#schreiben

343 people

50 posts

Posts:

lohnt es sich überhaupt

Ich: *liest einen Murakami Roman, wo von Füllern und Traumtagebüchern die Rede ist*
Ich: "Irgendwie vermisse ich es, mit einem Füller zu schreiben ..."
*sucht und findet einen altmodischen Füller von der Buchmesse samt Tintenfass*
Ich: "Oh, Mist, das Tintenfass klemmt irgendwie ..."
- Zwei Sekunden später -
Drölfzig Tintenkleckse auf meiner Sitzunterlage, meinem Mousepad, meiner Pyajama-Hose, aber glücklicherweise weder auf meiner Katze noch meinem Buch.
Nach einem tadelnden Blick meiner felinen Begleiterin und zehntausend Zewas später, kam ich zu dem Entschluss, dass ich doch nicht mehr mit einem Füller schreiben will.
ALSO NEIN, ES LOHNT SICH NICHT. >:(

Mögt ihr eher kurze oder lange ausführliche Antworten? Glaube nicht jeder liest sich ausführliche Antworten gern durch, kann das sein?

Jennifer_lovely_X0X0’s Profile PhotoNini'lein x3
Also ich mag es immer, wenn antworten Akkurat sind.. ob sie lang oder kurz sind ist mir dabei egal :>
Ich freue mich aber umso mehr wenn sich jemand die Zeit nimmt lange ausführliche antworten zu schreiben ❤️ und lese mir diese dann auch durch

Sollen die Krankenkassen deiner Meinung nach Geschlechtsumwandlungen finanzieren? Es gibt Leute, auch Kinder, die sind ernsthaft krank & die lebenswichtigen Medikamente werden von der Krankenkasse nicht voll getragen. .

[Ich hasse so lange Antworten, uff. Konzentration sowas von weg. x( Letzter Repost mit hoffentlich keinen groben Fehlern mehr omg]
Wer ist schuld daran?
Teilprivatisiertes Gesundheitssystem mit Profit(!!!!)anforderung? ❌
Schwarze Null, die zu kaputtgesparter Infrastruktur führte? ❌
Absolut durchgeknallte Vermögensverteilung und immer weniger Sozialverantwortung mit (massivem) Ansteigen der Gehälter, während es nach unten immer mehr vom geringen Einkommen schluckt? ❌
👉 Irgendwelche anderen Menschen mit Leidensdruck, die eine unfassbar hohe Su.izidrate haben, wenn ihnen angemessene medizinische Unterstützung untersagt wird? Die müssens sein!
Ich bin einer dieser "ernsthaft Kranken", denen sogar lebenswichtige FORSCHUNG untersagt wird. Ich werde früh ste.rben. Bis dahin ist meine Krankheit eine der schlimmsten, die man sich vorstellen kann - für Verdeutlichung, mein Level gilt als schlimmer für die Lebensqualität als Krebs.
Dazu (ja, obendrauf) wird mir an den allermeisten Stellen die Anerkennung untersagt, nächsten Monat verhandel ich vor Gericht über meine notwendigen Hilfsmittel und Pflegestufe.
Eine der tö.dlichsten Krankheiten in der Su.izidrate, aber keine Sorge, wir können auch direkt dran ste.rben.
Es ist scheiße. Verdammt scheiße.
Und ich möchte nicht, ich wiederhole, NICHT, dass meine Bedürfnisse und diese himmelschreienden Ungerechtigkeiten benutzt werden, um andere Bedürftige und Leidende zu diskriminieren, verängstigen, berauben oder unter Druck zu setzen.
Lass uns alle in Ruhe oder setz dich gefälligst für uns ein. Ja, es ließe sich ändern, wenn IHR FCKNG GESUNDEN mal für uns demonstrieren gehen würdet. Petitionen unterschreiben würdet. Kommentare bei euren liebsten Influencern und Youtubern schreiben würdet, wenn die solche Themen anfassen. Unseren Gesundheitsminister in Massen anschreiben würdet. Einfach TROMMELN würdet, damit man uns hört und nicht an KRANKEN UND ALTEN MENSCHEN UND KINDERN (Bildung ganz eigenes Thema) gespart wird, wann immer ein neuer Automobilkonzern Subventionen braucht, um Gefangenenlager zu Firmen umzubauen oder an die bereits superreichen Aktionäre vollkommen unnötige Boni auszuschütten.
Ihr lasst euch echt vera.rschen.
Aber benutzt uns nicht dafür, dass ihr euch als Sprachrohr der Verar.sche benutzen lasst, omg.
Liebe an meine trans folks. ♡

View more

Die Frauen sind doch kacke sie schreibt mir den ganzen Tag nicht, schicke ich ein kurzes Video wie ich mir 500 € aus dem Automaten ziehe, kann sie auf einmal schreiben. Die Menschen sind nur dem Geld hinterher

Wenn Sie dir nicht schreibt, bedeutet es das sie wahrscheinlich nicht interessiert ist. Wieso schickst du ihr dann ein Video und läufst da hinterher? 500€ aufn Konto aber kennst deinen Wert nicht, und dann noch beschweren, dass jemand Geldgeil ist. okay. Krasse Welt. 🌝

Die Frauen sind doch kacke sie schreibt mir den ganzen Tag nicht, schicke ich ein kurzes Video wie ich mir 500 € aus dem Automaten ziehe, kann sie auf einmal schreiben. Die Menschen sind nur dem Geld hinterher

Puh, wann begreifen es diverse Menschen eigentlich, dass sie genau das anziehen, was sie in ihrer eigenen Bubble projizieren, not the fûcking problem of every living woman on earth. Die Coolen werden ewig an dir vorbeirauschen mit dieser Haltung, aber gut zu wissen, dass auch das nicht das Problem interessanter Menschen ist, weil die zumindest in ihrer Selbstreflexion die "richtigen" Leute anziehen.

Aus Neugier: wird es auf der fearless Webseite auch Seiten zu den Pairings geben? 👀

gute frage :) geplant habe ich es vorerst nicht, weil ich es eigentlich ganz spannend finde, wenn man die couples erst im laufe der geschichte kennen lernt. ich weiß auch ich gar nicht, wann ich die kleinen texte zu den ocs auf der website schreiben werde, das kommt jedenfalls zuerst - aber in einem buch lernt man die charaktere ja auch erst im laufe der geschichte kennen :D es hat bestimmt nichts damit zu tun, dass auf der website zu arbeiten nicht so mein ding ist :D

Was hat dich bei den 4 angenommenen OCs am meisten zum Lachen gebracht, gecatcht oder überrascht? ✨

strawberry_sun’s Profile PhotoStrawberry Sun
hello :))) danke für die fragen, ich werde die hier mal als erstes beantworten und auch versuchen sie eher intuitiv zu beantworten :D
ツ selma - es gibt zwei dinge, die mich bei ihr am meisten gecatched haben und das ist einmal ihr charakter und zweitens der freundeskreis. ich mag es, dass selmi keine ganz typische gryffindor ist, sondern etwas zurückhaltender und irgendwie awkward - damit ist sie raus gestochen und ich hab sie total ins herz geschlossen. außerdem war der teil mit den freunden richtig süß ausgearbeitet und damit konnte ich sie mir sofort vorstellen.
ツ nova - ich liebe das bletchley-flint-pucey-dreieck, weil ich früher so viele ffs mit den dads der drei gelesen habe, also hatte sie mich da sofort. außerdem auch novis fc und auch all ihre unsicherheiten, die nova zu einer realistischen teenagerin machen und worüber ich auch irgendwie total gerne schreibe. und natürlich auch ihre freundschaft zu lysander, weil er mein baby ist, und ich mich da auch total drauf freue. und der grund, wieso sie ins quidditch team kommt, hat mich sehr zum schmunzeln gebracht.
ツ ophelia - ophelia hat diese reine und irgendwie naive seele, wie es nur ein mädchen haben kann, dem noch nie etwas schlechtes apssiert ist und genau das mag ich total gerne und das schreit für mich auch irgendwie nach "teenager". sie hebt sich nicht nur dadurch ab, dass sie eine slytherin ist, sondern weil sie ein richtiges clean girl ist und ein kleiner sonnenschein. sie ist die gegenspielerin unserer anderen chaotischen und zum streit bereiten charakteren. außerdem liebe ich auch bei ihr den grund, wieso sie mit dem quidditch angefangen hat.
ツ quiny - für die anderen drei mädchen hatte ich mich irgendwie direkt beim überfliegen aller steckbriefe entschieden und dann habe ich noch nach einem vierten charakter gesucht, der meine gruppe abrundet - und als quiny dann als letzter steckbrief angekommen ist, wusste ich irgendwie sofort, dass sie die richtige ist. es gibt einfach tausend lustige dinge über quiny und es macht so viel spaß über sie zu schreiben oder zu lesen. besonders liebe ich ihre spitznamen :D außerdem hatte sie mich auch sofort bei der lovestory und ich hab mich auch sehr in die idee zwischen ihr und kylie verliebt.

View more

Bist du schon mal in einem gefährlichen Rabbit-Hole gelandet? 🕳 🐇

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Mein aktuelles Rabbit Hole heißt kollektives Trauma. Wenn ich Facebook öffne, geht es in meinem Feed fast ausschließlich nur noch um tägliche Trauerbewältigung, rührende Posts über Menschen mit Fotos von früher, und gegenseitige Bestärkungen. Ich gehe trotzdem manchmal auf Facebook, weil ich da meine Kontakte habe, es die einzige Möglichkeit ist, passiv zu schauen wie es den Angehörigen geht und zu verstehen, wie ihr Leben jetzt aussieht. Ich möchte mich ihnen nahe fühlen, aber da ist schon das Rabbit Hole. Manchmal bleibe ich auf Profilen von Leuten hängen, die ich nicht mal kenne, die aber (aus ihrer Sicht) schön über die schreiben, die ich kannte, oder die, die ich kennen könnte. Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich auf die Profile von Freunden klicke, nur um mich nochmal zu vergewissern, dass die Profile tatsächlich verriegelt sind. Dann bin ich kurz wieder fassungslos und in dem ganzen Shìt verloren. Sehr gefährlich. Braucht ganz viel Anstrengung und Ablenkung, um da wieder rauszukommen und mich oben zu halten. Social Media Pausen hab ich probiert, aber sind keine Option. Die dabei empfundene unnatürliche Distanz ist auch hässlich. Naja. Alles wird besser wenn der Krìeg vorbei ist, oder?

View more

Hattet ihr mal eine Phase in eurem Leben wo ihr nur dahinvegetiert seit?

dursuncan50’s Profile PhotoEinfach.Nur.Emre
Es geht steil bergab und die Krisen werden mehr und schlimmer. Man muss schon ziemlich ignorant oder naiv sein, um das nicht zu bemerken. Das drückt natürlich auf die Laune. Das beste Mittel dagegen ist Spieleabend mit Freunden. Am besten kocht ihr vorher noch zusammen etwas. Statt dahin zu vegetieren kannst du auch ein Selbststudium anfangen oder einen Roman schreiben. Das Internet ist voller Ideen und Möglichkeiten. Nur eines darfst du nicht tun: 24h bei A S K abhängen allen von deiner schlechten Laune erzählen und dann auf Ratschläge hoffen.

Schreibe eine traurige Geschichte mit nur drei Worten. (Klein Fritzchen:"Das ist eine Anweisung und keine Frage!" Klein Erna:"Auf die Frage: 'Kannst du eine Geschichte mit 3 Worten schreiben?' hättest du nur mit 'ja' geantwortet." Klein Fritzchen:"Stimmt!" Klein Erna:"Deswegen!")

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Leeeegt an… Feuer.
Mhhh… Uhhhhhhhhh…. ups.
Hast du Problem?
SPD + CDU + GRÜNE
„Menstruationssex?“ - „Nee, regelwidrig.“
Ich liebe nich‘.
Reh. Auto. Totalschaden.
Das wars, Schatz.
Es werde Licht.

Schreibe eine traurige Geschichte mit nur drei Worten. (Klein Fritzchen:"Das ist eine Anweisung und keine Frage!" Klein Erna:"Auf die Frage: 'Kannst du eine Geschichte mit 3 Worten schreiben?' hättest du nur mit 'ja' geantwortet." Klein Fritzchen:"Stimmt!" Klein Erna:"Deswegen!")

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
"Zug hat Verspätung"
"Hab Kopfhörer vergessen"
"Kaffee ist kalt"
"Mayo ist alle"
"Hab wieder Corona"
"Hab nasse Socken"
"Mein Spiel laggt"
"Lesezeichen ist rausgrutscht"
"Ich hab PMS"
"Rotwein auf Weiß"

Soll ich (Fach)Abitur oder Ausbildung machen? Ich werde dieses Jahr 23.

Bin bei dem Thema Fachabitur bisschen emotional, da ich zu dem Zeitpunkt meines Schulabschlusses große psychische Probleme bekam und infolgedessen quasi temporär das Schreiben verlernt hatte (das Einzige, worin ich halbwegs gut zu sein schien). Meine Tutorin hat mich zu dem Zeitpunkt allerdings völlige Hoffnungslosigkeit fühlen lassen, als sie meinte, ich könne das nicht lösen und solle damit gar nicht erst zum normalen Abitur antreten. Blieb dann neun Monate daheim und meine Eltern waren damit völlig überfordert und haben mich auch nicht zum Psychologen geschickt. Trotzdem wollte ich unbedingt mein Abitur machen, egal, wie schlecht es sein würde. Ich weiß, dass das jetzt wenig mit deiner Situation zu tun hat, aber ich fand es erwähnenswert, da ich diesen Struggle kenne, sich zwischen zwei Wegen entscheiden zu müssen.
Ich kenne deine individuelle Lebenssituation nicht, aber ich würde einmal ganz tief in mich gehen und mich fragen, was dir selbst am Sinnvollsten erscheint. Ich selbst bin eher so gestrickt, dass ich spätere Optionen freihalten würde (sonst könnte ich heute nicht studieren), aber das ist ganz dir überlassen. Es kann auch helfen, einen Berufseignungstest zu machen und sich zu orientieren, bevor du eine Entscheidung triffst. Wenn dir das Angst bereitet, kannst du zunächst auch das Fachabitur in Erwägung ziehen. Viel Erfolg. :>

View more

Was geht hat wer bock zu schreiben?

ne danke... nicht in der Stimmung.... um 2:30uhr in nacht aufzuwachen, an die decke zu starren und sich wie ein leeres Nichts zu fühlen reicht erstmal... aber danke...
Liked by: Jana G. Amanda

Würdet ihr euch melden bei jemanden den ihr einfach blockiert habt ? Oder würdet ihr warten bis die Person sich meldet ? (Bin ein Mädchen war verletzt deshalb blockiert)

Schatzi wenn du ihn jmd blockierst, hat das einen Grund und es hilft dir nichts jmd wieder zu schreiben der dich verletzt hat

Schauen Sie sich etwas romantisches an, wenn Sie traurig sind?🥺

❄️Wenn ich Spaß habe, schaue ich nichts. Wenn ich traurig bin, schaue ich mir Spaß an. Ich habe nichts, wonach ich in Romantik oder Drama suchen könnte. Es sei denn, ich möchte eines Tages über Drama schreiben. Aber das ist sehr zweifelhaft.📽️✨🐗

Wenn du zu Freunden lange keinen, körperlichen Kontakt hattest und ihr fast ausschließlich schreibt, verschickt ihr dann gerne mal Sprachnachrichten oder ruft an, einfach um die Stimme des anderen wieder zu hören?

irgendjemand29’s Profile PhotoDragon Warrior
Das hängt oft wann der letzte Kontakt war. Viele schreiben nicht mehr und dann schreibe ich mal und sie schreiben zurück. Doof ist wenn man die Freundschaft wegen Scheidung deren Ehe verloren geht... Man hält zu dir Abstand und man kann das nicht verstehen, ok ich kann es verstehen, wenn der Mann auch noch bester Freund von meinem Freund ist.. aber trotzdem finde ich es schade und da ist dann meine Cousine ihre beste Freundin. Oder der Ehemann (bester Freund meines Freundes (an mögliche Frauen sich ran macht, dann ist gleich die ganze Freundschaft weg, weil wir es seiner Freundin nichts sagen was hier abgegangen war... Ich hatte eine Freundin und sie hatte ihren Mann verlassen und wir waren alle befreundet, da ist dann auch kein Kontakt mehr. Ich kann das alles nicht verstehen und schreibe die Leute an aber zurück kommt dann nur Danke oder paar nette Worte oder Like bei Instagramm aber mich persönlich schreibt keiner an. Schade, sehr schade. Ganz oft schreibe ich die Leute an aber keiner von denen schlägt ein Treffen vor. Das ist halt Berlin wo zu viele andere Menschen noch da sind. Ich wünsche dir einen schönen Tag. 😉

View more

Was hast du bis jetzt gelernt?

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Och so einiges, wo fange ich da nur an?
Sprechen, laufen, schwimmen, zählen, schreiben, Kopfrechnen, schriftliches Rechnen, Fahrradfahren, Eyeliner ziehen (halbwegs), welche Farben mir gut stehen, Zeichnen, floristische Techniken, Schuhe zubinden, das kleine Einmaleins, Die Gesetze der Thermodynamik, warum man im Flugzeug in Notsituationen unbedingt zuerst seine eigene Maske aufsetzen muss (hab ich sogar heute erst gelernt 👀 bei Smarter Every Day auf YouTube), die englische Sprache, Kochen, wie man eine Windel wechselt, wie man eine Waschmaschine bedient, wie man eine Waschmaschine repariert, warum man Tabletten und Alkohol nicht mischen sollte (Selbstexperiment 💀), wie die Regeln des Fight Club lauten (mist, schon die erste gebrochen.. und die zweite 😂), den Unterschied zwischen dem und den
Und vieles mehr :D

View more

Habe ich es richtig in Erinnerung, dass du in deinem Studium vor einem Examen stehst und an deiner Thesis arbeitest? Wie ich es verstanden habe, bist du nicht im kultur- und geisteswissenschaften Bereich tätig. Was studierst du?

Klugdiarrhoe’s Profile PhotoUri Bülbül
Korrekt. Ich darf mich vielleicht bald Doktor schimpfen. Aber Philosophiae Doctor und das ist auch nur irgendwie so passiert und ich hab Spaß dran also dachte ich warum nicht.
Ich wollte über etwas lernen, was größer ist als der Mensch, was nicht den Ursprung im Denken der Menschen hat, sondern unabhängig davon existiert und bleibt. Außerdem wollte ich, angetan vom tibetisch-buddhistischen Zugang zu Naturwissenschaften, herausfinden wie ähnlich sich der mit der westlichen Auffassung von Kreislauf und Miteinanderverwobensein ist. Also hab ich mich nach der Schule für Lebenswissenschaften (=Biologie) entschieden und keinen Tag bereut. Bin in Richtung Ökologie, später Vegetationsökologie und politische Ökologie. Bisschen was sammeln, im Labor aufbereiten, im Mikroskop anschauen und dann darüber schreiben. Oder eben die Zusammenhänge zwischen Umwelt und Politik, hier vor allem Konflikte über Umwelt & Ressourcen, aber auch ihr Potenzial in der Friedensarbeit.
Was genau ich wissenschaftlich mache, möchte ich hier aber nicht so gerne verraten, weil ich mein Ask-Alter Ego doch irgendwie vom Professionellen trennen möchte und es nur eine Hand voll Leute in Europa gibt, die man zu diesen speziellen Qualifikationen findet.
Und studieren ist nicht gleich tätig sein! Tätig bin ich in einigem anderen auch, aber vielleicht eher im Sozialen als im Kulturellen. Alles angewandte, praxisnahe, brückenschlagende, da bin ich zuhaus.

View more

Welches war die härteste Nuss, die von dir geknackt wurde?

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Mein Examen an der Uni. Das war so unvorstellbar viel Stoff den man zum größten Teil auch auswendig lernen musste und darüber dann 5 Klausuren innerhalb weniger Tage schreiben musste. Das war echt heftig und dann war nochmal in allen Fächern ne mündliche Prüfung. Vieles war reine Glückssache, weil man nicht alles lernen konnte. Ich jedenfalls nicht, mag ja so Leute geben.
Für mich war das jedenfalls echt ne richtig harte Nuss.

Viele Menschen haben eine eiserne Arbeitsmoral. Selbst "mit dem Kopf unterm Arm" gehen sie arbeiten. Wie macht ihr das? Geht ihr hin, bis der Körper kapituliert? Holt ihr eine AU, sobald ihr ansteckend seid? Wie geht ihr mit Kollegen um, die stark erkältet in eurer Gegenwart arbeiten?

Autumnalcolours’s Profile PhotoMotte
Ich gehöre nicht zu den Menschen mit der "eisernen Arbeitsmoral". Ich sehe es nicht ein, mein Leben von Arbeit (in diesem kapitalistischen, drucklastigen System) bestimmen zu lassen, zumal ich das auch gar nicht kann, da ich chronisch kránk und autistisch bin.
Ich arbeite maximal dreimal die Woche, allein davon bin ich dann fertig und erschöpft genug.
Jetzt kommen wir aber zu dem dämIichen Teil von mir: Wir sind ein kleines Team aus sechs Leuten und müssen gemeinsam fast 80 Senioren betreuen. Eine ist momentan dauerhaft krank und ansonsten fehlen uns noch mindestens zwei Mitarbeiter/innen, wir sind also gnadenlos unterbesetzt. Und genau deshalb habe ich mich mit einem Magen-Darm-Infekt auf die Arbeit geschleppt und alleine den Wochenend-Dienst gemacht. Kurz vor Weihnachten war ich heftig erkältet, mit Fieber und allem, trotzdem bin ich zur Arbeit gekommen (mit entsprechenden Schutz-Maßnahmen). Erst am nächsten Tag, als ich nicht mal mehr aufstehen konnte, habe ich mich schließlich krank gemeldet.
Hätte ich beides nicht machen sollen und auch nicht machen müssen, aber als chronisch kranke Autistin habe ich leider permanent Angst, meinen Job (in dem ich eigentlich ziemlich gerne arbeite) zu verlieren, wenn ich mich öfter mal krank melde oder anderweitig auffällig bin.
Nächstes Mal werde ich das aber nicht mehr machen, da werde ich mich konsequent krank melden, weil ich keine Lust habe, es bitterböse ausbaden zu müssen, weil ich mir zu viel zugemutet habe. Sowohl ich als auch meine Chefs und Kollegen müssen das akzeptieren, Punkt.
Leider darf man sich dann trotzdem bIöde Sprüche von den Kollegen anhören.
"Oh, du bist krank? Hast wohl gerade keinen Bock auf Arbeit, hm?"
oder
"Wie, du arbeitest nur Teilzeit? Du bist doch so jung, ich verstehe das nicht. Die jungen Leute hEuTzUtAgE sind soooo verweichlicht!"
Wenn Kollegen ansteckend sind, dann weise ich auf Schutzmaßnahmen hin oder rede ihnen gut zu, damit sie nachhause gehen und sich krank schreiben lassen. Das ist sowohl für sie selbst, als auch für uns Kollegen und die Senioren besser so. Und ich würde mir wünschen, wenn sie sich nicht mehr so unter Druck gesetzt fühlen würden, trotzdem zur Arbeit zu erscheinen. Die Arbeit ist nicht alles. Sollte nicht alles sein. Sollte niemals über die Gesundheit, das Wohlergehen, Selbstentfaltung und die Familie gestellt werden.
Ich hoffe auf eine Zeit, in der die Leute endlich kapieren werden, dass nicht jeder Mensch für eine kapitalistische 40 Stunden-Woche gemacht ist. Dass jeder anders funktioniert, egal ob gesund, neurotypisch, neurodivers, krank oder anderweitig eingeschränkt. Die einen kommen mit 40 Stunden in der Woche super klar, andere sind bereits nach 20 Stunden fertig mit den Nerven. Wir sind UNTERSCHIEDLICH. KAPIERT das endlich, meine Frésse.

View more

hey, wann können wir ca. mit der entscheidung rechnen? (-:

Hallo 😊
Ich denke spätestens nächsten Sonntag wird es soweit sein, also in ungefähr einer Woche. Ich will nicht zu viel versprechen, aber eventuell gibt es dann auch schon ein ganz kleines Kapitel 🤩
Bei manchen Pairings bin ich mir schon ziemlich sicher, was die Auswahl angeht. Bei anderen fällt es mir wirklich unglaublich schwer 😫 Es ist kein einziger Steckbrief dabei, den ich sofort ausschließen konnte und jede einzelne Autorin hat sich wirklich extrem viel Mühe gegeben. Egal wie die Entscheidung letztendlich ausfällt, ich weiß also schon mal, dass ich tolle Charaktere für die Story haben werde 😍 Aber es tut mir im Herzen weh, gleichzeitig so viele wunderbare Charaktere ablehnen zu müssen...it is what it is, I guess.😭
Mittlerweile konnte ich schon einige Zeit mit den Steckbriefen "verbringen" und ich bin gerade dabei, ein paar Szenen zwischen den einzelnen Pairings zu schreiben um zu testen, wie die Charaktere miteinander harmonieren, wie sich die OCs am besten in die Geschichte einfügen lassen und wie das die Handlung overall beeinflussen würde und auch wie leicht oder schwer mir das Schreiben mit ihnen generell fällt. 😊

View more

Wie schnell tippst -du alter Mann- (😜) überhaupt? Scheinst noch flinke Finger zu haben. Hoffe es geht dir gut (zumindest liest es sich so) Immer schön im Takt des Herzens tanzen. 👍

Herzenskind89’s Profile Photoᴴᵉʳᶻᵉᶰˢᵏiᶰᵈ
Ja ne ?....Stimmt Herzi. Zeit zum Schreiben hat der Otto
ja nun genug. Und da wir alten Kerle ja nachweislich zum
Großen Teil in der Vergangenheit leben....schwärmen wir
halt ständig von Alten Zeiten...( Als unsre Kraft und Energie fast noch unerschöpflich waren ) Aber da will ich wieder hin.
Du wirst schon seh'n ! wenn der Otto mit seiner Elefanten-
Karawane über die Alpen gezogen kommt.
( ich bring Gewürze und Liköre aus dem Orient mit. )
Wie schnell tippst du alter Mann  überhaupt Scheinst noch flinke Finger zu haben

Die Frage aller Fragen, weil wir bestimmt alle super neugierig sind: Wer ist das göttliche Elternteil, für das du dich entschieden hast? 😁 bzw. wenn es uuuunbedingt geheim bleiben muss, kannst du was andeuten? Oder die Gründe verraten aus denen du deine Wahl getroffen hast?

somewhatunpretentious’s Profile PhotoHitchhiker
Hab ich es jemals öffentlich ausgesprochen? Keine Ahnung. Aber ich denke die Brainstorm-Pins sind eindeutig und das Storm ist in diesem Falle fetter zur schreiben als das Brain. Kurzum: Zeus.
Warum? Äh, weil ich Bock drauf hatte. Go big or go home. Wenn schon Gottvater, dann richtig. Dass mich diese Herangehensweise vor diverse Herausforderungen stellen würde, wieso ein Kind der big Three (noch dazu mit Heras Eifersucht im Nacken) überhaupt noch am Leben ist, äh… das ist eine Reihe von Problemen die ich jetzt abarbeiten muss. Im Grunde lebe ich damit aber ja auch nur das Leben von Joeys Mutter. 😂

Sind das Freunde wenn man selbst sie immer anschreiben muss und sie selbst in 2 Jahren nicht einmal schreiben?

Als derjenige Part, der 2 Jahre lang nicht schreibt, sage ich: Ja!
Manche Menschen sind absolut nicht proaktiv, mit dem Kopf in den Wolken oder vom allgemeinen Alltag so ausgelastet, dass sie in ihrer Freizeit einfach nur für sich sein wollen. Ich behaupte, das hat wenig mit Desinteresse oder Böswilligkeit zu tun.
Aber da stellst du dir am besten selbst die Frage, wie euer Umgang ist, wenn ihr euch in persona trefft und etwas unternehmt. Das Medium Textnachricht ist erfahrungsgemäß kein guter Spiegel für die Qualität einer zwischenmenschlichen Beziehung.

Habt ihr Lust, dieses graue Kategorien Moodboard eures Charakters und drei Fakten zu ihr zu teilen?

Taquaria’s Profile Photomadeleine bane
Um die Wartezeit bis zur Entscheidung ein bisschen zu überbrücken, beantworte ich mal die eine oder andere Frage, die noch so liegen geblieben ist.
Drei FunFacts über Elsie:
1. Sie hatte in ihrer Kindheit eine Eule namens Flauschebacke. Annabell musste ihre Mutter anbetteln, um sie zu bekommen, damit sie Emmett schreiben konnte, wenn er auf Hogwarts war.
2. Elsie hat nach der Schule eine zweijährige Auszeit genommen und eine Weltreise unternommen, bei der sie so einiges gelernt hat…
3. Sie wollte niemals Heilerin werden und ist nur dank eines Deals mit ihrem Dad in die Ausbildung gerutscht.
Habt ihr Lust dieses graue Kategorien Moodboard eures Charakters und drei Fakten

Hast du jemals darüber nachgedacht, professionell zu schreiben, sei es als Autor, Journalist oder in anderer Form?

VoiiceOfDeath’s Profile PhotoAnNyan x3
Habe ich tatsächlich mal. Ich hab so eine heftige Fantasie und habe teilweise einige meiner Geschichten aufgeschrieben, aber irgendwie finde ich bei denen nie ein Ende. Sie sind eher immer nur wie Ausschnitte aus einer Geschichte...aber mir reicht es für mich allein zu schreiben.

Was hasst du am meisten?

dariakys1’s Profile PhotoДарья
ignoriert zu werden, wobei hassen vielleicht übertrieben ist. es macht mich auch etwas sehr verrückt, wenn ich versuche etwas zu erklären, wie ich mich fühle oder was meine beweggründe sind und es einfach nicht verstanden wird. ansonsten hasse ich wohl die shoutouts und anonymen fragen hier. das nervt einfach. was aus den guten alten zeiten geworden, wo man nur denen fragen gestellt hat oder stellen konnte, denen man auch gefolgt ist. es nervt, dass ich von leuten die ich gar nicht kenne und 99,999% davon will ich nicht kennen, die ganze zeit richtig dumme shoutouts bekomme. nichts für ungut, aber selbst diese frage strozt ja nicht gerade von kreativität. natürlich kann einen die frage auch einfach gerade beschäftigen und so, aber es wirkt eher so, als ob famegeile kids einfach nur versuchen flammen zu sammeln und deswegen sinnlose, dumme oder teils auch einfach dreist triggernde shoutouts raus hauen... hier gibts halt auch einfach zu genügend leute, die sich von gewissen fragen einfach enorm getriggered fühlen und die wenigstens sind sich dessen überhaupt bewusst und noch weniger nehmen rücksicht darauf, indem sie zb vor die frage eine triggerwarnung schreiben ...

View more

Hallo Bina, deine Frage beschäftigt mich noch. Wollte erst viel mehr schreiben, warum-wieso-weshalb. Aber so war das auch ok und ich konzentrierte mich auf den Abstand. Wann suchst du Ihn und wie gelingt dir das?

Hallo Fritzi, deine Antwort war völlig okay für mich und deine Antworten fordern ja öfter mal dazu auf auch „zwischen den Zeilen“ zu lesen. Das kann ich ganz gut, denke ich, und von daher konnte ich sie auch nachvollziehen. 😊
Ich suche oder brauche aus den unterschiedlichsten Gründen immer wieder mal Abstand. Sei es, weil ich mich zB gefühlt nur noch im Kreis drehe, weil ich nur noch gegen eine Wand rede oder laufe oder aber, weil der Weg den ich eingeschla*gen habe doch nicht der richtige/geeignete für mich war und ich andere/neue Möglichkeiten suche. Und manchmal gehe ich auch auf Abstand zu Personen, wenn sie mir zB das Gefühl vermitteln, dass sie mich nicht ernst nehmen, dass sie nur ihren Willen durchsetzen wollen, dass sie mich für ihre Zwecke benutzen oder aber, dass sie nichts von all dem verstanden haben oder verstehen wollen was ich ihnen gesagt habe.
In solchen Fällen fällt es mir leicht auf Abstand zu gehen, weil ich mir einerseits das Verhalten dieser Personen nicht antun muss und es mir auch mein Selbstwertgefühl „verbietet“ und weil ich andererseits nicht möchte, dass ich möglicherweise meine gute Erziehung vergesse. 😅 Schwer fällt es mir meistens dann, wenn ich zB unbedingt etwas will, wenn ich mir nicht eingestehen möchte, dass ich auf dem „Holzweg“ bin oder wenn ich erkennen muss, dass es an mir und meinen Schwächen liegt oder aber wenn ich merke, dass ich in einer Person etwas gesehen habe oder sehen wollte was offensichtlich nie vorhanden war.
Aber egal ob es mir leicht oder schwer fällt … der Abstand ist wichtig für mich um mich neu zu sortieren, zu orientieren und eine für mich akzeptable Lösung zu finden. Ich hole mir dann auch das eine oder andere Mal die Sichtweise/Meinung von meiner Familie/Freunden und hinterfrage dann nochmal ob ich „all das“ tatsächlich auch möchte, brauche und wo es mich gegebenenfalls hinbringt und ob es mich weiterbringt. Und je nachdem wie schnell oder ob ich überhaupt zu einem Ergebnis komme verbleibe ich entweder länger in diesem „Abstand“ oder lasse es einfach bleiben und beende das „Thema“. Abstand nehmen bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass man auch wieder „zurück“ muss … man kann es auch ganz bleiben lassen. 😊

View more

Liked by: HELDENZ⭕NE Tom

Gedankenstrich 1/2024: Ist es nicht interessant, mal über das Wort "Wahrnehmung" oder "wahrnehmen" nachzudenken? Man nimmt nicht nur mit den Sinnen wahr, sondern man nimmt auch Gelegenheiten wahr. Aber um Gelegenheiten wahrzunehmen, muss man sie auch erkennen...

Klugdiarrhoe’s Profile PhotoUri Bülbül
In eigener Sache sei vermerkt:
Ich ändere in diesem Jahr die Numerierung meiner Gedankenstriche. Mir schwebte im vergangenen Jahr vor, 365-Gedankenstriche zu schreiben, wohlwissend, dass ich das nicht schaffen würde. Ich wollte wissen, wieviel ich von dem, was ich mir vornehme, schaffe. Wenn ich das Ergebnis der Gedankenstriche etwas verallgemeinern darf: ich schaffe etwa ein Drittel von dem, was ich gerne realisieren würde.
Dieses Ergebnis ist nicht ganz zusammenhanglos mit dem einleitend Geschriebenen. Schließlich geht es auch um Selbstwahrnehmung! Wie nehme ich mich wahr? Wie erzeuge ich meine Wahrheit? Wie ist meine wahre Persönlichkeit? Führt nicht die Wahrnehmung erst zur Selbsterkenntis, wie es der Spruch am Eingang des Delphischen Orakels vom Menschen fordert: "Erkenne dich selbst!"?
Um die Brücke zur Einleitung zu schlagen: Welche Gelegenheiten bieten sich, um sich selbst zu erkennen?
Was erträume ich mir? Was bilde ich mir ein, schaffen zu können und zu sein? Wo mache ich mir Illusionen und falsche Hoffnungen? Ich kann auch etwas radikaler fragen: Ist mein Leben die Summe meiner Illusionen?
Das gilt für jeden Menschen. Jeder könnte sich das fragen, wenn er nur den Mut dazu in sich fände. Man kann sich aber auch aus Angst und verdrängter, überspielter Ängstlichkeit, an Normen klammern: man muss sich sozusagen gar nichts fragen, weil man durch und durch "normal" ist und so ist, wie jeder andere Mensch! Das führt dann unweigerlich zur Normopathie: Jedwede Normabweichung an einem selbst, wird zur beängstigenden Qual, zu einem Mangel! Und da schwebt dann die Frage durch den psychischen Raum in unserem Innern: ist diese oder jene Eigenschaft an mir "noch normal"? Oder: "bin ich noch normal"?
Hey, hier eine erleichternde Nachricht an alle, die das bis hierher gelesen haben: Normalität und Individualität schließen sich nicht aus: ja, du bist einzigartig und bist damit völlig normal! Aber nun frag dich auch mal, ob die Normen gesund sind und dir dein Leben erleichtern und dir helfen, du selbst zu sein! Erkenne die Gelegenheit dieses Gedankenganges, einen wohlwollenden Blick auf dich selbst zu werfen, ohne zugleich auf die Allgemeinheit zu schielen, ob du noch "normal" bist. Nimm diese Gelegenheit wahr und anerkenne dich selbst als womöglich einen ersten Schritt zur Selbsterkenntnis.
Die Philosophie ist in erster Linie und dem Wortsinn nach die Liebe zur Weisheit. Weisheit aber kann man zwar lernen, aber nicht lehren, denn sie ist ein Lebensweg, der gegangen werden will, während Lehren immer hinweisende und wegweisende Aussagen sind, die wie Straßenschilder in der Landschaft stehen und Orientierung bieten können, der Weg aber von jedem Menschen selbst gegangen sein will und jeder selbst die Richtung bestimmt, wenn man nicht uniform und konform in der Normalität mit der Masse marschiert. Und noch etwas ist zu bemerken: Schilder können auch verdreht sein und in die falsche Richtung zeigen. "Falsch" hängt von einem selbst ab.

View more

Hallo Tara, für Dystopien interessiere ich mich auch. Ich finde es total Schade, dass Orwells 1984 eher als Anleitung für die aktuelle Politik dient und nicht als Abschreckung. Hast du Lust deine Lieblingswerke in die Antwort zu schreiben aus den Bereichen Kunst, Litteratur und Film?

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Liebe Simona, ich weiß nicht, ob unsere Geschmäcker sich da ähneln. In der Kunst habe ich zum Beispiel gar nichts. In Literatur und Film bin ich immer in der Unterhaltung, am liebsten Fantasy, unterwegs.
Bei den Büchern wären es: Blood & Ash, Das Reich der sieben Höfe, Chroniken der Unterwelt (als Serie Shadowhunters) oder Die Tiermagierin.
Bei den Filmen wären es zum Beispiel Interstellar, Inception oder Lucy.

Wieso hat man Angst vor der Ehe ?

Ich persönlich betrachte das Konzept der Ehe vor dem Hintergrund einer gesunden (!) Beziehung mit stabilem (!) Fundament als etwas wunderschönes; und das obwohl ich selbst ein Scheidungskind bin. Ich kann natürlich primär Vermutungen aus Sicht einer cis Frau aufstellen.
Ich denke, weil man von Freunden und Bekannten von vielen gescheiterten Ehen der Eltern hört, viele Scheidungskinder kennt mit überforderten alleinerziehenden Eltern und z.T. gar keinen Kontakt zu Elternteilen. Auch die Krisen innerhalb der Ehen und die Auswirkungen auf die Kinder haben sicher großen Einfluss.
Man bekommt auch mit, dass viele nur für die Kinder zusammen sind. Viele Ehen sind toxisch für beide Parteien UND die Kinder. Vor nicht allzu langer Zeit waren Frauen sehr abhängig von ihren Ehemännern und leider gibt es heute auch noch viele Menschen, die nahezu Propaganda mit "traditionellen Werten" betreiben, in welchen man sich wieder das "Mädchen für alles" wünscht (gerne durch selbsternannte Alphamänner in dubiosen Podcasts mit sexistischen Frauenbildern und dem Wunsch nach Unterdrückung der Frau). - Das macht mir als Frau bei der Vorstellung auf seltsame Art und Weise Angst.
Statistisch gesehen schneiden verheiratete Frauen als die unglücklichsten ab, alleinstehende als die mit Abstand glücklichsten. Bei Männern ist es genau anders herum.
Ich glaube, das hängt damit zusammen, dass Frauen durch die Emanzipation eine Stufe der Gleichberechtigung erklimmen konnten - nur eben primär jene der beruflichen/finanziellen Möglichkeiten. So gehen beide Parteien arbeiten, aber damit endet es auch in vielen (bei weitem nicht allen) Haushalten, weil von der Frau z.B. noch immer das gleiche Engagement erwartet wird wie zu Zeiten des Hausfrauendaseins. Ich glaube, vielen macht die Vorstellung Angst, plötzlich in einer Ehe mit einem Mann gefangen zu sein und sich selbst zu verlieren. Das berichten auch einige neue Mutter, die sich isoliert und im Stich gelassen fühlen.
Kann nicht mehr schreiben.

View more

Prokrastinierst du oder nimmst du Dinge direkt in Angriff?

Autumnalcolours’s Profile PhotoMotte
Das kommt meist auf meinen Stressfaktor und mein Konzentrationsvermögen an, aber ich neige tatsächlich sehr stark zum Prokrastinieren, wobei ich diverse Pflichten mittlerweile nicht mehr bis zum Äußersten hinauszögere. Für meine Thesis habe ich mir beispielsweise sehr viel Zeit vor der eigentlichen Anmeldung eingeteilt und den größten Schreibanteil erledigt, sodass ich mich die nächsten zweieinhalb Monate "nur noch" mit den entsprechenden Daten beschäftige, um dann den Schlussteil zu bilden und das Ganze zu korrigieren. Müsste ich jetzt mit dem Schreiben beginnen, würde ich absolut in Panik geraten und wäre viel zu gelähmt. Ich schiebe immer noch etwas Panik, da mir diese zweieinhalb Monate viel zu kurz erscheinen, vor allem, weil ich mit komplizierten Programmen, Skripten und Dingen hantiere, die ich mir selbst beibringen muss, da meine Betreuung wirklich nicht so gut ist. Aaaaaber es ist nicht so schlimm, wie es aussieht. Früher habe ich Dinge so lange ignoriert, bis es nicht mehr ging. Jetzt versuche ich meine Sachen Stück für Stück zu erledigen, damit es nicht so wirkt, als hätte ich einen Haufen Arbeit vor mir. Ich prokrastiniere immer noch, aber ausgesprochen moderat und nicht mehr so exzessiv. Es ist eine Mischung aus beidem.

View more

Ich bin so fucking einsam

Kenn ich, geht mir auch nicht wirklich anders. Ich würde ja gern irgendwas positives sagen und dir dadurch helfen aber ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung was ich schreiben soll das hilft.
Also hoffe ich einfach das es bald einfacher und besser wird für dich und du dich nicht mehr so fühlen musst

Was wolltest du als Kind schon immer haben, dass du dir als Erwachsener dann geholt hast?

Egal_gi58’s Profile PhotoNeyse
Während ich mir um 6:41 morgens melancholisch Charles Aznavour und Paula Hartmann anhöre, werde ich in meiner kleinen Wohnung am Schreibtisch von meinen Emotionen überwältigt. Nach ganzen 47 Sekunden mittellauten Tränen widme ich mich vor der Tür einem angezündeten Tabakstängel aus der Schachtel. "Erst gestern war ich zwanzig Jahre alt". Und heute? Nicht mehr allzu lang und ich bin Jahre alt. Danach alt. Dann bin ich nicht mehr. Dann war ich mal.
Mein Kopf möchte schreiben und sich die Seele aus dem Leib singen, Musik machen, kreativ sein, sich mitteilen. Seine Emotionen zum Ausdruck bringen.
Daraus wurde jetzige Situation, dass ich mich auf ask.fm einlogge und nach einer Frage im Posteingang suche, die mir passt.
Wie @Klugdiarrhoe meine Aussage versucht in Stein zu meißeln https://ask.fm/Klugdiarrhoe/answers/175442818489
"Was ist denn das "richtige" Leben"?
Lebe ich gerade mein "richtiges" leben, weil es nicht fiktiv ist? Vielleicht ist mein Leben ja die Fiktion eines Gottes. Oder die Fiktion meiner eigenen Gedanken?
'Würde ich gerne in die Vergangenheit reisen und ein paar Sachen ändern wollen?'
Ich würde gerne jedes Mal, wenn ich 30 bin, wieder 20 sein und diese Jahre noch einmal erleben. Und zwar jedes Mal anders, jedes Mal neu. Und wenn ich dann genug davon habe, kann ich mich gerne den 30ern widmen. Aber jetzt bin ich nicht bereit dazu. Ein paar Jahre habe ich noch, aber das bisschen Zeit wiegt verlorenes nicht auf.
Ich möchte nicht pessimistisch sein und bin es im Allgemeinen auch nicht. Trotzdem lasse ich diese Zeilen entstehen. Ich bin auch nicht so der Typ, der gerne schreibt. Nur in Fiktion. Aber nicht im realen Leben. Oder? :)
Hier Encore - Charles du alte S4u, hast mich richtig kalt erwischt und G-Figgt. In meinen Zwanzigern lebe ich diese $che!ßfiktion und bin traurig, das Reale nicht erreicht zu haben. Um nochmal bei @Klugdiarrhoe zu bleiben und Bezug zu seinen Erwähnungen zu nehmen (https://ask.fm/Klugdiarrhoe/answers/175368808889) - ich glaube das bin ich ihm nach langer ask-Pause schuldig.
Er beschreibt folgendes:
Ein "kräftiges Ego, das sich kaum hinter dem Berg der Anonymität halten kann, und will in Erscheinung treten und will, dass ich den Scheinwerfer auf die dunkle Bühne der Anonymität mit einer Vermutung richte. Das komplettiert natürlich mein Bild von der fragestellenden Person, die Prinzipielles sucht, weil im Prinzipiellen ein unsicheres Ego Sicherheit und Halt findet am Geländer vernünftiger Regelhaftigkeit."
Nein Uri, das war tatsächlich nicht ich, aber schön, dass du dabei an mich denkst :)

View more

Hallo Fritzi, dürfte ich dich für ein freies dezentrales soziales Netzwerk begeistern wo man auch kontroverse Themen diskutieren kann ohne, dass diese zensiert werden? Was ungrsetzlich ist wird auch dort gelöscht aber so schätze ich dich nicht ein, dass du auf dem Niveau diskutieren würdest.

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Hi Simona, du hast mich vor über einem Jahr aufs Fediverse aufmerksam gemacht. Habe damals bei dir gelesen und konnte mich auch gut orientieren. Jetzt verstehe ich die Eintrittsmodalitäten nicht mehr, hat sich was geändert oder ist das Brett vorm Kopp zu groß?
Grundsätzlich favorisiere ich Diskussionen live, persönlich. Schreiben fällt mir schwer und ich komme oft missverständlich rüber. In Zeiten wie diesen muss ich direkt in die Menge. Überschätze mein Niveau nicht :)
Aber hier werde ich später reinschauen und bestimmt schlauer werden:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/fediverse

TW Krieg: Eine diktatorisch regierte Supermacht überfällt euer Heimatland. Flucht ist keine Option. Militärische Unterstützung ist vorhanden aber unzuverlässig. Glaubst du an den Kampf für die Freiheit oder ziehst du den Diktatfrieden vor? Muss Demokratie um jeden Preis verteidigt werden?

RyoMcCauley’s Profile PhotoTyler Durden
Nachdem du das alles gelesen haben wirst und vielleicht den Kopf schüttelst, ist mein letzter Absatz fast versöhnlich:
Meine Heimat ist Deutschland.
Ich nenne das diktatorische Kind nicht beim Namen, kann dir aber versichern, dass Deutschland schnell allein wäre.
Bündnisfall hin oder her.
Die DDR labelte sich auch als demokratisch, Teile der EU sind nicht anders verlogen.
Wir werden gar nicht so schnell gucken können, wie sich 'Regierende' verpissen werden. Deren Fluchtoptionen liegen doch schon länger in den Schubladen.
Aus Gründen ist dein Szenario oft Thema in der Familie. Wir haben auch Schubladen und 2 Fluchtoptionen. Ich kenne nur ein Land, das sich wirklich mit uns verbunden fühlt. Das ist aber zu klein. Trotzdem, warum sollte Flucht keine Option sein? Der Haken ist: wer nimmt uns? Wer kann sich das leisten? Wer hat einen Plan?
Der Angriff einer Supermacht wird schrecklich sein, wir sind nicht vorbereitet. Ich denke auch an die großen Konflikte die wir jetzt schon in Deutschland haben.
Unsere Politik zündelt überall rum, kaum jemand rechnete damit, dass die Bedrohung real werden könnte.
Aber sie ist real.
Der 'German Giant' fällt einfach.
Ich fühle mich nicht frei. Kann jetzt tolle Sachen über meine Gedanken zum Freiheitskampf schreiben, steht dann hier und ich bin der virtuelle Hero?
Meine Brüder und Schwestern bleiben in Deutschland #Schubladen, Papa auch. Sie haben ein Eid geschworen. Das bereitet mir Gänsehaut.
Wurde unsere Freiheit eigentlich wirklich am Hindukusch verteidigt?
Freiheit und Demokratie sind kostbar, das fällt oft erst auf, wenn sie in großer Gefahr sind.
Und das ist nicht erst seit 1,2 Jahren! Krieg dauert noch etwas.
Gretas Zitat passt hier:
"Ich will, dass ihr in Panik geratet. Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre. Ich will, dass ihr handelt, als würde euer Haus brennen. Denn es brennt."
Demokratie war und ist immer in Gefahr.
Ich habe kaum noch Antworten.

View more

TW Krieg: Eine diktatorisch regierte Supermacht überfällt euer Heimatland. Flucht ist keine Option. Militärische Unterstützung ist vorhanden aber unzuverlässig. Glaubst du an den Kampf für die Freiheit oder ziehst du den Diktatfrieden vor? Muss Demokratie um jeden Preis verteidigt werden?

RyoMcCauley’s Profile PhotoTyler Durden
Ich würde gerne so viel mehr schreiben, hatte auch schon mit einer langen Antwort angefangen, aber irgendwie zieht mich die Thematik zu sehr runter.
In kurz, ohne explizit zu werden: Bin der Meinung, dass die Demokratie mit allen Mitteln verteidigt werden muss. Keine Macht der Welt hat das Recht über das Leben eines anderen zu bestimmen. Freiheit und das Recht auf Selbstbestimmung und Sicherheit sind mitunter die wertvollsten Güter und es schnürt mir die Kehle zu, wenn ich dran denke, wie viele das nicht haben dürfen (wtf, sich das auf der Zunge zergehen zu lassen...).
Und während wir hier rumtippen und Gedankenspiele spielen können... ach, nein. Du weißt, was ich meine. Es ist so deprimierend. Ich würde lieber bei dem Versuch sterben, die Freiheit zu schützen, als mich irgendeiner egomanen Weltvorstellung unterzuwerfen.

View more

Könntest du eine Woche ohne Handy leben?

Ich wünschte ich könnte das😭
Leider brauche ich aber fast immer Hintergrundgeräusche. Die einzigen Ausnahmen sind beim einschlafen, lesen und schreiben. Wenn ich da keine komplette Stille habe, geht gar nichts.
Die Stille ist z.B. beim putzen oder kochen mein Endgegner. Da werden meine Gedanken so laut, dass ich durchdrehe. Deswegen höre ich nebenbei Musik, einen Podcast oder lasse Tiktoks laufen. Klar könnte ich auch Netflix aufm Fernseher anmachen oder eine Schallplatte hören. Irgendwie ist das aber nicht das Gleiche ;-; Zumal das die Hölle wäre, wenn ich für eine Woche keinen Kontakt zu meiner Süßmaus hätte. Bin mittlerweile so daran gewöhnt, dass wir fast täglich am Abend telefonieren.
Meiner Bildschirmzeit würde es allerdings sehr gut tun😩 Aufgrund dessen deinstalliere ich zwischendurch immer mal wieder bestimmte Apps. Dadurch benutze ich mein Handy dann immerhin ein bisschen weniger

View more

Was ist denn deine liebste Beschäftigung wenn du für dich alleine sein willst?

MaximusRomolus
Oh, ich hab ein paar...
Zeichnen, lesen, schreiben, spazieren gehen, in irgendwelche rabbit holes fallen oder tagträumen. Phasenweise beobachte ich allerdings auch, dass ich mich isoliere und dann online gern mit anderen interagiere (so wie im Moment z.B.). Das fühlt sich weniger wie "nicht allein sein" an, sondern mehr wie... lesen/lernen? Ergibt das Sinn?

Language: English