Ask @tittengrabschernumberone:

Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen klugen und dummen Menschen oder ist alles nur von Erziehung, Bildung, Kultur oder anderem abhängig?

Majo
Ziemlich viel ist von Erziehung, Bildung, Kultur (bzw. Umfeld) etc. abhängig (ich fasse das jetzt mal kurz in "äußere Umwelteinflüsse" zusammen), ich denke auch, wie "klug" oder "dumm" ein Mensch (wahrgenommen) wird.
Ein Mensch wird aber auch mit bestimmten Merkmalen geboren, die genetisch festgelegt wurden und über die Zeit nicht veränderbar sind (außer durch Mutation durch radioaktive Einflüsse o.Ä.)
Soweit ich weiß, gibt es da aber nichts Nachgewiesenes zu einer eventuell angeborenen Grundintelligenz, wie auch? Schließlich gibt es keine allgemeingültige Definition für die Intelligenz, sie ist immer noch viel diskutiert, dadurch kaum bzw. gar nicht zu bestimmen und Versuche, den Intelligenzquotienten zu messen, bleiben an und für sich doch Versuche, die eher einer Annäherung gleichen.
Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen klugen und dummen Menschen? Das ist tatsächlich eine Frage, die mich schon lange begleitet. Werden alle Menschen gleich geboren mit dem gleichen Potenzial, das sich eben nur deshalb unterschiedlich entfaltet, weil jeder Mensch einer jeweils anderen Mischung aus äußeren Umwelteinflüssen ausgesetzt wird?
Ich bin aufgewachsen im Umfeld von Kindern, die in Freundebücher bei der Kategorie "Was ich später mal werden will" geschrieben haben, dass sie später mal Hartz-IV-Empfänger werden wollen, in der Schule, in der ich meine ersten Schuljahre verbracht habe, gab es ziemlich viele Teenage-Schwangerschaften in den höheren Stufen, viele Kinder aus Geringverdiener- oder Langzeitarbeitslosenhaushalten, viele Kinder mit Migrationshintergrund. Ich habe die ersten zehn, elf Jahre meines Lebens in sogenannten Problemvierteln gelebt und ich bin nicht dort geblieben wie die meisten anderen dort.
Ich war schon früh viel wissensdurstiger als die meisten Kinder in meinem Umfeld damals, das wird wohl an meiner Erziehung gelegen haben und mein Bildungsweg unterscheidet sich dann wahrscheinlich auch dadurch von denen der anderen Kinder aus meinem damaligen Umfeld. Dadurch hat sich wiederum mein Umfeld geändert, die meisten Menschen, denen ich begegnete, nehmen und nahmen mich als klug wahr, ich kann mich insgeheim noch nicht ganz damit anfreunden, weil ich mich selbst gar nicht mal so klug finde. Wirklich nicht.
Ich kann deine Frage, ehrlich gesagt, nicht beantworten, weil ich es nicht weiß. Gibt es einen Unterschied oder gibt es keinen? "Flowers for Algernon" ist übrigens ein wirklich schönes Buch zu dieser Thematik, das ich nur empfehlen kann und mir auch ganz viel Stoff zum Nachdenken dazu gegeben hat.

View more

Wie viele deiner Kontakte aus dem Reallife kennen deine ask-Präsenz? Würde sich die Art wie du hier antwortest und was du hier beantwortest ändern, wenn bestimmte Personen (Bekannte, Geschwister, etc.) mitlesen?

Olsen Bamo
Meine engste Freundin weiß von meiner ask-Präsenz, liest hier aber nicht aktiv mit und interessiert sich nur am Rande für das, was ich hier so treibe, wenn ich eben mal kurz was erzähle oder so.
Wenn Bekannte oder Geschwister diese Seite hier entdecken und überhaupt identifizieren würden, dass ich hier schreibe (ich glaube aber nicht, dass meine Geschwister oder Bekannte das könnten), würde ich diesen Account deaktivieren und auf einem neuen Account meine Gedanken in die Welt tippen.
Wenn sie den nur so entdecken und den nicht im Zusammenhang mit mir lesen, soll's mir egal sein.
Wie wäre das mit Freunden, die (eventuell, aber auch wirklich nur eventuell) diesen Account entdeckten?
Meinem besten Freund würd ich wahrscheinlich einfach sagen, dass ich hinter diesem Profil stecke, meinem filmbesessenen Freund auch. Sie würden sich auch dann überhaupt erst dafür interessieren und dafür, mit wem ich auf dieser Plattform eigentlich agiere.
Ich habe eine Freundin, die würde nur wissen wollen, wann ich hier über sie geschrieben habe, da müsste ich selbst gucken, aber habe sie eigentlich nur positiv hier erwähnt, wenn ich mich richtig erinnere. Einem anderen Freund würde ich nicht offenbaren, dass ich hier schreibe und ohne dieses Zusatzwissen würde er auch überhaupt nicht genug Interesse für dieses Profil aufbringen können; das wäre mir aber auch ganz recht so. Meiner Mitbewohnerin könnte ich wohl davon erzählen, was sie hiervon halten würde, kann ich aber nicht so recht einschätzen.
Meinen restlichen Freunden würde ich es wohl nicht sagen, denke ich.
Okay, jetzt bin ich ein bisschen ausführlich auf etwas eingegangen, nach dem du gar nicht gefragt hast, ähem - also würden meine Mitbewohnerin, eine andere gute Freundin von mir, mein filmbesessener Freund und mein bester Freund hier mitlesen, würde sich an meiner Art zu antworten nichts ändern.
Sie kennen mich schon gut und viel von meiner Gedanken- und Gefühlswelt bzw. zumindest gestattete ich ihnen mit diesem Profil einen tieferen Einblick im Fall meiner Mitbewohnerin.
Ich möchte gern weiterhin größtenteils unbedarft und intuitiv von der Seele schreiben, was mir eben so in die Finger fließt, quasi auf schriftlicher Ebene sprechen, wie mir der Schnabel gewachsen ist und deswegen ist es mir wichtig, dass mich hier keiner aus dem realen Leben (er-)kennt. Dafür muss ich aber nicht mal großen Aufwand betreiben.

View more

Was ermüdet Dich?

Zeit

View more

Welche Momente schätzt du am meisten?

Cassia
Momente, in denen ich einfach bin und aus meiner Apathie und Lethargie erwache, Momente der Emotionsvielfalt, Momente der Geborgenheit und der Nähe, Momente, in denen ich mich wundern und über etwas erstaunen kann, Momente der Wohligkeit, Momente des Glücks, zufriedene Zeiten, Momente der inneren Ruhe, Momente der Ausgeglichenheit.
(Ich ignoriere insgeheim das "am meisten" in deiner Frage und habe jetzt eine spontane Auflistung von Momenten aufgestellt, die ich schätze ohne Anspruch auf Vollständigkeit und was für Momente ich am meisten schätze, könnte ich deshalb nicht beantworten, weil ich gar kein Ranking machen will. Was ich wertschätze, schätze ich ohne bewusst das eine oder andere höher in einer Positivitätsskala einzuordnen. Ich denke auch gar nicht so viel in Skalen.)

View more

Welches Buch liest du gerade? Falls du keines liest, welches hast du zuletzt gelesen? Wie hat es dir gefallen/wie gefällt es dir?

Majo
Ich lese gerade "Atlas eines ängstlichen Mannes", ich bin fast durch damit. Es ist ein schönes Buch, ich mag Christoph Ransmayrs Schreibstil (habe von ihm bereits "Die Schrecken des Eises und der Finsternis" gelesen) und ich mag, wie er in "Atlas eines ängstlichen Mannes" unzusammenhängend von Alltagsbegebenheiten aus seinen Reisen erzählt aus der Beobachterposition heraus und wie er seine Faszination zum Ausdruck bringt. Das mag ich wirklich sehr.
Jede Momentaufnahme, die er in dem Buch beschreibt, berührt mich auf andere Weise.

View more

Was/Wer hat dich zuletzt begeistert?

Teddy Lupin
Mein Abend von eben hat mich begeistert, es war ganz spontan und schön und ich mag meine Heimatstadt und ich fühle mich hier wohl, auch wenn ich gerade frisch in die Nebenstadt gezogen bin, mein Herz ist hier zuhause (und bald auch bestimmt in meiner neuen Wohnung)

View more

❤️

Dankeschön

View more

Wer ist die Person, die dich inspiriert, besser zu sein?

Hm. Ich bin momentan sehr uninspiriert, das tut mir nicht gut.
Meine Flügel sind irgendwie gestutzt, ich erlebe keine Höhenflüge und ich könnte spontan kein potentiell beflügelndes Erlebnis oder Gespräch nennen, das mich wieder meine Schwingen ausbreiten lassen könnte. (Wer sich wundert, weil ich doch ein Papiertiger bin: wenn man mir ein p klaut, bin ich ein Tapirgeier, pffff, ich bin wandelbar)
Wer ist die Person, die mich inspiriert, besser zu sein? Oh, wenn ich das wüsste. Ich meine das nicht einmal ausschließlich im romantischen Kontext, ich fände es ja schon schön und ausreichend, wäre ich selbst die Person, die mich dazu inspirieren könnte, besser zu sein, aber ich habe den Glauben an mich verloren und momentan fehlt mir Hoffnung, aber sie kommt bestimmt wieder zurück.
Siehste. Da klopft sie ja schon, eine Hoffnung zumindest - die Hoffnung auf Hoffnung. Das ist doch schon mal ein Anfang.

View more

Was hat zuletzt ein wohlig warmes Kribbeln in deinem Bauch und/oder ein breites Lächeln auf deinem Gesicht verursacht?

troddellini
Ein wohlig warmes Kribbeln hat Op. 9, No. 1 von Chopins Nocturnes gerade in mir ausgelöst, damit wurde ich sogar spontan assoziiert, das war sehr niedlich und ein schönes Kompliment, naw.

View more

Was schiebst du vor dir her, weil es in die Zukunft gerückt angenehmer zu ertragen scheint?

Olsen Bamo
Viel zu viel und ich will mir das auch gerade gar nicht vergegenwärtigen, weil es doch in die Zukunft gerückt so viel angenehmer zu ertragen scheint
(im Hintergrund lief gerade Op. 27, No. 1 von Chopin und ich lache innerlich - das Lachen kam jetzt auch ein paar mal in ganz kurzen, kleinen Stößen aus mir heraus -, weil es meiner Beantwortung dieser Frage so eine Dramatik verleiht
Witziger wäre nur noch, wenn diese Melodie aus 2001: A Space Odyssey käme, diese baaaaaam - baaaaaaaam -baaaaaaam ...BAMBAAAM)

View more

Was verbindest du mit dir selbst? Welche Begriffe fallen dir zu dir ein?

Teddy Lupin
Ich verbinde mit mir Awkwardness, Herzlichkeit, Emotionalität, Rationalität, Überschwänglichkeit, Zurückhaltung, Direktheit, Schnorrertum, Verpeiltheit, rücksichtslose Verträumtheit, Tollpatschigkeit, "du denkst zu viel nach", also Verkopftheit, ich verbinde mit mir Ängstlichkeit und Wärme, Hauthunger, ich verbinde mit mir, dass ich öfter mal auch ungewollt Leute vor den Kopf stoße und mich in so vielen Momenten nicht richtig bändigen kann und in vielen anderen Momenten meinen Kopf so tief in meinen Schildkrötenpanzer gesteckt habe, dass man mich kaum wahrnimmt und schwer an mich heran kommt.

Ich verbinde mit mir Lärm und Stille, Gebrüll und Schweigen, Empathie und Taktlosigkeit
Ich verbinde mit mir Einsamkeit und das Gefühl der Unzugehörigkeit und früher hat mich das so traurig gemacht, aber mittlerweile gehören diese Gefühle einfach zu mir. Es bringt nichts, sie abzustoßen, dann verschlingen sie mich nämlich ganz und spucken mich nur widerwillig wieder aus.

View more

Was hast du heute gut gemacht?

The Devil's Advocat
Ich fühle mich von der Frage wie ein Kind behandelt, ich habe das Gefühl, jede Antwort, die ich jetzt auf diese Frage gäbe, würde in den Köpfen der Leser meiner Antwort, mich eingeschlossen, wie von einer hellen Kinderstimme gesagt erklingen.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass deine Frage einen Lolly gezückt hält, den sie mir dann freudestrahlend in den Mund steckt, nachdem ich brav aufgezählt habe, was ich heute denn alles so gut gemacht habe
Puh
ICH WILL IHREN LOLLY GAR NICHT
>:( mäh

View more

Womit schmückst du deinen Handyhintergrund? Ist es eine Person die dir wichtig ist, das voreingestellte Standardbild, eine Erinnerung, etwas was du einfach schön findest oder vielleicht doch etwas ganz anderes? Wieso hast du dieses Hintergrundbild gewählt?

Majo
Mein Handyhintergrundbild ist das Foto von einer abstrakt gezeichneten Blume, die Bestandteil eines sehr simplen Floralmusters auf einem Beutel ist, den ich bereits verschenkt habe.
Ich habe es gewählt, weil es relativ neutral ist und die Schrift für "Menü" und die Uhrzeit und so auf dem Bild gut lesbar sind. Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass ich kein Smartphone habe und mein Handydisplay sehr klein ist.

View more

Welches Kompliment wurde dir zuletzt gemacht?

Olsen Bamo
Die letzten Komplimente kamen von dir, du meintest zu mir, dass meine Worte echt angenehm sind für dich und als ich zu dir meinte, dass die ganze Geschichte zwischen dir und deinem Freund so viele positive Emotionen in mir auslöst, meintest du zu mir, meine Aussagen lösen auch positive Emotionen in dir aus.

View more

Wann träumt dein Herz?

Pusteblume
Wenn es verliebt ist, wenn es in irgendeiner Weise zuversichtlich ist... wenn es freudig schneller schlägt und in meiner Brust so flatterig wird wie ein Schmetterling, der die Weite sucht

View more

Wie stehst du dazu, wenn der Partner dich bittet Dinge wie beispielsweise Rauchen in seiner/ihrer Gegenwart zu unterlassen? Ist es für dich okay wenn sich das erweitert, also auf ein "Verbot"auch wenn er/sie nicht da ist? Wo liegt deine persönliche Grenze bei diesem Thema?

Olsen Bamo
Ich bin strikter Nichtraucher und will das auch gern so belassen. Wäre dann also, was das Rauchen betrifft, auch so jemand, der seinen Partner darum bitten würde, in meiner Gegenwart bitte nicht zu rauchen. Ich kann mir aber, ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen, einen Raucher zu küssen, schmeckt das dann nicht wie ein Aschenbecher? (no offense intended)
Wenn ich aber nun Gefühle für einen Raucher entwickeln würde, würde ich dem das Rauchen sicherlich nicht verbieten, aber ich glaube schon, dass ich da hin und wieder intensive Diskussionen mit demjenigen über das Thema führen würde, also über Rauchen an sich.
Andersherum, wenn es meinem Partner wichtig wäre, dass ich etwas in seiner Gegenwart unterlasse, würde ich das bestimmt auch tun, wenn es ihn denn unmittelbar beeinflusst, was ich tue. Aber was kommt da denn dem Rauchen gleich? Ich meine, wenn jemand in meiner Gegenwart raucht, muss ich ja auch seinen Rauch einatmen, das hat direkten Einfluss auf mich. Was gibt es denn noch, das so einen direkten Einfluss hat auf Umstehende, wenn man jenem frönt?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mir irgendetwas verbieten lassen würde, würde meinem Partner auch nichts verbieten. Du und ich hatten ja gerade kurz einen privaten Austausch und ich halte Verbote in der Beziehung auch eher für toxisch.

View more

https://youtu.be/16v2eojZ_l8 - was empfindest du beim sehen dieses Videos?

@lucahatdochkeineahnung
Okay, das hier nur noch, um meinen Gedanken zu Ende zu bringen:
Der Familienzusammenhalt, der in einigen Kulturen so groß geschrieben wird, kann erdrückend sein. Familienzusammenhalt ist in den Kulturen, auf die ich mich beziehe, nicht gleichbedeutend mit bedingungsloser Liebe und Akzeptanz; du musst dich nach Richtlinien fügen, du musst das Wohl der Familie und der Älteren immer über dein eigenes stellen, der Junge ist mehr wert als das Mädchen, denn das Mädchen kostet später mal Mitgift, etc.
Kinder von Töchtern sind eben nur Kinder von Töchtern, Kinder von Söhnen sind die crème de la crème
Mein Gedanke zu Altersheimen, wie sie hier in der westlichen Kultur etabliert sind, ist der, dass das einfach eine für Angehörige erleichternde, vom Staat mitfinanzierte Einrichtung ist. Das ist so ein Luxus.
In einigen Kulturen, in denen der Familienzusammenhalt so groß geschrieben wird, wird er eben auch aus praktischen Gründen groß geschrieben. Es gibt kein Altersheim, es gibt keine Rente - für jemanden, der bettelarm ist, bedeutet das, seine Eltern auf seine Kosten durchfüttern zu müssen, wenn er selbst schon von der Hand aus dem Mund lebt, Eltern, die greis und senil sind und oftmals im geistigen Zustand eines Säuglings vor sich hin dämmern und einer so umfangreichen Pflege bedürfen, dass vieles einfach hintenan fällt. Wie sollst du ausreichend für deinen Lebensunterhalt sorgen, wenn gleichzeitig jemand, der dich selbst mal aufgezogen hat, intensiver Pflege und Aufsicht bedarf?
Für jemanden, der das nicht anders kennt, als ich das gerade beschrieben habe, ist das Konzept eines Altersheims fast genauso abstrakt und ungreifbar wie die Quantentheorie.

View more

Wäie findest du so muskolöse typen?

@lucahatdochkeineahnung
https://ask.fm/LucaHatDochKeineAhnung/answers/141696889970 Zusatz zu deinem Gedanken: Weißt du, wie abstrakt das Konzept eines Sozialstaats oder Rente auf jemanden, der damit wirklich nichts am Hut hat, wirken kann?
Ich kenne mehrere Menschen, die in einem Land leben, dessen Kultur die Familie und die Hierarchie darin als höchste Priorität setzt, aber sowas wie Arbeitslosengeld und eben Altersheime sind so völlig abstrakte Konzepte, die für sie kaum nachzuvollziehen sind.
Du hast in vielen Ländern der westlichen Kultur den Luxus, keine Kinder bekommen zu dürfen. Ich kenne Menschen, die bekamen Kinder nicht aus Liebe, sondern aus Notwendigkeit. Je mehr Kinder, desto mehr Menschen, die sich später im Alter um dich kümmern können und dich versorgen. Das ist in der Regel ein Gedanke, der mitschwingt bei der Zeugung eines Kindes.
Oder wie abstrakt ist das, dass wir hier in Deutschland eine Schulpflicht haben für jedes Kind aus jeder Bildungsschicht ohne Ausnahme, öffentliche Schulen, für die man keine Gebühren zahlen muss und und in anderen Ländern mag es die Schulpflicht vielleicht im Gesetz geben, aber keiner ahndet es wirklich, wenn du dein Kind nicht zur Schule, sondern zur Arbeit schickst. Ein Kind, das in Armut aufwächst in einem viel weniger wohlhabenderem Land als unserem mit mangelhafter Infrastruktur, wird in der Regel nicht lang zur Schule gehen, wenn es überhaupt jemals in die Schule kommt, viele arme Familien in verschiedenen Ländern können es sich manchmal eben nur leisten, ausschließlich eins der Kinder in die Schule zu schicken. Es gibt kein Schüler-BAföG und kein Kindergeld (auch so abstrakte Konzepte, die hier bei uns so selbstverständlich sind) und es gibt auch öffentliche Schulen in weniger wohlhabenderen Ländern als unserem, aber in einigen weniger wohlhabenderen Ländern als unserem sind die Lehrer dort unterbezahlt, die finanziellen Mittel sind verschwindend gering und deine Benotung kann davon abhängen, wie gut deine Eltern die Lehrer bestechen, ob du jeden Morgen den Kaffee für deinen Lehrer bringst und wie hell oder dunkel du bist.
Und was mir noch einfiel zu deiner kurzen Antwort über Familienzusammenhalt, der in manchen Kulturen so groß geschrieben wird: die westliche Kultur zeichnet sich aus durch ihr Pochen auf den Individualismus, deshalb vielleicht auch das Ausbilden eines Sozialstaats, weil man sich ja nun um die vielen Individuen kümmern muss.
Selbst das Wort "ich" ist für einige Kulturen ein abstraktes Konzept; es gibt mehrere Sprachen, in denen es dieses Wort nicht gibt. Wenn du z.B. auf vietnamesisch oder chinesisch über dich selbst redest, beziehst du dich auf dich selbst nur auf deine Position in der Hierarchie in Bezug auf dein jeweiliges Gegenüber und wenn du mit Freunden sprichst, nennst du dich einfach bei deinem eigenen Namen.
Ich erreiche gleich die Zeichenbegrenzung, ich hab meinen Gedanken noch nicht zu Ende erzählt.

View more

Welche Dinge in unserer westlichen Kultur sind für uns selbstverständlich, müssen aber auf Menschen aus anderen Kulturen vollkommen abstrakt wirken? Hier ist einer meiner Gedanken dazu https://ask.fm/LucaHatDochKeineAhnung/answers/141696889970

Rabe
Ohje, das sind doch so viele Dinge, Luca :(
Für mich ist die Tatsache z.B. total selbstverständlich, dass es hier nackt badende Leute gibt, manche Frauen laufen im Sommer oben nur mit BH herum oder in einem Oberteil, das so kurz ist, das es wirkt wie ein BH - das ist an sich kein großes Drama.
In Indien kannst du dich in Goa und anderen touristisch überlaufenen Orten so knapp bekleidet zeigen ohne Aufsehen zu erregen, aber zeig dich so in einem Dorf und es wird Menschenansammlungen geben, die dir hinterher starren, Catcalling ohne jede Scham usw. werden dir folgen. Auch in den Großstädten kann es durchaus vorkommen, dass die Leute aus dem Gucken gar nicht mehr heraus kommen, wenn du dich so freizügig auf der Straße zeigst.
Nacktbaden ist tatsächlich eher so ein westliches Ding, also intensives Ausleben von FKK.
Die vorwiegende Stille in Zügen hier ist so selbstverständlich, in den öffentlichen Verkehrsmitteln sitzen so viele Menschen, die einfach für sich sind und mit keiner Menschenseele ein Wort wechseln, ich nehme mich da nicht aus.
In einigen anderen Ländern ist es oft laut und überfüllt in den öffentlichen Verkehrsmitteln (ich weiß, dass es hier auch laut und überfüllt werden kann, aber das ist einfach nichts im Vergleich zu anderen Ländern) und während es hier viele Menschen gibt, die die Lärmquelle mit einem vernichtenden Blick bedenken, gibt es das in manchen anderen Ländern nicht wirklich, nicht in der Mehrheit.
Es passiert hier viel seltener, dass dich in einem öffentlichen Verkehrsmittel einfach so jemand von der Seite anquatscht, dem du vorher nie begegnet bist und dem du auch vielleicht gar nicht wiederbegegnen wirst. In einigen anderen Ländern und Kulturen ist es viel üblicher, sich in leichte Gespräche zu verwickeln über alles und nichts für die mehr oder weniger kurze Dauer der gemeinsamen Fahrt.
Die Sauberkeit hier mag auf Menschen mancher anderer Kulturen vollkommen abstrakt wirken. Und mir hat mal eine Inderin erzählt, dass sie in der Schweiz einmal Zug gefahren ist und sie unheimlich schockiert darüber war, WIE pünktlich die Züge kamen und dass sie beim Umsteigen in den anderen Zug so hetzen mussten, weil der auf die Minute genau pünktlich los gefahren ist.
Oder dass es hier klar ausgewiesene Bushaltestellen mit Busfahrplänen gibt - ich weiß zumindest von Indien, dass das eher der Ausnahmefall ist. Man erkennt Bushaltestellen oft daran, dass dort viele Menschen wartend stehen und mit der Zeit findest du eben heraus, was da so lang fährt. Da, wo land marks sind wie ein wirklich großer Baum oder ein KFC oder so, halten z.B. in der Regel die Busse.
Ich habe jetzt ziemlich viel über öffentliche Verkehrsmittel geredet und ende das hie jetzt mal. Die Antwort auf deine Frage könnte ein ganzes Leben ausfüllen und man hätte sie immer noch nicht komplex genug beantwortet, puh
Hier hast du jetzt also einen meiner Gedanken zu deiner Frage.

View more

mach mal faq mit alter hobbys lieblingsfarbe und so

nee
Stattdessen nutze ich das hier jetzt als Gedankenstrich. Ich habe nämlich aufgrund einer neuen Bekanntschaft, die ich gestern geschlossen habe, wieder darüber nachgedacht, dass ich Floskeln, phrasenhaft dahin geworfen, nicht mag.
Bei Verabschiedungen von Menschen, denen ich zum ersten Mal begegnet bin, bin ich also eher wortkarg und sage Tschüs und joa. Sowas wie "Hat mich gefreut, dich kennen zu lernen!" sage ich nicht außer halt, ich habe tatsächlich ein tiefes Gespräch mit der Person geführt über mehrere Stunden hinweg und ich habe sie wirklich vielleicht ein bisschen kennen gelernt, sodass ich überhaupt eine Aussage darüber treffen kann, ob mich das nun gefreut hat oder nicht.
Gestern habe ich der neuen Bekanntschaft, einem Freund von einem Freund von mir, gesagt, dass sie gut nachhause kommen soll (da war das okay für mich, die Floskel zu benutzen, weil ich das eben so meinte, wie ich es gesagt habe). Er meinte dann: "Hat mich gefreut"; da habe ich den Bruchteil einer Sekunde gestutzt und dann "ah, ja, hat mich auch gefreut" erwidert
Mir ist dann aber im Nachhinein aufgefallen, dass ich in der Bredouille gewesen wäre, hätte es mich nicht gefreut, dann hätte ich wahrscheinlich kurz geschwiegen und nur sowas wie "ja" gesagt oder so
Es läuft nicht immer so glimpflich ab wie gestern. Es ist ja nicht nur so, dass ich selbst Floskeln meist nur verwende, wenn ich sie genauso meine, wie ich sie sage; ich reagiere auch auf gegenüber mir verwendeten Floskeln nicht wie auf einfach dahin gesagte Phrasen, auch wenn mir bewusst ist, dass viele Leute sie so verwenden.
Es ist z.B. schon öfter passiert, dass jemand mir sagte, er hätte sich gefreut, mich kennen zu lernen beim Abschied nach dem ersten Aufeinandertreffen und ich sage nur: "Na ja, wir haben uns ja nicht wirklich unterhalten."
Ich meine das auch echt nicht unfreundlich, sondern eher nur sachlich, aber es wirkt dann doch meist unhöflich und auch verunsichernd auf die Menschen. Das tut mir irgendwie leid.
Es liegt mir halt echt nicht, dass ich Dinge einfach nur dahin sage, nur um irgendwas zu sagen oder der Höflichkeit gerecht zu werden. Selbst wenn ich sage, dass mir z.B. etwas leid tut, dann tut es mir wirklich leid - ich habe Mitleid oder was ich getan habe, bedrückt mich und ich fühle Leid oder ich möchte mein Mitgefühl ausdrücken oder Anderes in die Richtung.

View more

Was kannst du nicht mit dir vereinbaren? Was bringst du nicht übers Herz?

freak on a quiche
Kathi, was mache ich nur, wenn ich einen Menschen immer noch so gern habe und schätze und ich mich nach einer Vertrautheit mit ihm zurücksehne, die unwiederbringlich ist?
Ich bringe es noch immer nicht übers Herz, mich von der Sehnsucht nach ihm zu lösen.
Ich weiß nicht, wann ich es endlich endgültig mit mir vereinbaren kann, dass er wohl einen Platz in meinem Herzen behalten wird, auch wenn er kein Teil mehr meines Lebens ist, sondern nur noch ein Passant, der mir mal mehr als nur ein Vorüberziehender war, der mir noch mehr als ein Vorüberziehender ist, aber ich ihn nicht in mein Leben bannen kann. Ich kann mich nur freuen, dass er eine sehr kleine Weile neben mir lief, aber seit ein paar Monaten schon einen Weg nimmt, von dem ich nie genau weiß, wann er meinen kreuzen wird.

View more

Der Mond hat ein Gesicht. An Vollmond ist es richtig deutlich zu erkennen. Wenn man einmal darauf achtet, übersieht man es nie wieder. http://i.imgur.com/UGgOX1v.png

hrzg
Ich sehe es tatsächlich auch und bin ganz überrascht

View more

Magst du deine Kniescheibe?

Linksversiffter Gutmensch
Sie ist nützlich, ohne sie könnte ich nicht stehen und laufen.
Mag ich sie? Das weiß ich nicht, ich weiß auch nicht, ob sie mich mag.

View more

Next
  • 1293
    Posts
  • 6518
    Likes

About Papiertiger.: