denn es passt nichts mehr ins Regal 😆🤣 Ich koche gerne was neues und dazu braucht man Zeit. Was ich am liebsten zubereite, sind russische Gerichte (Pelmeni, Wareniki, Manty, Bliny) weil das irgendwie schon in der Familie steckt und das kann ich schon prima. Da freuen sich die Kinder sehr. 😊 Da wählt man dann zwischen Freizeit, Hobby und Kochen. Ohh orientalische, thailändische, indische und koreanische Küche kann ich noch nicht. Vielleicht ein paar Gerichte und das wars. 😅 Ich wünsche dir einen schönen Tag und eine gute Laune 😊🌻

View more

Ihr liebe ich weiß wir sind noch meilenweit von der Entscheidung entfernt aber eure Ocs auf der At Choice Seite von Kissed by the devil sehen so spannend aus mögt ihr schon 3 Fakten oder ein Moodboard von ihnen teilen?

Lostgirl_inidenty’s Profile PhotoDonata
Mein erstes Moodboard überhaupt und ich hoffe es ist mir auch nur im Ansatz gelungen ( tatsächlich bin ich froh, wenn ich es irgendwie schaffe Bilder auf meinem Laptop zu Speichern :D )
Ich stelle vor: Vera Patrov
1. sie hat das Element Feuer - ist Sternzeichen Schütze und passt mit allem eins zu eins dazu. Kleiner Funfact am Rande - es ist auch mein Sternzeichen und auch ich passe eins zu eins zum Sternzeichen, als auch zu "meinem" Element
2. Sie ist gerade dabei sich ein Imperium, zurückzuerobern. Gemeinsam mit ihrem Bruder tut sie das schon mehrere Jahre, doch erst seit einer Weile trägt ihr handeln Früchte.
Jedes Mittel ist ihr recht und sie hat auch kein Problem damit über Leichen zu gehen.
3. Wie eigentlich alle meine OCs ( langweilig ich weiß, aber was soll ich machen, ich habe mindestens die gleiche Leidenschaft) hat auch sie eine Sammelleidenschaft für Bücher und liest diese auch ziemlich fleißig, doch wie bei jedem der schwer Arbeitet, hat sie kaum noch Zeit dafür :/
Have FUN :*

View more

Ihr liebe ich weiß wir sind noch meilenweit von der Entscheidung entfernt aber

Was gefällt dir an Studio Ghibli Filme? Welche würdest du anderen ans Herz legen?

Das, was mich an Ghibli-Filmen berührt, ist die Vielschichtigkeit der Geschichten, die erzählt werden. Von unbeschwerten Themen wie beispielsweise einer Hexen-Kurierin, die auf ihrem Besen mit ihrer Katze Lieferungen ausführt (Kiki's Delivery Service) bis zu ernsten und erschütternden Sachverhalten, in denen die Spuren von Kriég und Húnger zu tragen kommen (Grave of Fireflies), ist alles dabei. Das Ganze wird dann von liebevoll handgezeichneten Animationen und einem wundervollen Soundtrack begleitet. Jeder einzige Film ist auf seine Weise einzigartig, obwohl sich ein immer wieder erkennbares Muster durch diese zieht: Menschlichkeit, Fantasie, Liebe, Mystik, Freundschaft, Natur und starke, aussagekräftige Charaktere mit Träumen, Zielen, Wünschen und Hoffnungen, die wir auch hegen.
Ich persönlich würde da jedem einfach die komplette Reihe ans Herz legen, aber wer einen "leichtherzigen" und eher fantasievollen Start haben möchte, sollte vielleicht mit "Mein Nachbar Totoro" beginnen, sich dann an "Arrietty" entlang hangeln, "Kiki's Delivery Service", "Howl's Moving Castle" und "Das Schloss im Himmel" schauen, dann mit "Kingdom of Cats" weitermachen und im Anschluss "Chihiros Reise ins Zauberland" anschauen.
Wer sich dann mit ernsteren und happigeren Exemplaren befassen will, sollte bei "Prinzessin Mononoke" anfangen. "Grave of Fireflies" würde ich am liebsten niemandem empfehlen, weil es mich extrem emotional gemacht hat, allerdings besitzt der Film einen unfassbaren Mehrwert in Sachen Menschlichkeit, Nächstenliebe und Krisensituationen. Es ist gut, um sich zu sensibilisieren und weiterzubilden.
Wer sich für Realismus, Geschichte und Politik interessiert, kann bei "How the Wind Rises" und "From up on Poppy Hill" einen Abstecher machen. Bittersüße Gefühle um Freundschaft gibt es bei "When Marnie was there" sowie "Stimme des Herzens" und wer etwas komplett Eigenes will, sollte sich "Nausicaä" und "Porco Rosso" ansehen.
Die Dokumentationen zu Hayao Miyazaki, Toshio Suzuki und Isao Takahata sind auch sehr schön und aufschlussreich. "Starting Point" und "Turning Point" thematisieren als Bücher dann noch Miyazakis Werdegang als Regisseur mit besonderen Einblicken zu den einzelnen Filmen. (.❛ ᴗ ❛.)

View more

Language: English