#smartphones

287 people

50 posts

Posts:

Don't you think it was better when people weren't always online? With the advancement of technology and the rise of smartphones, we're nonstop connected to the internet from everywhere. Real life and online are interconnected now, as opposed to like 20 years ago when people didn't take it srsly.

Maybe it was; maybe not… the thing is right now is useless to think about the past because we ain’t going backwards. You can always disconnect from social media and the internet and only use it for work or travel.
Liked by: Laura C ❀ Aliza~

tu tem uma camera digital ou usa só o celular mesmo pra tirar fotos e filmar ? parece que ninguem mais compra camera digital '-'

sapossauro’s Profile PhotoSapossauro
Só celular mesmo. Isso é vdd, nos anos 2000 eu via muita gente tinha câmera digital, mas hoje só vejo pessoas tirando fotos e fazendo filmagens (amadoras) com celular. Isso se deve ao avanço dos smartphones e tbm à praticidade dos mesmos.
Liked by: Sapossauro RM4ry

When did cell phones become the norm, really? some say early 2000s, but I'm watching this series from 1998, and people are using them casually. The antenna ones which I assume are the ancestors of modern smartphones, haha.

I didn't know anyone personally with a cell phone until I was in college, so like 1999. I didn't have my own cell phone until 2001, In 1996-1998, I had a pager

What should be the guidelines for teenagers as per you in terms of using social sites?

Teenagers won't listen to anyone anyway. So what's the point of creating guidelines for them?
I can only say this. Teenagers get affected by smartphones a lot, and most teenagers experience some depression at least once in their lives, so I'd say, the best thing for them is not to use smartphones until they're old enough to work and buy one for themselves.
What should be the guidelines for teenagers as per you in terms of using social

Was haben heutige Kinder, was du als Kind nicht hattest? Und im Gegensatz dazu: Was fehlt ihnen?

Was sie haben was ich nicht hätte: Smartphones, PCs, teure Kleidung
Was ich hatte was sie nicht haben: Schürfwunden, Spaß, Freunde und eine gute Kindheit 🤝

Haben Menschen den Bezug zur Realität verloren, durch Smartphones etc?

xItzMax’s Profile PhotoxItzMax
Das jetzt vielleicht nicht, aber die Fähigkeit zur ausführlichen Kommunikation und Aufmerksamkeit. TicToc trainiert deine Aufmerksamkeitsspanne auf ein paar Sekunden, deine Messenger leben von Abkürzungen und Emojis, du musst nix mehr erfragen weil Google und Navi regeln. Man kommuniziert scheinbar mit allen, aber nicht mit den Menschen vor Ort.
Ich kenne so viele Menschen in unserem Alter die Angst haben, normal zu telefonieren, Angst, sich on time mit einem Gesprächspartner auseinanderzusetzen auch wenn es nur um einen Arzttermin geht. (Corona hat da auch noch seinen Teil beigetragen). Aber wir entwöhnen uns voneinander und ertragen uns lieber ditigal und auf Distanz.
Ich fänds cooler wenn das Smartphone eine Bereicherung wäre und kein Ersatz.

Nowadays there is no time for couples to interact with each other when you have smartphones on hands. Both sitting together playing with their phones and forget about each other.

imsyedaofficial’s Profile PhotoHoorain
Or, yknow, couples can actually make time to spend together. Me and fella do stuff together all the time, I regularly forget about my phone for long periods of time 😂

Nowadays there is no time for couples to interact with each other when you have smartphones on hands. Both sitting together playing with their phones and forget about each other.

imsyedaofficial’s Profile PhotoHoorain
I would or even think about disrespecting my partner or even talk about other girls or flirty messages to them when taken. Even broken up I’m going to take time to move on not disrespect by talking to girls or talking about loving people 😊

Nowadays there is no time for couples to interact with each other when you have smartphones on hands. Both sitting together playing with their phones and forget about each other.

imsyedaofficial’s Profile PhotoHoorain
I believe you didn’t find the right person. We always put our phones down when we are spending time together. We go out together, we do dates (like restaurants) or simply cinema or bowling 😁

What matters most to you when getting a new phone? How do you like your current one? 📱

TobbeAsks’s Profile PhotoTobbe
✦ ───────────── ✦
. συт σf ρσтαтσ qυєєи
✦ ───────────── ✦
It's easy to handle and has a lot of storage for photos or playing games or generally keeping data. The camera takes photos with good resolution and the smartphone's design is just a "nice-to-look-at kind" of thing but not a must.

Wann glaubst Du, können wir unsere Telefone verwenden, um Hologramme aus der Taschenlampe zu projizieren?

Hologramm Projektion gibt es bereits.
Gut möglich, dass die nächsten Smartphone Generationen das können, bzw das was nach dem Smartphone kommt, denn diese Technologie gilt bereits als "veraltet" und Smartphones werden wohl in den nächsten 10-20 Jahren "aussterben".
Wann glaubst Du können wir unsere Telefone verwenden um Hologramme aus der
Liked by: Lilith Marie ♡

How do you type or answer questions, im curious.. Does someone help you?

I'm using screen readers to navigate through the virtual world, be it typing or knowing what's on my screen. In smartphones, there are built-in accessibility features and applications for the visually-impaired. In Android, it's called TalkBack. In Apple, it's called VoiceOver. And assistive applications that can be downloaded include TextGrabber, Lookout, Seeing AI and Be My Eyes.
A screen reader is a form of assistive technology that renders text and image content as speech or braille output. Screen readers are essential to people who are blind, and are useful to people who are visually impaired, illiterate, or have a learning disability.
TalkBack 101 - The Basics - The Blind Life
https://youtu.be/YJSWYLZD8EIAisyahIsHere2’s Video 171188315971 YJSWYLZD8EIAisyahIsHere2’s Video 171188315971 YJSWYLZD8EI
How To Navigate Your iPhone Or iPad With VoiceOver — Apple Support
https://youtu.be/qDm7GiKra28AisyahIsHere2’s Video 171188315971 qDm7GiKra28AisyahIsHere2’s Video 171188315971 qDm7GiKra28

View more

AisyahIsHere2’s Video 171188315971 YJSWYLZD8EIAisyahIsHere2’s Video 171188315971 YJSWYLZD8EI

// sᴛᴏʀʏ ʟᴏᴀᴅɪɴɢ ...

dangerousnightshade’s Profile Photoꮶᴀɢᴀᴡᴀ ꮯᴀᴍɪʟʟᴇ
❱❱ MISSION FAMILY ↴
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀──────────
⠀⠀⠀⠀⠀⠀「 ɴᴇᴡ ʜᴏᴍᴇ⠀•⠀ᴘᴀʀᴛ ₂/₂⠀」
Dankend nahm der Dunkelhaarige die wundervoll angerichtete Schüssel entgegen, wobei sich seine Mundwinkel gen Zimmerdecke streckten und er genüsslich den wundervollen Duft inhalierte. Dass Camille eine hervorragende Köchin bei Gerichten wie diesen war, war ihm bereits bewusst gewesen – schon des Öfteren musste sie den Achtundzwanzigjährigen durchfüttern, weil dieser mal wieder sein Vermögen für sinnlose Dinge aus dem Fenster geworfen hatte, sodass für Lebensmittel nichts mehr übrig blieb. Ein Laster, für das sich Joon selbst hasste.
In der Zeit, in welcher Camille im Badezimmer verschwunden war, schaffte es der Agent nicht nur, das köstliche Mahl restlos zu verspeisen sondern auch mithilfe seines beruflichen Smartphones seinem Vorgesetzten eine Nachricht zukommen zu lassen. Wie angekündigt hatte Joon keinerlei Interesse daran, die bevorstehende Mission länger als nötig hinauszuzögern. Und dies ließ er seinem Vorgesetzten nun auch wissen – dass dieser wohl erst im Laufe des nächsten Tages sich die Mühe für eine Antwort machen würde, war ihm ebenfalls bewusst. Doch das interessierte ihn nicht - er hasste es, Dinge aufzuschieben.
„Zieh dich aus.“
Sofort löste sich sein Augenpaar von dem grellen Bildschirm seines Smartphones und blickten direkt in die dunklen Augen seiner luftig bekleideten Partnerin. Ausziehen?
Fragend wanderte seine Braue in die Höhe.
„Ist dein letzter Kontakt mit dem männlichen Geschlecht schon so lange her, oder wieso stellst du dich so ungeschickt beim Verführen an?“
Das Handy auf den gläsernen Wohnzimmertisch niedergelassen, glitten seine von getrocknetem Blut gezierten Hände zu dem weichen Saum seines schwarzen Shirts, ehe er dieses mit einer flüssigen Bewegung von seinem Oberkörper, über seinen Kopf zog und schließlich achtlos neben sich auf der Couch niederließ. Narben, Tattoos, frische Wunden, blaue, grüne und violette Flecken zierten die leicht gebräunte Haut, welche hier und dort von schneeweißen Verbänden verdeckt wurde.
Dass selbst dies einfache Bewegung sich so anfühlte, als würden unzählige Tritte gegen seine Rippe prasseln, ließ sich Joon nicht anmerken – konzentriert hatte er versucht, sein amüsiertes Lächeln aufrecht zu erhalten während er innerlich mit unerträglichen Schmerzen zu kämpfen hatte. Was auch immer in dieser Nacht mit seinen Feinden geschehen war – er hoffte, sie hatten die Hölle erlebt.
„Da fällt mir ein, wir haben noch nie über dieses Thema gesprochen gehabt – gab es in deinem Agentleben eigentlich schon einmal jemanden, für den du tiefere Gefühle gehegt hast? Oder bin ich der Einzige gewesen?“

View more

sᴛᴏʀʏ ʟᴏᴀᴅɪɴɢ

// sᴛᴏʀʏ ʟᴏᴀᴅɪɴɢ ...

dangerousnightshade’s Profile Photoꮶᴀɢᴀᴡᴀ ꮯᴀᴍɪʟʟᴇ
❱❱ MISSION BLACK JACK ↴
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀──────────
⠀⠀⠀⠀⠀⠀「 ᴋʀᴀɴᴋᴇɴʜᴀᴜs⠀•⠀ᴘᴀʀᴛ ₁/₂⠀」
Stille. Leere. Ein einziges Nichts.
Kein Geräusch. Kein Duft. Kein Licht.
Weder ein Gefühl für Zeit noch für Raum.
Er war gefangen und doch so frei wie noch nie.
Keine Sorgen, keine Gedanken, nicht einmal Träume.
Doch dann durchbrach ein regelmäßiges, leises Piepsen die eiserne Stille.
Sein Wecker? Nein, das stetige Piepsen war bei weitem nicht so störend wie der nerventötende Ton seines Smartphones, welches ihn bisher jeden Morgen pünktlich geweckt hatte.
Seine Türklingel? Unwahrscheinlich – das schrille Läuten hätte ihn schon längst aus dem Bett geworfen gehabt.
Der Duft von Desinfektionsmittel legte sich gemeinsam mit der stickigen Luft in seine Nase.
Er war ein ordentlicher und reiner Mensch, doch noch nie hatte er seine Wohnung mit Desinfektionsmittel getränkt gehabt. War er auf Arbeit eingeschlafen? Lag er mal wieder mit dem Kopf auf der hölzernen Tischplatte des Büros, welches zuvor von den Reinigungskräften blitzblank geschrubbt worden war?
Der weiche, bequeme Stoff unter seinem Körper sprach dagegen.
Eine angenehme Wärme schmiegte sich an seine Haut. Noch immer konnte er seine Zehen und Finger nicht bewegen, doch er wusste: Sie waren noch da. Er war noch am Leben.
Das wurde ihm spätestens bewusst als das grelle, künstliche Licht der Röhrenlampen an der schneeweißen Zimmerdecke ihn davon abhielt, seine schweren, verklebten Augen zu öffnen.
Kalte Finger hatten sich fest um seine Hand geschlungen – als würden sie sich davor fürchten, den jungen Agenten endgültig zu verlieren. Schwach und langsam konnte sich Joon dazu ringen, seinen Kopf leicht in die Richtung zu drehen, in der er einen leichten Widerstand an seinem Körper spürte. Und mit Biegen und Brechen schaffte er es, allmählich seine kraftlosen Lider zu öffnen.
„Millie…“, es war lediglich ein krächzendes, hauchendes Flüstern, welches tief in seinem rauen, trockenen Hals brannte. Ein widerlicher Geschmack lag auf seiner Zunge, die von einer abartigen Gelschicht benetzt wurde. Wie lange war er in diesem Zustand gefangen gewesen? Was war geschehen?
Er konnte sich an nichts mehr erinnern.
Dort, wo einst die Bilder von den vergangenen Tagen sein sollten, war gähnende Leere. Ein einziges Nichts. Dunkel.
Langsam löste sich seine zittrige Hand aus dem festen Griff der Jüngeren, ehe seine Finger vorsichtig durch ihr dunkles Haar fuhren. Schwach lächelnd rang er sich nach einem leisen Räuspern zu weiteren Worten: „Camille, wach auf.“
Diesmal war seine Stimme klarer, lauter.

View more

sᴛᴏʀʏ ʟᴏᴀᴅɪɴɢ

How to study consistently?

jebajeya521’s Profile Photosha..
For how much hours you need to study? :)
I can only say that with self-motivation and dedication, it's possible to study consistently.
Focus on topics, and don't distract yourself with surrounding matters/ things like smartphones.
You should keep them at some place other than your study room or you can hand it over to your parents and tell them not to give you the smartphone for next 5-6 hours.
Your study schedule can improve 👍
How to study consistently

Ist es folgerichtig, dass mit der Popularität der Smartphones und damit der ständigen Verfügbarkeit Festnetztelefonie an Bedeutung verliert? Und was für Auswirkungen hat dies auf unser Sozialleben und die Gesellschaft?

DerBilal’s Profile PhotoJemand
Ich würde den erhöhten Gebrauch von Smartphones nicht direkt als kausale Ursache der zurückgehenden Beliebtheit von Festnetzverbindungen einstufen, aber eine gewisse Korrelation spiegelt sich (im privaten Gebrauch) zumindest in einigen Teilen der modernen Industriestaaten wider.
Seitdem es durch das WLAN und Smartphones möglich ist, flexibel erreichbar zu sein, sind - zuweilen - vordergründig private, aber oft auch geschäftliche Anrufe mit dem Festnetz unüblicher geworden, zumindest in der Kohorte der Menschen zwischen 14-50+, die tendenziell über diese Möglichkeiten verfügen. (Das wäre meine intuitive Einschätzung, die keiner statistischen Richtigkeit entspricht.)
In einigen Punkten ist die Verbindung via Festnetz jedoch relevant, nämlich bei ärztlichen und anderweitig öffentlichen Einrichtungen sowie Dienstleistungen. Tatsächlich assoziiere ich das Festnetz mittlerweile nur noch als Mittel, um diese entsprechenden Dienstleistungen wahrzunehmen und selbst ist man nicht einmal mehr darauf angewiesen, sie über das Festnetz selbst erreichen zu müssen.
Als Millennial bin ich mir persönlich noch sehr stark über eine Zeit bewusst, in der das noch nicht so selbstverständlich gewesen ist. Da war das stundenlange Belegen des Telefons, wenn man keine andere Möglichkeit hatte, mit Freunden zu plaudern, nicht so begrüßt von Seiten der Eltern. Heutzutage kosten private Anrufe über das eigene Handy nicht einmal ausgesprochen viel, da mobile Daten oder das WLAN einen großen Teil davon abdecken.
Die mannigfachen Auswirkungen des Smartphones allein könnte man in zahlreichen Romanen zum Ausdruck bringen, angefangen bei der schieren Revolutionierung unserer Gesellschaft, was Erreichbarkeit und permanente Verfügbarkeit anbelangt, die die räumliche Begrenzung der eigenen vier Wände erfolgreich aufgelöst hat. Im Hinblick auf diese Erreichbarkeit ist man - üblicherweise - sehr stark an das eigene Handy gebunden; auf eine Art und Weise, die bei uns sogar Entzugserscheinungen auszulösen fähig ist, wenn es einmal nicht in unmittelbarer Reichweite sein oder gar abhandenkommen sollte.
Gleichzeitig wird von vielen modernen Menschen förmlich erwartet, dass Smartphones zum alltäglichen Gebrauch dazugehören. Das fing bei mir schon recht früh an, jedoch besaß ich mein erstes Smartphone mit achtzehn Jahren; zu einer Zeit, wo bereits WhatsApp-Gruppen selbstverständlich in Klassen gewesen sind und man in den Pausen stundenlang irgendwelche Apps bediente. Ich fühlte mich dahingehend relativ ausgeschlossen und seltsam; mittlerweile zähle ich selbst zu dieser "Smombie"-Fraktion (auch, wenn ich es einzudämmen versuche).
Wenn diese alltägliche Nutzung immer omnipräsenter wird, selbst bei sozialen Gatherings, kann es durchaus passieren, dass man zu stark in die Meta-Ebene des Handys abdriftet und die Außenwelt als solche nur noch marginal wahrnimmt. Und wenn das Smartphone bald von intelligenteren Gadgets abgelöst wird, vermute ich eine Zunahme dessen.

View more

Una noticia que dio Antena 3 ayer decía que los móviles antiguos se están volviendo a usar bastante. Que sus ventas han aumentado desde el 2020. Para desconectar de tanta notificación decían muchos. ¿Volverías tú a usar uno de esos móviles de vez en cuando?

Hay gente que coge esos móviles para no recibir tantas notificaciones y también para no estar tan vigilados, esos móviles son más complicados de rastrear que los actuales, y yo ya estoy acostumbrado a los smartphones, si cojo un móvil de los antiguos quizás estaré mejor sin estar tan pendiente de la pantalla, pero no tengo pensado comprar uno

Dass sich viele kluge, reflektierte und nachdenkliche Menschen in dieser Gesellschaft nicht willkommen und angenommen fühlen, ist ein Drama unserer Zeit.

simonalein_’s Profile PhotoSimona ⁽⁽⁽i⁾⁾⁾
Leider mittlerweile zur Normalität geworden. Es ist eben so, dass das Niveau immer mehr sinkt. Kinder wachsen mit Fernseh, Tablets und Smartphones auf. Wo ist da die eigene Kreativität gefordert? Welche Kinder gehen denn noch wirklich raus spielen und beschäftigen sich mit sich selber? Kreativität geht verloren. Keiner wird mehr ein Buch in dir Hand nehmen und gerne lesen. Wofür, wenn man doch sein Handy mit Tik Tok hat oder anderen sozialen Netzwerken, wo einem völlig falsche Werte vermittelt werden. Kinder werden naiver und hinterfragen nichts mehr, denn was im Internet steht, muss ja so sein. Warum soll man sich in der Schule anstrengen, wenn man alles im Internet googeln kann. Man ist also nicht mehr gezwungen sein Gehirn zu benutzen. Es gibt genug Hilfsmittel, die das ersetzen und daher sterben die Synapsen ab, weil die Selbstständigkeit auf der Strecke bleibt. Weswegen haben wohl viele Kinder heutzutage Probleme mit der Konzentration oder Lese-Rechtschreibschwäche?
Und das wird schlimmer werden.

View more

Faut-il interdire aux élèves de venir à l'école avec des téléphones portables ?

J'estime qu'il faut interdire (complètement les smartphones jusqu'au début du lycée. Pas du tout. Les téléphones sont indispensables de nos jours. Mais les élèves doivent l'utiliser avec modération. Par exemple, cela leur permettra de faire beaucoup plus de recherches et de jauger leurs connaissances.

Sommes-nous dépendant des ordinateurs?

Tu as posé trois questions, les unes à la suite des autres, très intéressantes.
Je vais tout condenser ici parce que, selon moi, elles sont assez liées.
En ce qui me concerne, il faut se remettre dans le contexte de l'époque. Je suis né en 1990 (un 29 Mai, si ça intéresse des gens), j'ai donc connu l'arrivée de la téléphonie mobile (quand on n'avait même pas encore de smartphones, nos téléphones ne nous servait qu'à téléphoner. Une aberration !), l'arrivée de Facebook et des autres réseaux sociaux, ainsi que l'expansion de l'utilisation de l'informatique.
J'ai eu mon premier ordi à 6 ans, mon premier téléphone vers mes 14 / 15 ans et Facebook j'ai toujours détesté.
À mon époque, les téléphones portables étaient interdits à l'école. Si tu te faisais choper avec, que ce soit en classe ou dans la cours de récrée, c'était confisqué, direct dans le bureau du proviseur, tes parents devaient venir le récupérer et si tu te faisais choper à nouveau c'était l'exclusion une journée. L'école est censée être un lieu d'apprentissage, et le souci c'est que l'accès à l'information PEUT se faire via un téléphone. À l'école 42 ils disaient « On te demande pas d'apprendre des formules, juste de savoir utiliser Google ».
Donc, le téléphone à l'école, utilisé à bon escient, c'est une bonne chose. Utilisé pour se branler sur Tiktok, c'est pas ouf.
Les ordinateurs, je fais ma vie avec. De par mon travail, de par mes passions, de par tout ce qui est divertissement. Depuis 1996 j'ai rarement passé plus d'une journée loin de mon PC. J'investis tellement dedans, j'ai besoin d'avoir une machine toujours plus puissante. Je m'en sers de serveur, pour le mixage, le mastering, le montage, l'étalonnage, du stream, l'édition de site web, la bureautique, l'écoute de musiques, etc..
Facebook.. Je déteste. Je déteste parce que ça a tué l'IRC, je déteste parce que ça a tué MSN, je déteste parce que ça a tué Skype (non, ça, c'est Microsoft qui l'a tué). Je n'ai jamais accroché à ce site, j'ai dû me faire une page d'artiste mais ça s'arrête là. Pas de profil, j'y vais rarement, j'y communique très peu.

View more

Sommesnous dépendant des ordinateurs
Liked by: FOP_MF Nanakin Blue

Während ich in erkenntnistheoretischen Gedankenstrichen die Einheit von Subjekt und Objekt beschwöre, habe ich die Frage von @HoshiAsakawa vor Augen: Magst du Pilze? 🍄 Mich reizt es zu schreiben: oh ja, besonders die halluzinogenen, so komme ich in den Hattinger Wald - SOKRATES Folge 519:

Klugdiarrhoe’s Profile PhotoUri Bülbül
«Das soll es auch werden! Und nicht nur bis zum Flughafen!» In Paris im Deuxième Bureau wurde die Person am Bildschirm gefragt, was die Agentin in Libreville mache! Die Antwort war kurz und bündig: «Sie ist im Krankenhaus angekommen.» Da war aber schon eine Stunde vergangen, nachdem die Inspektorin sich ihres Smartphones entledigte. «Wenn meine Kollegen mich ärgern wollen, nennen Sie mich Ali, wenn nicht, dann Fredie. Such dir was aus, Schokolade!» «Du bekommst gleich wieder einen Tritt, Kollege! Hast es selber in der Hand, ob du Ali oder Fredie bist! Wir müssen untertauchen! Du hast nicht nur Braunes unter der Schädeldecke, sondern ich würde mal sagen: du sitzt in der Scheiße! Los, wir gehen! Wir sind jetzt ein Duo!» «Oh du Untergang des Abendlandes! Wie gerne folge ich dir!», poetisierte Ross. «Was wird das? Die Ode an die Negerin?», fragte Marianne Annieux. Sie verließen das Krankenhaus und stiegen in ein Taxi, nachdem sie 20 Minuten durch die Stadt geeilt waren. Die Energie seiner Kollegin gefiel ihm und sie wusste, was sie tat. Dem Taxifahrer sagte sie: «Wir machen eine Stadtrundfahrt». «Warum das alles?», fragte er endlich. «Das kann ich dir nicht sagen, ich weiß es nicht. Ich weiß vielleicht soviel oder so wenig wie du, das müssen wir nun alles zusammentragen und schauen, wie weit wir kommen. Aber genieß du erst einmal die Aussicht!» Er schaute ihr demonstrativ in den Ausschnitt: «Ich sehe nur schwarz!» Das hatte der Taxifahrer im Rückspiegel gesehen, auch wenn er kein Deutsch verstand, verstand er doch den Blick, abrupt bremste er heftig und fragte Marianne Annieux: «Soll ich ihn rausschmeißen?»
«Ich bin verdammt dafür, dass du bei uns bleibst, rosa Delphin! Du bist unser Maskottchen, Glücksbringer, Lotse und Hoffnungsträger!», sagte der Kapitän. «Die bunte Kuh und der rosa Delphin! Das passt wie Arsch auf Eimer! So muss es sein! So muss es bleiben! Lasst uns Abenteuer erleben!», rief er euphorisch! «Das war die längste Rede, die er gehalten hat», bemerkte Magister Wigbold. «Ihm wird der Kopf noch an den Hals wachsen.» Die Seeräuber lachten. Und der rosa Delphin kicherte und rief: «Blaubeerkuchen! Blaubeerkuchen! Ich will Blaubeerkuchen! Smutje, Smutje! Wirf Blaubeermuffins hinab!» «Wie soll ich ihnen nur klar machen, dass ich kein Smutje sein kann?», fragte sich der Theaterphilosoph. «Ich bin doch der Theaterphilosoph und kein Smutje in der Kombüse der Bunten Kuh! Aber die Gesichtslähmung ließ keinesfalls nach. Er konnte nicht sprechen, er konnte nichts aus dem Zuschauerraum in den Film rufen! Er sah sich von außen unter Deck gehen, etwas torkelnd und unsicher, aber er konnte wieder gehen. Und plötzlich waren die Körper wieder vereint. Der Theaterphilosoph war in der Kombüse und rührte in einer großen Schüssel den Muffinsteig an. «Und woher, bitte schön, findest du Blaubeeren für den Dinofino Blaubeerseebär? So heißt der rosa Delphinjunge», sagte der Theaterphilosoph, oder war es der Smutje, der da sprach?

View more

verwendest du Bluetooth- oder GPS-Tracker, wie AirTags, Tiles etc.?

Alexandru_H_95’s Profile PhotoAlex | Xian H.
Ich kann mit dem meiner Meinung nach teilweise übertriebenen Technik-Schnickschnack nicht besonders viel anfangen. Ich nutze auch nicht für jeden Schei*** eine App. 😅 Das ist nur Geldmacherei und macht Smartphones etc. nur hochsensibel und zu Wegwerfprodukten, weil man sie nicht mehr reparieren kann, wenn sie kaputt gehen. 🤨 Mal ganz abgesehen davon, dass es nicht scha*det auch mal das Hirn einzuschalten und sich nicht komplett von der Technik abhängig zu machen, wenn es auch anders geht. 😉

Bê, conta umas histórias aí ..

Lembra aquela daquele boy que eu gostava, mas ele não me dava bola e eu mijei num matinho quando ele me levava pra casa? A vez do gatinho eu tentei ir atrás dele de novo, eu agarrei o gato e beijava ele, mas queria mesmo era beijar o boy e dei um trabalhão pras minhas amigas indo atrás de mim pelas ruas do bairro enquanto agarrava as coisas pelo caminho, dessa vez árvores.
Eles nunca me deixaram esquecer isso. u.u
E teve uma outra que fiquei pra lá de Bagdá numa balada só no whiskey enquanto 3 caras olhavam pra mim, me senti incomodada por algum motivo, não lembro qual, mas não queria a atenção deles. Daí comecei a me movimentar loucamente na pista como se tivesse tomado um doce, mas não tinha, e um deles ficou mais interessado ainda e me puxou pra dançar (tbm tava louco de pedra) e dançamos de maneira mais inusitada e criativa possível.
Se os smartphones fossem como são hoje meus amigos teriam registro dessa presepada até hoje, eu sei na segunda-feira até os professores estavam comentando sobre o assunto na sala. Eu não sabia onde enfiar a minha cara, mas eu estava só sendo eu e todo mundo sabia. Eu tinha uma confiança inabalável naquela época. KKKKKK u-u

View more

Warum wird in einer Beziehung meist ein scheinbarer Besitzanspruch auf den Partner erhoben? Es heißt doch Liebe sollte bedingungslos sein. Sind die meisten nicht reif genug um den Partner seine Freiheiten zu lassen?

Ich denke mal, weil wir viel zu schnell eine Beziehung eingehen und sie viel zu schnell wieder aufgeben. Heutzutage gilt es nicht mehr unbedingt als verwerflich wenn man mehrere Beziehungen oder gar Ehen hatte, früher war das undenkbar. Eine Scheidung wurde von der Gesellschaft oftmals nicht akzeptiert Heutzutage ist das anders. Natürlich ist es positiv, dass man sich nun scheiden oder trennen kann, ohne dass das dem Ruf schadet. Aber wir sehen das ganze glaube ich ein wenig zu locker. Dadurch, dass es kein Problem mehr ist, machen sich die Leute viel weniger Gedanken, ob sie eine Beziehung wirklich eingehen wollen. Das führt eben dazu, dass man oft auch zusammen ist, obwohl man gar nicht wirklich zueinander passt/die Gefühle nicht intensiv oder aufrichtig genug sind. Zusätzlich trennt man sich viel schneller. Gibt es Probleme, kann man einfach davon laufen. Man versucht nicht mehr um jeden Preis für die Beziehung zu kämpfen, sondern geht einfach. Man muss sich einfach mal die Scheidungsstatistiken ansehen...
Ich denke ein zusätzliches Problem ist einfach auch die große "Auswahl" und das falsche Bild eine perfekten Beziehung/eines perfekten Partners, das durch die Medien und ähnliches vermittelt wird. Dadurch werden unsere Vorstellungen verfälscht, wir haben viel zu hohe Erwartungen und vergleichen den Partner ständig mit anderen. Unsere Gesellschaft ist sehr oberflächlich geworden, leider.
Und ich glaube diese ständige Erreichbarkeit macht es uns schwerer, eine Beziehung zu erhalten. Durch Smartphones und ähnliches steht man wirklich 24/7 in Kontakt mit dem Partner - wie soll man diesen dann mal vermissen, sich nach ihm sehnen? Ich glaube das ist ebenfalls sehr wichtig für eine Beziehung. Dadurch, dass man sich ständig erreichen kann, wird der andere auch oft als Selbstverständlich angesehen.
Ich denke, dass sind zumindest einige Faktoren, die dazu beitragen, dass Beziehungen heutzutage nicht mehr so gut halten.

View more

Eure Meinung zu Leuten die respektlos auf Shoutouts etc antworten?

tiffanyhyer’s Profile PhotoTiffy
Ich habe ständig Menschen, die irgendwas auf meine Fragen schreiben. Sei es respektlos, sei es schroff, sei es einfach nur unkreativ, sei es einfach kein bock.. Das macht gar keine so wirkliche Lust mehr Fragen zu stellen und die Antworten zu lesen. Ich stelle meistens Fragen, die einen Sinn haben und man dafür weiter denken muss. Der Großteil hier, denkt aber anscheinend nicht weiter. Und da frage ich mich, warum wird vieles einfach nicht hinterfragt ? Wie naiv können Menschen denn eigentlich sein? Verstecken ihr Gesicht hinter ihren Smartphones und das Leven zieht vorbei.. Das finde ich einfach so traurig.

Der Musikwissenschaftler Shuhei Hosokawa spricht in seinem Essay über den Walkmaneffekt davon, dass das Musikhören mit Kopfhörern im öffentlichen Raum eine Art urbane Strategie der akustischen Isolation sei. Hörst du Musik im öffentlichen Raum? Warum? Was macht das mit deiner Wahrnehmung?

Ja, da gehe ich ganz d'accord. Ich bin kein Freund von dieser Praxis mehr; natürlich nicht ausschließlich, aber wenn das die Norm ist, schadet das der Gesellschaft (und tut es auch). Davon bin ich überzeugt. Nenn mich Steppenwolf, aber dieses ständige Hören von Playlists, Durchskippen, und dabei alle anderen Umweltgeräusche ausblenden, das ist auf eine komische Art und Weise krank.
Früher habe ich das gemacht. Morgens rein, Schulstart raus. In den Pausen, nach der Schule. Unterwegs halt. Dann auch zuhause. War auch schön, intim irgendwie, aber es war vor allem auch ein Coping-Mechanismus für meine verdammte Einsamkeit und damals überwältigende Sozialphobie.
Klar, lange Fahrt mal, oder einfach mal Bock, ab und zu was zu hören. Aber was passiert in dieser Welt, wo jeder immer Kopfhörer aufhat und eh schon so tut, als wären alle Umstehenden inexistent, während doch jeder zweite sich wünscht, mehr mit coolen Menschen verbunden zu sein, jeder dritte einfach Angst davor hat. (don't google these stats)
Es mutet so an, als wäre die neue Religion des Westens der "unfreiwillige Solipsismus". Das ist eine fiese Spirale in die Einsamkeit, und natürlich ist Musik per se nicht der Übeltäter, sondern dicke Konglomerate, die uns den mobilen Pleasure-Knopf der Ratten gesteckt haben in Form von Smartphones (und Trash-Essen).
Lass mich gar nicht erst von dieser Zombie-Reizflutssucht anfangen, der sich so viele unterwerfen und dabei noch deep fühlen. Da verspüre ich keine Romantik. "Ich liebe Musik so sehr, sie ist ein Teil von mir." Ja, ich auch, genau deshalb höre ich sie nicht mehr ununterbrochen, schon gar nicht immer so passiv. Manchmal, wie gesagt, ja ja ja ja, IMMER manchmal, aber wenn du dich umsiehst, siehst du Menschen, die ihre Blase mit Stahl verstärkt haben, eine Gesellschaft, in der Leute dich IGNORIEREN, schnell wegguckst, wenn du ihnen noch beim Vorbeigehen bei zufälligem Blickkontakt zulächelst. Kann man nicht mal festhalten, wie abgefvckt das ist? Wie kann man nachhause gehen und sich denken, dass heute nichts Ungewöhnliches passiert ist?
Ich mache immer alles mal zu viel. Musik war keine Ausnahme, manchmal kommt's auch noch vor, da ich halt ein unzufriedener semiimpulsiver Lappen sein kann. Aber meine neue Musik ist auch der Wind, das manchmal fast schon lustige Gesinge der Krähen am Bahnhof, Freunde im Gespräch, ein weinendes Kind und die Blätter, auf die ich trete. Oft ist die schönste Musik die Ruhe, in der nichts zu hören ist außer das Flüstern der Bäume im Wind. Seitdem habe ich nicht nur mit dem Hören, sondern auch mit allen anderen Sinnen einen viel größeren Zugang zur Welt bekommen. Natürlich bin ich aber eine Anomalie, eine unwillkommene Aufdringlichkeit, da ich die Existenz anderer nicht nur anerkenne, sondern mir auch noch wünsche, dass sie dem gleichtun. Mikroaktivismus - Leute wahrnehmen. Da ist der mir ähnlichste fiktive Charakter Elliot von Mr. Robot, und gleichzeitig bin ich sein komplettes Gegenteil. Passt wohl.

View more

Hab schon öfter gesehen, dass viele ihr Smartphone mit dem Display auf den Tisch legen. Habe aber nie verstanden warum. Sollte man nicht das Display schützen ? Hast du eine Erklärung dafür?

XxSuperwomenxX’s Profile PhotoEponomasie
Wäre es nicht viel seltsamer, wenn viele einen Tisch auf dem Display ihres Smartphones platzierten? Und gibt es nicht Dinge auf dieser Welt, die einfach ungeklärt bleiben sollten? Oh Moment, das ist eine gute Frage, bin gleich wieder da! 😁

Aisyah how you able to use this app ? Explain me

sathik_05’s Profile PhotoSathik
I'm (and most of those who are visually-impaired) using screen readers to navigate through the virtual world. Screen readers are assistive technology which provides text and/or image contents in the speech/audio form, and utilizes special gestures and keyboard shortcuts instead of tapping or clicking specifically on the screen by visuals.
In smartphones, there are built-in accessibility settings. For Android, it's called TalkBack. For iOs, it's called VoiceOver.
TalkBack - https://youtu.be/0Zpzl4EKCcoAisyahIsHere2’s Video 168955168835 0Zpzl4EKCcoAisyahIsHere2’s Video 168955168835 0Zpzl4EKCco
VoiceOver - https://youtu.be/qDm7GiKra28AisyahIsHere2’s Video 168955168835 qDm7GiKra28AisyahIsHere2’s Video 168955168835 qDm7GiKra28
In other devices (computer and laptop), software such as NVDA (free) and JAWS (purchased) are downloaded in.
NVDA - https://youtu.be/Jao3s_CwdRUAisyahIsHere2’s Video 168955168835 Jao3s_CwdRUAisyahIsHere2’s Video 168955168835 Jao3s_CwdRU
JAWS - https://youtu.be/B3raKG82zCgAisyahIsHere2’s Video 168955168835 B3raKG82zCgAisyahIsHere2’s Video 168955168835 B3raKG82zCg

I literally owned a iPhone since i started using smartphones and i have never owned such a terrible car as a Dodge Neon only Mercedes Benz, they don't even have those cars in Germany and by the time i got a drivers license they were obsolete in Canada

Want a medal? I had cheap run down shit, now I don’t and that’s a bigger flex to me. It’s not where I come from that I care about, it’s where I am now in life.

Restaurant- Roulette: Alle Anwesenden einer Gruppe geben ihre Geldkarte ab. Der Kellner entscheidet, wer zahlt, indem er eine zieht. Wahlweise alle Smartphones werden weggelegt. Wer zuerst draufguckt (wahlweise Nachricht/ Anruf erhält) muss zahlen. Was hältst du von diesen Methoden?

irgendjemand29’s Profile PhotoDragon Warrior
Sehr lustige Idee. Allerdings würde ich die Geldkarten nicht aus der Hand geben. Man kann ja vorher ausmachen, dass der, der als erstes auf sein Handy guckt, für alle zahlen muss.

Restaurant- Roulette: Alle Anwesenden einer Gruppe geben ihre Geldkarte ab. Der Kellner entscheidet, wer zahlt, indem er eine zieht. Wahlweise alle Smartphones werden weggelegt. Wer zuerst draufguckt (wahlweise Nachricht/ Anruf erhält) muss zahlen. Was hältst du von diesen Methoden?

irgendjemand29’s Profile PhotoDragon Warrior
Coole Idee! Nur sollte man vorher vielleicht ein Budget absprechen, damit es den "Auserwählten" nicht ganz in den Ruin treibt.

Restaurant- Roulette: Alle Anwesenden einer Gruppe geben ihre Geldkarte ab. Der Kellner entscheidet, wer zahlt, indem er eine zieht. Wahlweise alle Smartphones werden weggelegt. Wer zuerst draufguckt (wahlweise Nachricht/ Anruf erhält) muss zahlen. Was hältst du von diesen Methoden?

irgendjemand29’s Profile PhotoDragon Warrior
Danke für diese Frage hier im andy4me Laien-Rechtsportal.
Sofern das freiwillige Einverständnis aller daran 'teilnehmenden' Personen klar vorliegt, spricht grundsätzlich nichts dagegen. Ist das nicht so und kommt es deswegen zum Rechtsstreit, wird so eine Vereinbarung bezogen auf die jeweilige nicht einverstandene Person hinfällig. Mir fällt dazu gerade der Rechtsstreit um die Aufteilung der Gewinnsumme bei der Show "Get the F*** out of my house" ein. Dort kam es am Ende zu einem Vergleich, weil niemand einwandfrei beweisen konnte, ob bzw. welche konkrete Aussage getroffen wurde. Das Problem besteht also darin, dass im Zweifel ein solches Einverständnis im Streitfall hier nicht nur eindeutig geklärt, sondern auch belegt bzw. bewiesen werden muss.
Ob bereits ein stillschweigendes Einverständnis vorliegt, wenn man in dieser Situation nicht widerspricht oder etwas abgibt, erscheint mir zweifelhaft. Vergleicht man eine solche Situation z.B. mit der von untergeschobenen Verträgen bei Telefon- und/ oder Haustürgeschäften, bei der man auch oft unvermittelt 'überrumpelt' wird, so wäre auch hier Rechtswidrigkeit anzunehmen, solange keine vorherige ausdrückliche Einwilligung von der betroffenen Person vorliegt.

View more

Kann ich nur stark empfehlen. Erleichtert eine Vernetzung enorm

Ich weiß ja auch, dass man in den privaten Gruppen zusätzliche Dinge mitbekommt. Aber irgendwie has.se ich Apps und Smartphones und dieses ständige Generve mit immer noch Ablenkenderem oder Unwichtigem. Falls ich mal irgendwann die Telegram- oder auch die ASKfm-App nutze, dann wohl nur peripher und am ehesten im Bluestacks-Player auf dem PC.

Do you think humans will stop innovation ever?

No, Humans always wants to show their creativity & want to bring new technology so as to make life more interesting, easy & technologically advanced,
Innovation also gets promoted depending on the need of situation whether this will help humans or not, like drones, military advancements, use of artificial intelligence in robotics industry, more tight security updates in smartphones, etc.
Even now certain experiments are being conducted like to restore eye vision, self-driving cars, discovering the space, and thinking deeply whether a new planet can become habitable or not,
So, Innovation should keep progressing for the betterment of society ☺️
Do you think humans will stop innovation ever
Liked by: Enigmatic

Ich habe ASK auch nur auf dem Laptop und möchte es gar nicht auf dem Handy haben. :D Versuche es mal mit „Adblock Plus“. Auf dem Laptop funktioniert er sehr gut und es gibt ihn soweit ich es gerade gegoogelt habe auch fürs Handy.

Auf dem Laptop/ PC haben ja bestimmt 30-50% diese Bl0cker. Da verdient ask auch nicht mehr viel, deswegen lockt es alle in die Apps. Die wenigsten User werden sich wahrscheinlich mit dem Rooten von Smartphones auskennen, also wie sie die Sperren von Google umgehen können, was bestimmte Einstellungen betrifft. Ich beschäftige mich grad nebenher noch damit. Den Blocker "AdAway", den gibt es wohl weiterhin, Google hat ihn aber aus dem Playstore entfernt. Warum? Weil Google selbst dadurch weniger Einnahmen hat. Als Monopolist kann er solche Tools dezent verschweigen. Man kann "AdAway" aber wohl weiterhin aus der APK installieren...und dann sollte auch über sämtliche Android-Apps keine Werbung mehr reinkommen.
Hier mal ein Überblick für alle, die es interessiert:
https://www.futurezone.de/apps/article216221461/gewusst-wie-aerger-google-und-entfern-werbung-in-android-apps.html

View more

Keine Frage, geht zu Eure Eltern und sagt dass ihr sie liebt ! Tut was, und gammelt nicht vor euren Smartphones !

tetekey48’s Profile PhotoC
Ich sitze grade mit meine Mutter!
Und sie weiß das ich sie über alles liebe ! Geh du und umarme deine eltern statt uns zu Vorteilen was machen sollen !
Liked by: z S

Keine Frage, geht zu Eure Eltern und sagt dass ihr sie liebt ! Tut was, und gammelt nicht vor euren Smartphones !

tetekey48’s Profile PhotoC
Ich habe seit fast 9 Jahren keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern, aber joa, ich würde es ihnen gerne sagen. Zeit ist begrenzt, man weiß nie wann es vorbei sein kann. Aber auf der anderen Seite, kann man auch nichts erzwingen was nicht gewollt ist.
Schätzt eure Eltern und die Zeit mit ihnen 🥲💔

What is your biggest addiction?

AdrianaRafaela98’s Profile PhotoAdriianna Rafaella
I even got a free machine from them when my machine broke down because I used to buy cartons of coffee every month. My unquenching thirst for malayalam films, cartoon network and music channels gifted me a pair of myopic eyes at the age of 14. I was always glued to the infamous Idiot Box. I used to wake up scheduling my day around my favorite cartoon shows. I always got decent marks in school, so I was saved from the infamous ban on television that most other parents imposed.My TV addiction did certainly make me a lazy kid for most part of my childhood. Then when I was 16, my eyes caught an extremely calculative game called cricket. A person who didn’t even understand the C of cricket was learning every nuances of mind game from cricket. I was so obsessed with this game that I started searching for old matches in youtube( eg . Sachin’s blitzerring sharjah series). Mind it, in a span of few months I became so bugged to cricket that even during my board exams, I would catch up with few matches on TV. Though now it’s not an addiction anymore, but a good game of cricket on TV can actually make my day sunny (pun intended). Eventually I fell out of love with my TV as I grew up. Mobile and laptop replaced the great Fansworth’s creation. To an extent, Smartphones and Artificial Intelligence have even replaced our brain utility. Gone were the days when school projects actually helped us to learn. Today, a project or an assignment is a curious case of plagiarism. Even our characters and personalities are serious mix up of many ‘cool’ influencers reigning the Internet world. Do we know who we are today? How many of us are moulding ourselves into a personality who has got a million thumbs up on the social media.My most debilitating addiction is this very object of medium that is used to convey my experience of addiction. (Gods of irony are having a hard time today.) Texting. Just normal, useless texting. Texting without no reason, just texting because I am bored, or I felt left out. That had been the biggest addiction of my life, something I wouldnt survive without and live on. It all started when I came to college and I got freedom like never before. Back at home, there would be a huge arguement over using phone but in college, it changed.
My addiction was to people with addictions. I’m not totally over it, but I’m conscious of it.
Growing up in a family with alcoholism and drug addiction kind of formed my natural attraction. When I’m attracted to someone like crazy, odds are, they have an addiction. It still happens, it might always, but I make better choices by usually not getting involved.
I probably would have read in total 10 books(novels and stuff) before 2018 till date, I am reading my 23rd book already right now in face of “The Ministry of Utmost Happiness”. So, this is how I got over my addiction of phone as well as texting.

View more

Glaubst du, dass das Internet einen Menschen formen kann bzw. den Charakter? Wenn ja, was für ein Mensch wärst du ohne Internet?

ShortMan679’s Profile PhotoSaturas
Ja, ich würde dem Internet durchaus eine große Einflusskompetenz vermachen, da sie auch in gewisser Hinsicht eine (virtuelle) Umwelt repräsentiert, der wir mit unseren Sinnen schonungslos ausgesetzt sind. Das beginnt für mich schon mit den unterschiedlichen Verhaltensmustern, die Social Media unterschwellig fördert. Um einmal einige Beispiele zu nennen:
Wenn man einmal in die Instagram-Bubble gerät, und ich rede hier jetzt bewusst von "Blase", weil manche Menschen sich nur peripher in diesem Dunstkreis bewegen, ohne bestimmte Verhaltensmerkmale zu adaptieren, dann nimmt man seine Umwelt oft anders wahr, durch die Instagram-Linse. Das durfte ich schon selbst bei mir bis zu einem gewissen Teil merken. Man ist auf der Pirsch, um die Quintessenz eines ästhetischen Bildes zu erfassen und wer von Natur aus ein:e Perfektionist:in mit einem ästhetischen Auge ist, der ist ganz besonders dafür anfällig. Bei einem Spaziergang will ich oft am liebsten das Handy zücken, irgendeinen schicken Filter darüber klatschen und den Aesthetics meines Feeds anpassen. Wer dann noch anderem, ähnlich schönen, vielleicht für einen sogar noch anspruchsvolleren Content ausgesetzt ist, entwickelt, wenn das eigene Selbstwertgefühl nicht so rosig ausgeprägt ist, oft Komplexe. Generell sind wir im Internet, insbesondere auf Social Media, permanent einem Bestätigungswahn ausgesetzt, besonders, wenn ein Like-System existiert. Viele Menschen generieren dadurch ein so perfides und zum Teil ungesundes Verhältnis zu sich und der eigenen Internetpräsenz, dass negative Gefühle verstärkt werden können, wenn sie denn schon latent in jemandem existieren. Wir sind seit Jahren dem Internet ausgesetzt. Die/der normale Durchschnittsbürger:in in einem so modernen Staat wie unserem spürt die Selbstverständlichkeit der Digitalisierung. Auf dem Arbeitsplatz, in Schulen, Unis, ü b e r a l l. Menschen, die heutzutage keine Smartphones oder gar einen virtuellen Fußabdruck besitzen, werden oft als sehr ulkig angesehen, dabei finde ich diese Menschen unglaublich bemerkenswert, weil diese vermutlich noch keine Aufmerksamkeitsspanne von 60 Sekunden besitzen und auch nicht den Drang verspüren, sich selbst auf irgendeine Art und Weise darzustellen, um virtuell schnell Bestätigung zu erhalten. Das Internet fördert dieses Denken, genauso wie es den schnellen Informationsaustausch festigt. Diese Schnelligkeit ist es eventuell, die uns geistig paradoxerweise langsamer werden lässt. Heutzutage muss man nur einmal mit dem Finger über ein Display swipen, um etwas zu bekommen, um etwas zu lesen und etwas zu teilen.
Ich weiß nicht so ganz, wie ich mich selbst ohne Internet empfinden würde, da es bereits ein sehr bequemer, unerlässlicher Teil von mir geworden ist, aber bestimmt um einiges stressfreier, mit weit weniger Minderwertigkeitskomplexen, mehr Aufmerksamkeit und realem Bezug, dafür aber ohne virtuelle Freunde und Austausch, weil ich in der Wirklichkeit noch provisorisch daran arbeite. Schwierig.

View more

Damit es nicht gleich zu kompliziert wird mal eine ganz einfache Frage: heißen Sie? (Erst mal kurz irritiert schauen, dann bei extremen Zeitüberschuss, den jeder mit Ask-Account zweifellos hat, hören: https://m.youtube.com/watch?v=86mbaTXG8iI)

Schlagtot’s Profile PhotoChemical Brother™
Du traust mir wenig zu, ich bearbeite auch kompliziertere Fragen.
Die einfache Antwort lautet: Ja, ich heiße.
Keine Irritation, bei deinen Fragen bleib ich gelassen. Ähnliche Hirnwindungen? Wir sind im Zeitalter der Smartphones und Tablets, Chip4all kommt noch. Übersetzt: überall & jederzeit, wenn wir das wollen. *Zeitüberschuss* schlurft schon lange durchs Netz, ist aber nicht bis zum Ende gedacht und wird gern aus 1-2 Gründen als *Argument* für....benutzt. Kannst du zum Thema eine Frage an alle machen? Ich hab noch genug zu tun, natürlich ONline ;-))
https://www.youtube.com/watch?v=vK2iIjHze2AFraeuleinFritzi’s Video 167091006425 vK2iIjHze2AFraeuleinFritzi’s Video 167091006425 vK2iIjHze2A

What methods are you using to blow off some steam and relax fast? What's your go-to way to let off some steam? What are your best ways to blow off steam when you are angry? How do you blow off steam? What are some ways you blow off steam when you're angry or frustrated?

Try to take a deep breath in and out and rationalise why I'm being upset, is it really worth it to waste time and energy on it, then the music follows or music and cleaning *spotless is the name of the game here!)or music and reading or just reading works too.
I listen to music and turn up the volume.
Take some pre workout, hit the weights and lift the stress away. Cardio for 20 to 30 minutes, shower at the gym then hit up the massage chairs they have after. Going to start using the sauna too. Can't imagine not feeling like a million bucks after that. Contemplation and being bored is something so rare nowadays, and sometimes so important! It's really funny when I think about, because I lived in an era without internet or smartphones, and that was so normal. Reading a book, on a rainy day with a good coffee and absolutely nothing else than that gives me so much of that deeply relaxing sensation..
No videos, no tv, no internet, no music, just sitting and letting yourself sit. Start thinking of important things you need to do? Don't worry about it, it's just fifteen minutes! Listen to the ambient sounds of your apartment. Thirsty? Have a sip! You don't even have to keep track of the time yourself - the alarm's got that for you, bro! Just sit and be okay with yourself for a minute. It is seriously so much more deeply relaxing than ten straight hours of mindless interneting and believe me I've had more than a front row seat of that. It sounds so simple but seriously once I started trying it I started recommending it to all my friends going insane during finals weeks because it works. Try it!
I have a heavy bag in my garage. Otherwise I have a few drinks and binge 90s music videos on YouTube. I love reminiscing about those days when responsibility was minimal.
I hit the heavy bag. If that's not around I doing as many pushups as I can or hold a bridge as long as I can. Some type of exercise that requires full muscular flex. Dead lifts if I'm around a gym. Swim if there's water, I always feel super chill after a good swim. Sex if the so is around. For me I have to have a physical release for the anger or it takes way too long to calm down which is really unhealthy. Tried meditation and breathing exercises which help a ton for anxiety but very little for anger. But worth checking into. Most angry people are actually more optimistic than needed. For example, they check transport directionson on their phone and they get a travel time of 1 hour. They start the trip, only to discover there’s a huge, unexpected traffic jam on their route and they have to spend another 1h getting past the traffic jam. Thus bringing their trip time to 2h. And they get mad. And they shouldn’t, because they shouldn’t have been so optimistic to begin with. They should have taken into account the fact that unpredictable things might happen on their way there and they might be late or even have to turn back and cancel the trip.

View more

Language: English